Glenn Danzig

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danzig.jpg

Glenn Allen Anzalone (*1955 in New Jersey, USA), bekannt als Glenn Danzig, ist Songwriter, Produzent und einer der charismatischsten Sänger (Bariton, Tenor[1]) im Bereich der Rockmusik, seine Wurzeln befinden sich besonders im Punk, Hardcore und Heavy Metal. Danzig hat die legendären Misfits gegründet, danach die Band Samhain ([ˈsˠəu̯nʲ][2]) und schließlich Danzig, deren Frontmann er bis heute ist. Danzig betreibt auch einen Comicverlag und sein Label Evilive, das 1996 gegründet wurde. Als Opener für Slayer hat Danzig mit seiner dritten Band Zugaben gegeben[3], später hat er auf Tour mit Metallica Interpretationen seiner Songs gespielt. 2015 verkündete Glenn Danzig, dass er möglicherweise nicht mehr touren wird.[4]

Hintergrund

Als Kind hat Glenn Danzig Klavier- und Klarinettenunterricht bekommen, das Gitarrenspiel hat er sich selbst beigebracht. Seine Mutter arbeitete in einem Plattenladen, wodurch er bereits früh in Kontakt mit einer Vielfalt an Musik und musikalischen Stilen kam, auch seine zwei größeren Brüder waren musikbegeistert. Bemerkbar macht sich das besonders auch bei seinen Qualitäten als Songwriter. Einflüsse aus dieser Zeit sind Blue Cheer, Black Sabbath und die Doors.[5] Später die Velvet Underground und New York Dolls.[6]

Als Teenager hat Danzig dann in diversen Lokalbands gespielt, bevor er im Alter von zweiundzwanzig Jahren die Misfits gründete. Er ist bekannt für einen diktatorischen Führungsstil, der in seinen Bands etliche Umbesetzungen zur Folge hatte und bezeichnet sich selbst auch als „arbeitssüchtig“.[7] Hinsichtlich seiner Musik legt Danzig immer wieder nachdrücklich Wert auf einen seriösen Umgang mit dem musikalischen Material sowie eine möglichst authentische Herangehensweise, dabei tendiert er zu einer Interpretation von Authentizität, die oft typisch für fundamentalistische Gitarrenbands ist und die meisten Einflüsse aus der elektronischen Musik als substanzlos bzw. unauthentisch und damit unseriös ablehnt.[8]

Musik

Einer der wenigen Vergleiche, die sich überhaupt anbieten, ist der mit Lemmy Kilmister von Motörhead. Entferntere Beinamen sind "Elvis from Hell" oder "Evil Elvis". Sein Gesang wurde auch mit Jim Morrison und Howlin' Wolf verglichen, er selbst beruft sich außerdem auf Bill Medley (von den Righteous Brothers).[9][10] Die Auswahl der Referenzen ist typisch bezüglich der Stilevielfalt, Danzig interpretiert als Kenner unterschiedliche Stile mit deutlicher Rockattitüde. Der Horrorpunkanteil besonders der ersten beiden Formationen spielt zum Teil auch in den Psychobilly-Bereich, jeder Song dieser Bands ist zugleich auch ein bemerkenswertes Stück Trash, die Mixe sind spezifisch für die Songs, zum Teil kann das Gefühl entstehen, dass bestimmte Frequenzbereiche ausgelassen werden, um den Songs ihre je spezifische klangliche Eigenheit zukommen zu klassen, die Masters sind dagegen am Konzept des jeweiligen Albums orientiert. Als Songwriter, dessen Qualitäten sich besonders bei der Melodieführung zeigen, komponierte Danzig später auch für Johnny Cash[11] und Roy Orbison, seine Songs wurden von Metallica, Guns N' Roses, Entombed und AFI gecovert und zum Teil popularisiert.[12][13]

Was den Klang der Instrumente betrifft, kommt in allen Formationen die Souveränität der Bandmitglieder beim Spiel zum Tragen. Oft finden markante, mit wenigen Basiseffekten versehene Einstellungen der Instrumente Eingang in das Klangspektrum der Songs, die Songs sind auf diese Weise kompakt und zugleich locker gewebt. Die Texturen sind Soundwalls, die mit viel Überblick trashig und subtil formuliert werden und mehr auf ihre Einzigartigkeit hin als auf die Rolle der Instrumente im Bandkontext ausgearbeitet sind, die Perspektive ist der vieler Punk-, Hardcore- oder Rockbands damit genau entgegengesetzt.[14] Ein solcher Anspruch lässt sich nur schwer vermitteln und erklärt möglicherweise auch die vielen Umbesetzungen in Danzigs Bands, viele Musiker wechselten aber auch aus anderen Gründen, wie Pete Marshall, der 1999 die Band verließ, um mit Iggy Pop zu touren. Die Arbeit an den Alben ist im Grunde konzeptgebunden: "I always know beforehand what kind of record I want to make. Those ideas dictate how the songs will sound."[15] Glenn Danzigs Melodien werden mit der Zeit zunehmend sublimiert und von ihm auf Fertigkeiten der Vokalgestaltung verschoben.

