Ja, Panik – DMD KIU LIDT

Aus indiepedia.de
Version vom 1. Dezember 2012, 00:23 Uhr von Nakata (Diskussion | Beiträge) (Weblinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
DMD KIU LIDT
Ja, Panik
Veröffentlicht: 15. April 2011
Label & Vertrieb: Staatsakt, rough trade
Albumlänge: 72:21 min
Produziert von: Moses Schneider
Formate: 2xLP, CD
Chronologie

2009 The Angst and the Money

DMD KIU LIDT

DMD KIU LIDT ist das vierte Album der in Berlin lebenden Band Ja, Panik.

Zum Album

Die Songs wurden aufgenommen im Studio Chez Cherie, Berlin.

Eine ungefähre Bedeutung des Titels war auch etwa 1 Monat vor der Veröffentlichung noch nicht bekannt. Zu diesem Zeitpunkt wurde auf der Homepage der Band der Song Trouble kostenfrei angeboten. In der Spiegel Online Rubrik Abgehört erhielt das Album die volle Punktzahl (10 von 10), hier wurde der Titel übersetzt mit:
Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit.

Zum ersten Mal live in Gänze wird das Album am 4. Mai in Berlin bei einem Secret Gig gespielt. Ja, Panik treten als "The Troubles" im King Kong Club in Berlin auf.

Line-Up

Gäste:

Tracklisting

  • 01 This Ship Ought to Sink
  • 02 Trouble
  • 03 The Horror
  • 04 Barbarie
  • 05 Run From the Ones That Say I Love You
  • 06 Nevermind
  • 07 Surrender
  • 08 Bittersweet
  • 09 Grey & Old
  • 10 Time is on My Side
  • 11 Mr. Jones & Norma Desmond
  • 12 Modern Life is War
  • 13 Suicide
  • 14 The Evening Sun
  • 15 DMD KIU LIDT

Referenzkasten

  • DMD KIU LIDT bedeutet: Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit
  • This Ship Ought to Sink:
  • The Horror*
    • "The Horror" ist eine Anspielung auf ein Zitat im Schlussteil des berühmten Anti-Kriegfilms Apocalypse Now von Francis Ford Coppola. Colonel Walter E. Kurtz (gespielt von Marlon Brando) sagt kurz vor dessen Tod: "The horror, the horror..."
  • Trouble
    • "Ich weiss noch, als er sagte, kurz vor Portbou: Sorry for my bad English, but my German is even worse": bezieht sich auf Walter Benjamin, der es auf seiner Flucht vor den Nazis bis Portbou schaffte. [Quelle http://www.woz.ch/artikel/rss/20599.html]
  • Run from the Ones That Say I Love You:
    • "Boy I hate every inch of you" - ist ein Zitat aus Johnny Cashs "San Quentin" (dort: "San Quentin I hate every inch of you")
    • "schmeckt das H hier auf der Straße auch nicht anders als am Schottentor" - H = Heroin, Schottentor = Platz in Wien
    • Ms. Maryjane = Marihuana
  • Nevermind:
    • Jede Strophe führt im Namen des jeweiligen Protagonisten ein Bandmitglied.
    • "Und Thomas hatten wir ja schon, ich glaube es war 2006, für ihn steht nichts mehr auf Veränderung, heute stehen die Zeichen auf success." bezieht sich auf den Ja, Panik-Song von "The Taste & The Money" namens "Thomas sagt"
    • der "Mr. Bloom" aus der Christian-Strophe könnte ein Verweis auf die Hauptfigur Leopold Bloom in James Joyce' Ulysses sein.
  • Mr. Jones & Norma Desmond:
    • Norma Desmond ist die weibliche Hauptfigur aus dem Film "Sunset Boulevard", gespielt von Gloria Swanson
  • DMD KIU LIDT:
    • in Interviews verweist Spechtl darauf, dass er von den epischen Bob Dylan-Liedern inspiriert war, nennt dabei insbesondere Desolation Row und Sad Eyed Lady Of The Lowlands. [Quelle http://www.woz.ch/artikel/rss/20599.html]
    • "von mir aus sollen sie Bomben hin tragen zu der grauslichen Bagage, ich werde nicht daran denken, eine Träne zu zerdrücken, nicht für Angela und erst recht nicht für Nicholas" bezieht sich auf die Briefbomben, die Angela Merkel und Nicholas Sarkozy einst zugesandt wurden.

Weblinks