Daft Punk

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daft Punk
Daft Punk live am 29. Juli 2007 in Seattle
Daft Punk live am 29. Juli 2007 in Seattle
Herkunft: Paris, Frankreich
Aktiver Zeitraum: seit 1993
Genres: Elektro, Disco, House
Labels: Soma Records
Virgin
Walt Disney Records
Homepage: daftpunk.com
Line-Up:
Guy-Manuel de Homem Christo
Thomas Bangalter

Daft Punk sind das französische Duo Guy-Manuel de Homem Christo und Thomas Bangalter, die seit ihrem Debütalbum "Homework" von 1997 eine der erfolgreichsten Formationen im Großbereich House und tanzbarer Electronica bilden. Zuletzt veröffentlichten die beiden stets in Robotermasken auftretenden Musiker 2010 den Soundtrack zum Film "Tron: Legacy", in dem sie auch mitspielen.

Bandgeschichte

Die beiden Pariser Musiker Guy-Manuel de Homem Christo und Thomas Bangalter spielten schon im Teenageralter zusammen in der Band Darlin, damals noch mit Laurent Brancowitz, der heute bei Phoenix mitspielt. 1993 lösten sich Darlin auf, und Christo und Bangalter gründeten das stark von House und Disco ebenso wie von Punkrock und Avantgarde beeinflusste Duo Daft Punk. Ihre erste Single Da Funk nebst zwei weiteren Maxis erschien zunächst auf dem schottischen Indielabel Soma Records, doch durch steigenden Bekanntheitsgrad und Auftritte auf diversen Festivals erlangten Daft Punk einen Vertrag bei Virgin. Dort wurde Da Funk 1995 samt surrealem Video von Spike Jonze – ein lebensgroßer, sprechender Hund mit Straßenkleidung und Gipsfuß geht mit seinem überlauten Ghettoblaster durch die Stadt – erneut veröffentlicht und auch rasch zum Hit. Das Debütalbum "Homework" wird durch die gleichermaßen erfolgreichen Auskopplungen Around the World und Revolution 909 zu einem großen Erfolg, definiert den French House quasi im Alleingang (neu) und bereitet den Weg für andere Künstler wie Cassius, Mr. Oizo oder Stardust, an denen auch Bangalter beteiligt war.

Ende 2000 erschien die Single One More Time als Vorbote zum zweiten Album "Discovery", das im Frühjahr 2001 in die Läden kam. Im Gegensatz zu den harten Beats des Debüts war der klassische Disco-Einfluss auf "Discovery" ausgeprägter, während die zweite Single Aerodynamic auch Van Halen-Zitate verwendete. Technisch-kompositorische Grundlage war dabei ein neuartiger Sampler, der VP 9000, den die Firma Roland Daft Punk exklusiv für die Albumproduktion zur Verfügung stellte. Das komplette Album diente auch als Grundlage für einen in Japan produzierten Zeichentrickfilm namens "Interstella 5555 - The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem", der mit den "Discovery"-Songs unterlegt war und dessen Einzelkapitel auch als Videoclips zu den fünf Singleauskopplungen des Albums verwendet wurden. Schließlich kamen Bangalter und Christo nun auch auf die bis heute verfolgte Idee, sich bei öffentlichen Auftritten mit Robotermasken und -anzügen zu zeigen.

In der Zeit nach der Veröffentlichung widmeten sich Daft Punk vor allem dem Remixen und gründeten mit dem "Daft Club" auch eine eigene Website, die Remix-Material zur Verfügung stellte und auch Fan-Remixe veröffentlichte. 2005 erschien dann das dritte Studioalbum "Human After All", das wiederum deutlich härter und kantiger als "Discovery" ausfiel und auf Samples fast komplett verzichtete. Die Idee mit den Robotermasken wurde 2006 auch in einem surrealen SciFi-Film mit dem Titel "Electroma" umgesetzt, in dem die beiden Musiker die Rolle zweier Roboter spielen, die menschlich werden wollen. Im selben Jahr kamen auch eine Remix-CD des "Home After All" sowie eine erste Greatest-Hits-CD von Daft Punk heraus.

Das jüngste Werk des Duos ist der Soundtrack zum Disney-Film "Tron: Legacy" von 2010, der eine Fortsetzung des 1982er CGI-Kultklassikers "Tron" ist, in dem Menschen in eine Welt im Innern eines Computers gezogen werden und der Bangalter und Christo schon als Kinder stark beeinflusst hatte. In ihren Roboter-Alter-Egos spielen die beiden Musiker auch eine Nebenrolle als DJs in einem Club innerhalb der virtuellen Welt des Films. Der Soundtrack erschien 2010 auf Disney Records und wurde vor allem in seiner Download-Variante ein Top-5-Hit in mehreren Ländern.

