Grails

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grails wurden 1999 als Laurel Canyon gegründet.

Genre

Instrumentaler Postrock

Line-Up


Bandgeschichte

Die Geschichte der Grails beginnt zuhause bei Alex Hall, der Ende der 90er beschlossen hatte, in keiner weiteren Band spielen zu wollen und für sich auf seiner Gitarre vor sich hinklimperte. Der Schlagzeuger Emil Amos, der im selben Haus wohnte, ermutige Hall, doch eine Band für ein paar lokale Auftritte zusammenzustellen, und so wurde mit Timothy Horner an der Geige, William Slater an Bass und Klavier und Zak Riles als zweiten Gitarristen die Band Laurel Canyon zusammengestellt. In dieser Konstellation nahm die Band zwei EPs auf, die sie in kleiner Auflage 2000 und 2001 selbst veröffentlichte.

Aus einer Laune heraus – so schreibt es die offizielle Bandgeschichte – schickte Alex Hall ein Demo an das Label Neurot Recordings von Neurosis, woraufhin sich tatsächlich der begeisterte Steve von Till meldete und die Band unter Vertrag nahm. In diesem Zuge benannten sich Laurel Canyon um in Grails. 2003 erschien das Debütalbum „The Burden of Hope“ und ein Jahr später folgte schon das Zweitwerk „Red Light“. Etwa 2006 reduzierte sich das Band Line-Up kurzzeitig auf vier, da Timothy Horner ausgestiegen war, kurz darauf ergänzte aber Ben Nugent die Band am Schlagzeug, sodass Amos nun auch Gitarre spielen konnte. 2007 verließ Nugent die Grails, die als Quartett 2007 ihr drittes Album „Burning Off Impurities“ veröffentlichten. Das Album erschien im Gegensatz zu den beiden ersten Alben nicht mehr bei Neurot, sondern bei dem Brooklyner Postrock-Label Temporary Residence.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 2005 Interpretations of Three Psychedelic Rock Songs from Around the World (CD-EP, Latitudes)
  • 2006 Black Tar Prophecies Vol. I (Split 12" with Red Sparowes, Robotic Empire, 2006)
  • 2006 Black Tar Prophecies Vol. II (12", Aurora Borealis, 2006)
Sonstige

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex The Silent Ballet
2003 The Burden of Hope 8
2004 Red Light 19
2006 Black Tar Prophecies: Volume I, II, & III 37
2007 Burning Off Impurities 1
2008 Doomsdayer's Holiday 48
Singles
2006 Black Tar Prophecies Vol. 3 19
2008 Take Refuge 4

Referenzbands

Dirty Three, Calexico, Godspeed You! Black Emeperor

Coverversionen

Grails covern...

Videoclips

Weblinks