Misfits

Danzigs Musik ist bei keiner seiner Bands kategorisierbar. Die Misfits, die er Anfang 1977 mit Jerry Only gründete, waren weder Hardcore noch Hardcore-Punk, Post Punk oder Punk und unverwechselbar. Die Melodien kommen durch die strikten und einfachen Arrangements mit konventionellen Beigaben vor allem aus dem Punk, dem Rock'n'Roll und Rockabilly zusätzlich zur Geltung und erinnern an die Ramones. Die Misfits vermitteln jedoch durch Danzigs Gesangstechniken als weiteres Merkmal bereits deutliche Bluesanleihen.

<– Last Caress (1980)

  • Auf eine Formel gebracht: "The Misfits sound was a faster, heavier derivation of Ramones-style punk with rockabilly influences."[16]

<– Where Eagles Dare (1979)

Im Oktober 1983 löste Danzig die Band auf, weil die Bandmitglieder sich nicht an die Übungszeiten hielten.

Misfits Line-Up

Aktuell:

Ehemalige:


Samhain

[ˈsˠəu̯nʲ] (benannt nach dem keltischen Neujahrsfest) war bereits als Seitenprojekt mit dem Bassisten Eerie Von geplant und wurde noch im gleichen Jahr 1983 gegründet. Die erste LP Initium im August 1984 erinnert noch an die Misfits, obwohl sie stärker in Richtung Doom Metal geht. Auf der zweiten im April 1985 sind Samhain dann weniger melodiös, zum Teil progressiv, metallischer als die Misfits und tendieren zugleich noch deutlicher in Richtung Gothic-Rock oder gar Gothic-Hardcore. 1987 wurde Rick Rubin durch einen Hinweis des Metallica-Bassisten Cliff Burton auf die Band aufmerksam, und Samhain wurde beim Major Def American unter Vertrag genommen, wo das dritte und letzte Album erschien. 1999 wurde noch einmal eine Reunion versucht, die aber letztlich scheiterte.

Samhain Line-Up

Gründungsmitglieder:

Ehemalige:


Danzig

Auf einen Vorschlag von Rick Rubin (Slayer, Beastie Boys und Labelchef des Majors Def American) hin wird 1987 Danzig gegründet.[17] Rick Rubin produziert dann auch die erste LP der Band.

Danzig ist Glenn Danzigs erste richtige Rockband, die Stücke sind durchgängig langsamer, es findet sich vielleicht auf die Essenz zurückgebrachter Rock, ohne dass dabei noch wesentlich der Rock'n'Roll zum Zuge käme[18], bei Danzig kommt dagegen der Blues mehr zum Tragen. 1990 erscheint die LP Danzig II – Lucifuge, die zwar auf der ersten Danzig aufbaut, aber insgesamt ein wenig unentschlossen klingt. Danzig III – How The Gods Kill von 1992 klingt dann deutlich nach Metal, die Melodien aber stechen heraus und begründen die für Glenn Danzig übliche Art von Feedback auf den Blues, manchmal sogar den Soul. Ebenfalls 1992 erscheint das Solo-Instrumental- und Classic Rock-Album Black Aria, das es in die Billboard-Klassikcharts schafft.[19]

Blackacidevil von 1996 klingt nach einer Trashpunkversion bis dahin inexistenter Industrial-Klassiker, erinnert oft an Cabaret Voltaires Nag, Nag, Nag oder die Swell Maps, wie bei vielen Danzig-Alben ist die Postproduktion deutlich zu hören.

