Fusion Festival

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fusion
Gegründet: 1997
Stadt, Bundesland: Lärz (Mecklenburg)
Fassungsvermögen: 50.000
Bühnen: 18
Genre: Techno, Trance, Goa, Hip Hop, Electronica, Dub, Indie
Termin 2011: 30. Juni bis 3. Juli
Preis 2011: 70€ + 10€ Müllpfand
Siehe auch die Übersicht: Festivals 2011

Die Fusion ist ein nicht-kommerzielles, alternatives Festival.

Info

Seit 1997 findet auf dem ehemaligen russischen Militärflugplatz in Lärz bei Neustrelitz das Fusion Festival statt. Veranstaltet wird das Festival von dem gemeinnützigen Verein Kulturkosmos eV, der aus der U.Site-Crew hervorging. Wie der Name schon andeutet, legen sich die Veranstalter_innen nicht auf einen Musikstil fest – auf den 18 Bühnen spielen Bands aus den Bereichen Indie, Punk/Hardcore, Ska und Postrock und legen DJs Dub, Techno, Trance, Goa etc. auf. Neben der Musik gibt es jedes Jahr Kino- und Theaterveranstaltungen sowie Workshops.

Zu den Eigenarten der Fusion gehört, dass es auf dem Gelände nur vegetarisches und veganes Essen gibt und dass Besucher gegen 30 Euro eine Schicht beim Festival arbeiten können. Das Festival ist geprägt von einer politisch linken, alternativen Weltanschauung. Seit 2008 werden auf dem Festival kostenlos sogenannte Fusionellas verteilt. Hierbei handelt es sich um Papptrichter, mit deren Hilfe Frauen im Stehen pinkeln können.

Line-Up History

Line Up 2011 (Auszüge)

Bodi Bill, Chinawoman, Console, Hundreds, Mogwai, Oh, Pears!, Schnaak, Trans Am

Line Up 2009 (Auszüge)

Alex Empire, M.I.A., Enablers, Chrome Hoof, Bergen, Jagoda, Torche, Kylesa, Ef, Windmill, Kal, Firewater, A Hawk and a Hacksaw, Herbst in Peking

Line-Up 2008 (Auszüge)

Barra Head, Bonaparte, Bodi Bill, Bluebird, Bratze, Faust, Gustav, Jingo de Lunch, Kat Frankie, Melt Banana, Milemarker, Rich and Kool, Sole, TV Buddhas

Line Up 2007 (Auszüge)

Line Up 2006 (Auszüge)

Line-Up 2005 (Auszüge)

Line Up 2004 (Auszüge)

Line Up 2003 (Auszüge)

Weblinks

Homepage