Eugene Chadbourne

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugene Chadbourne (1954 in Mount Vernon, New York), ist Experimental- und Alternative Country-Musiker in den USA und neben seinen eigenen Tonträgern durch eine Vielzahl an Zusammenarbeiten bekannt. Er spielte mit Carla Bley, John Zorn, Frank Lowe, Toshinori Kondo, Billy Bang, Shelley Hirsch, Elliott Sharp, Fred Frith, Derek Bailey, Jon Rose, Han Bennink, Tristan Honsinger, David Moss, Paul Lovens, Camper Van Beethoven, Andrea Centazzo, Jello Biafra, They Might Be Giants, Sun City Girls, Walter Daniels, Zu, Uli Böttcher, Jimmy Carl Black, Tom Cora, Charlie Haden, Bill Laswell, Henry Kaiser, Tom Cora, Joseph Bowie, Steve Beresford, Bob Ostertag, Wayne Horvitz, Violent Femmes, Legendary Stardust Cowboy, Kenny Malone, Michael Rhodes, Lol Coxhill, Charles Tyler, Marc Ribot, Pat Thomas, The Artist Formerly Known as Black Paddy, Marco Pandini, Loren Mazzacane, Joe Morris, Elliot Sharp, Kenta Nagai, Don Fleming, Brian Ritchie und vielen weiteren Musikern.[1] Chadbourne tourt ausgiebig und wohnt und arbeitet in Greensboro, North Carolina.

Vom Sprecher des Weißen Hauses zur Zeit der Reagan-Administration wurde er als "direct threat to the American way of life" gewürdigt.[2]

Hintergrund

Chadbourne ist Gitarrist, Banjospieler, Komponist und Songwriter. Seit 1991 spielt er auch die elektrische Harfe, eine mit einem Tonabnehmer versehene Laubharke.[3] Seine größten Vorbilder sind Frank Zappa und Captain Beefheart. Anfang der 1980er Jahre spielte er mit Mark Kramer und David Licht bei Shockabilly, mit denen er vier Alben veröffentlichte.

Chadbourne covert …

Wadada Leo Smith, John Cage, Jerry Dammers, Captain Beefheart, Jimi Hendrix, Albert Ayler, Phil Ochs, Butthole Surfers, Charles Mingus, King Crimson, Dead Kennedys, Johann Sebastian Bach und etliche andere Komponisten und Songwriter.

Musik

Alternative Country, Country, Bluegrass, Free Jazz, Noise, Blues

Evil Filthy Preacher, Bluegrass mit Camper van Beethoven als Camper van Chadbourne (1987)

Einzelnachweise

  1. the life & times of the good doctor chadbourne, Reiter History [1] bei Eugene Chadbourne.com
  2. Autor unbekannt – Eugene Chadbourne. God made country music (2009) [2] ab min. 1:30 bei Youtube
  3. Diskografie 1970-2008 [3] bei Eugene Chadbourne.com

Weblinks

  • Homepage [4] bei Eugene Chadbourne.com
  • Profil und Diskografie [5] bei Discogs
  • Eugene Chadbourne – Where's the Stage? [6] Videodoku bei Youtube
  • Camper van Chadbourne – I Talk to the Wind [7] Crimson-Cover bei Youtube
  • Eugene Chadbourne – Beatles Medley (1987) [8] bei Youtube

Links im Juni 2017.