<– Not of This World (1988)

Bei Danzigs letztem Album von 2010, Deth Red Sabaoth, war es Glenn Danzigs Absicht, „eine 70er-Platte in einer zeitgemäßen Übersetzung“ aufzunehmen.[20]

Danzig Line-Up

Aktuell:

  • Glenn Anzalone (Stimme und Gitarre)
  • Tommy Victor (Bass)
  • Johnny Kelly (Drums)
  • Steve Zing (zusätzlicher Bass bei Liveauftritten)

Ehemalige:

Trivia

Danzig hat Kunst und Fotografie in New York studiert. Seine Selbstdarstellung ist durchaus ambivalent, auf der Bühne posiert der Kampfkunststudent zumeist wie ein Bodybuilder, seine politischen und religiösen Ansichten sind umstritten, widersprüchlich und durchaus amerikanisch.[21] Ihm ist zugute zu halten, dass er sich mit Mitgliedern der Band Def Leppard anlegte. Er gilt als Begründer des sogenannten Horrorpunk, bei dem oft comichafte oder auch mystische Perspektiven auf das Genre Horror eingenommen werden. Der erste große Mainstreamerfolg wurde mit dem Titel Mother von 1988 erst sechs Jahre später im Jahr 1994 erreicht, Mother kam bis auf die 17 der Billboard-Mainstream-Rock-Charts. 2003 stellte Danzig mit der Blackest of the Black ein Tourpaket mit den darkesten Bands der Welt zusammen, dabei waren Dimmu Borgir, Superjoint Ritual, Nile, Opeth, Lacuna Coil, Behemoth, Skeletonwitch, Mortiis und Marduk.

Diskografien bei Discogs

  • Profil Glenn Anzalone [20] bei Discogs
  • Profil Glenn Danzig [21] bei Discogs
  • Profil Misfits [22] bei Discogs
  • Profil Samhain [23] bei Discogs
  • Profil Danzig [24] bei Discogs

Assoziierte und Ähnliche

Einzelnachweise

  1. The Vocal Range of Glenn Danzig [1] Versuch von Tonhöhenbestimmungen bei Youtube, Uploader: Timi T.
  2. Samhain Aussprache [2] Audiodatei bei en.wiktionary
  3. Mariana Zogbi – Danzig on thin ice (1989) [3] bei Misfits Central
  4. Graham 'Gruhamed' Hartmann – Glenn Danzig: ‘I Don’t Think I’m Going to Tour Anymore’ [Exclusive Interview] (2015) [4] bei loudwire.com
  5. Artikel Glenn Danzig [5] bei der de.wiki
  6. Jeff Kitts – The Dark Knight Returns (1994) [6] bei Misfits Central
  7. Videointerview (2010) [7] ab min. 2:23 bei Youtube
  8. „Ich würde nicht irgendeine stupide Pro-Tools-Platte in jemandes Wohnzimmer machen, wo die ganzen Drumbeats einfach von jemandem gestohlen und zusammengeschmissen werden“, im Videointerview (2010), ebd. ab min. 3:40 bei Youtube
  9. Bill MedleyYou've lost that lovin' feelin' (1964 von Phil Spector und anderen für die Righteous Brothers geschrieben) [8] bei Youtube
  10. Mariana Zogbi – Danzig on thin ice (1989) bei Misfits Central, Anm. oben
  11. Johnny CashThirteen [9] bei Vimeo
  12. "During his tenure with the Misfits, Danzig wrote "Last Caress" and "Green Hell," songs Metallica would later record and popularize.", aus: Jeff Kitts – The Dark Knight Returns (1994) [10] bei Misfits Central
  13. Mariana Zogbi – Danzig on thin ice (1989), Misfits Central, Anm. oben
  14. Zur Rolle der Bandmitglieder im Videointerview [11] bei min. 3:20 bei Youtube
  15. Jeff Kitts – The Dark Knight Returns (1994) [12] bei Misfits Central
  16. Artikel Glenn Danzig [13] bei der en.wiki
  17. Im Artikel Samhain (Band) bei der de.wiki [14] ist entgegen anderen Quellen von einer „Umbenennung“ die Rede, nach anderer Quellenlage soll Rick Rubin jedoch den Plan verfolgt haben, mit Danzig eine „Hardrock-Supergroup“ zusammenzustellen: „Danzig wollte jedoch nicht ohne Eerie Von arbeiten und bestand darauf, diesen in der Band zu haben“, vgl.: Artikel Danzig (Band) [15] bei der de.wiki
  18. vgl. auch: Videointerview 1992 [16] gleich zu Anfang bei Youtube
  19. Danzig – Overture of the Rebel Angels [17] bei Vimeo
  20. Videointerview (1992) [18] ab min. 3:20 bei Youtube
  21. Artikel Glenn Danzig, Abschnitt Religiöse und politische Einstellungen [19] bei der de.wiki

Weblinks

  • Offizielle Fansite [25] bei 7th House

Links im Juni 2017.