Favez

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Favez
Favez live auf dem Estivale 2008
Favez live auf dem Estivale 2008
Herkunft: Lausanne, Schweiz
Aktiver Zeitraum: seit 1997
Genres: Indie Rock, Emo
Labels: Stickman
Doghouse (USA)
Howling Bull (Japan)
Homepage: Favez.com
Line-Up:
Chris Wicky (Gitarre, Stimme)
Guy Borel (Gitarre)
Yvan Lechef (Bass, seit 2000)
Fabrice Marguerat (Schlagzeug, seit 2002)
Maude Oswald (Hammond Orgel, seit 2007)
Jeff Albelda (Mellotron, Rhodes Piano, seit 2007)
Ehemalige Mitglieder:
Fig (Gitarre, 19972000, seit 2000 Manager)
Frédéric Magnenat (Schlagzeug, bis 2002)
Jean-Philippe Jordan (Bass, bis 2000)

Favez wurden 1997 als Nachfolgeband der Favez Disciples in Lausanne gegründet.

Bandgeschichte

Favez entstanden 1997 aus den Favez Disciples, welche seit 1990 lokal schon drei Alben veröffentlicht hatten. Als die Favez Disciples 1997 auf Tour durch Kanada waren, stieß Fig zur Band dazu und der alte Drummer wurde durch Frédéric Magnenat abgelöst. Mit neuem Namen bestand die Band Favez nun aus Chris, Guy Bee, Philippe, Fig und Freddie. Da Frédéric Magnenat nicht so hart Schlagzeug spielte wie der vorherige Drummer, wurde das Favez-Debütalbum zu einer sehr akustisch gehaltenen Platte. Favez schickten das fertige Album an Stickman (Europa), Doghouse (USA und Japan) und Beggars Banquet, woraufhin sich Stickman nach nur drei Tagen meldeten und der Band, ebenso wie Doghouse (die allerdings erst nach zwei Monaten), einen Vertrag über drei Alben anboten.

Nach der Veröffentlichung von "a sad ride on the line again" tourten Favez zusammen mit Fireside durch Deutschland und konnten sich schon hier den Ruf einer exzellenten Live-Band erspielen. Nachdem 2000 das zweite Album mit John Agnello aufgenommen war, verließ Fig die Band, um sich besser auf das Management von Favez konzentrieren zu können.

Während der weiteren ausgiebigen Touren (dreimal Deutschland, zweimal USA und das komplette Europa) verlässt Philippe Favez, indem er bei einem Konzert in Wiesbaden seinen Ausstieg bekannt gibt. Philippe, von Chris als wahrer Hardcore beschrieben (angeblich kennt Philippe alle Gefängnisse in Lausanne..), hatte finanzielle Probleme, die ihm das Touren fast unerschwinglich machten, was wohl zu seiner Reaktion geführt hat. Innerhalb von zwei Stunden wird Yvan angerufen, ein langjähriger Freund und Bekannter, der bis dato nur Gitarre gespielt hat und nun die vakante Stelle des Bassisten einnimmt.

Das nächste Album, wieder zusammen mit John Agnello aufgenommen, ist eine Hommage an den Heimatort Lausanne. Wieder einmal Zeit für einen Besetzungswechsel – Frédéric Magnenat geht und Fabrice M kommt.

Das vierte Album ist nach Yvans Studio benannt, in dem auch das Album aufgenommen wurde. Chris beginnt sein Singer-Songwriter-Projekt The Sad Riders, das stark an die erste Favez-Platte erinnert und bei dem natürlich auch die Favez-Familie zu hören ist, und 2005 wird das fünfte Album veröffentlicht.
Bevor das nächste Album in Angriff genommen wird, stoßen Maude Oswald und Jeff Albelda mit ihren Orgeln zu Favez.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D CH A UK US S F NOR FIN NZ
2005 Old and Strong in the Modern Times - 75 - - - - - - - -
2007 Bigger Mountains Higher Flags - 69 - - - - - - - -

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Chewy, The Sad Riders, A Season Drive, Magicrays, Pendleton

Coverversionen

Favez covern...

Weblinks