dälek

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
dälek
dälek live in London 2008
dälek live in London 2008
Herkunft: Newark, New Jersey, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1997
Genres: düsterer Industrial HipHop
Labels: Ipecac
Homepage: deadverse.com
Line-Up:
MC Dälek – Raps
Oktopus – Musik
Ehemalige Mitglieder:
DJ Rek – Turntables (1998–2000)
Still – Turntables (bis 2005)

dälek ist ein amerikanisches HipHop-Duo, das düstere und noisige Musik mit Rap kombiniert und dessen Sound von Shoegazebands wie My Bloody Valentine beeinflusst ist.

Bandgeschichte

Die Band – oder besser: Crew – dälek entsteht etwa 1997, als Will Brooks alias MC Dälek am College in Newark den Produzenten Alap Momin alias Oktopus kennen lernt. Die beiden gründen dälek und holen noch DJ Rek, einen Freund von Brooks mit ins Boot.[1] 1998 veröffentlichen dälek ihre Debüt-EP „Negro, Necro, Nekros" auf Gern Blandsten, dem Label eines Freundes. Zwei Jahre später erscheint auf Matador Records eine Kollaboration mit Techno Animal, die es sogar bis in die Jahrescharts der Spex schafft. Während der Aufnahmen verlässt DJ Rek die Band, später kommt als Ersatz Still hinzu.

Zu dieser Zeit haben dälek sich schon einen gewissen Ruf erspielt, und so erscheint ihr zweites Album „From Filthy Tongue of Gods and Griots" nicht mehr bei dem kleinen Gern Blandsten, sondern bei dem etwas größeren Label Ipecac Recordings von Mike Patton, den dälek über Techno Animal und gemeinsame Konzerte mit Fantômas kennen gelernt hatten.[2] Im gleichen Jahr gehen dälek auf Tour im Vorprogramm von Pattons Tomahawk und veröffentlichen eine 12" zusammen mit Kid606. Es folgt eine weitere Kollaboration, diesmal mit den Schweizern Velma, und schließlich eine 7" und ein ganzes Album zusammen mit den deutschen Urkrautrockern Faust. 2005 veröffentlichen dälek ihr drittes Album, etwa zeitgleich erscheint auch das Solodebüt von DJ Still. Zwischen DJ und dem Rest von dälek kriselt es jedoch zunehmend, und so verlässt Still schließlich im Herbst 2005 die Band, die seitdem nur noch zu zweit ist. 2007 erscheint das fünfte Album der Band, „Abandoned Language" sowie eine Rarities-Sammlung. Nach weiteren Split-Veröffentlichungen kommt 2009 däleks sechstes Album, „Gutter Tactics" heraus.

dälek haben mit vielen Bands getourt, die aus komplett anderen Ecken als HipHop kommen, so zum Beispiel mit Tool, Isis, den Melvins, Jesu oder den Russian Circles. 2008 gründeten dälek ihr eigens Label Deadverse Recordings.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
EPs und Splits
Sonstige

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Pitchfork Visions
2002 From Filthy Tongue of Gods and Griots 19 49
2005 Absence 39
2007 Abandoned Language 35
Singles
2000 Megaton/Classical Homicide (mit Techno Animal) 32

Referenzbands

Pilot Balloon, Cex, Gunporn, Themselves

Remixe

dälek remixen...

Quellen

  1. Biographie von dälek bei laut.de
  2. dälek – Noise is for Heroes, Interview von Joachim Hiller in Ox #52
  3. Myspace-Profil von dälek, abgerufen am 7. Oktober 2008
  4. Myspace-Profil von Kitty Empire, abgerufen am 7. Oktober 2008

Weblinks