Diskografie

Alben

Singles/EPs

  • 1994 The New Wave / Assault / Alive
  • 1995 Da Funk / Rollin' & Scratchin'
  • 1996 Indo Silver Club
  • 1996 Da Funk / Musique
  • 1997 Around The World
  • 1997 Assault / Alive
  • 1997 Burnin'
  • 1998 Revolution 909
  • 1998 Around The World – Reconstructed by Masters at Work
  • 2000 One More Time
  • 2001 Aerodynamic
  • 2001 Digital Love
  • 2001 Alive 1997
  • 2001 Harder, Better, Faster, Stronger
  • 2001 Harder, Better, Faster, Stronger – Hip Hop Remixes
  • 2002 Face To Face
  • 2003 Something About Us – Love Theme from Interstella 5555
  • 2005 Robot Rock
  • 2005 Technologic
  • 2005 Human After All
  • 2006 The Prime Time of Your Live

Live

Compilations

Remixalben

Remixes

Daft Punk remixen...

Daft Punk werden geremixt von...

als Produzenten

Kompilationsbeiträge

Charts

Jahr Titel Charts
D F UK US A CH S NOR FIN AUS NZ
1997 Homework 48 3 8 150 34 - 16 40 34 - -
2001 Discovery 5 2 2 44 6 6 7 3 16 7 8
2001 Alive 1997 - 25 - - - - - - - - -
2003 Daft Club - 130 - - - - - - - - -
2005 Human After All 38 3 10 98 23 8 30 36 - 36 -
2006 Musique Vol.I – 1993–2005 90 - 34 - - 36 - - - 47 -
2007 Alive 2007 - 2 86 - - 17 - - - 14 -
Singles
1997 Da Funk / Musique - 7 7 - - - 33 - 16 31 -
1997 Around the World 16 5 5 61 15 14 20 20 9 31 -
1997 Burnin' - 29 30 - - - - - 20 - -
1998 Revolution 909 - 50 - - - - - - - - -
2000 One More Time 7
1
2 61 7 6 26 - 8 10 10
2001 Digital Love 85 33 14 - - 60 - - - - -
2001 Harder Better Faster Stronger - 17 25 - - 70 - - - - -
2001 Aerodynamic - 34 - - - 46 - - 19 - -
2003 Something About Us - 93 - - - - - - - - -
2005 Robot Rock 100 79 32 - - - - - 12 - -
2005 Technologic 82 - 40 - - - - - - - -
2007 Harder Better Faster Stronger (Alive 2007) - 19 - - 58 50 - - - 43 -
2007 Around The World (Alive 2007) - - - - - 47 - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Les Inrocks Spex Intro Les Inrocks
1997 Homework
11
1
6
-
-
2 - -
2001 Discovery
16
21
-
18
33
14 14 8
2005 Human After All
-
-
-
-
35
- - -
Singles
1996 Musique
-
35
-
-
-
- - -
1997 Around the World
18
2
-
-
-
2 - -
1997 Da Funk
11
-
-
-
-
8 - -
2000 One More Time
32
4
-
-
47
5 - -
2001 Digital Love
23
45
-
-
-
- - -

All-Time-Charts

Homework
Discovery
The Top 500 Tracks of the 2000s (Pitchfork, 2009)
  • 5 One More Time
  • 23 Digital Love
  • 139 Harder Better Faster Stronger

Referenzkasten

2005 veröffentlichten LCD Soundsystem den Song "Daft Punk Is Playing at My House".

Trivia

Daft Punk haben es trotz ihrer Popularität erfolgreich geschafft, ihre Gesichter bis zum heutigen Tage aus der Presse fern zu halten. Obwohl nachweislich richtige Fotos durch eine simple Suche bei einer Suchmaschine zu finden sind, assoziieren die meisten Menschen mit Daft Punk ihre charakteristischen Robotermasken, die sie seit "Discovery" tragen.

Referenzbands

Coverversionen

Daft Punk werden gecovert von...

Videoclips

DVDs

  • 2000: D.A.F.T.: Dogs, Androids, Firemen and Tomatoes, ein Film aus den vier Videoclips zum Album "Homework" und deren Making-Of.
  • 2003: Interstella 5555 : The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem.

Weblinks