Coldplay – A Rush of Blood to the Head

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Rush of Blood to the Head
Coldplay
Veröffentlicht: 26. August 2002 (UK)
27. August 2002 (US)
Label & Vertrieb: Parlophone
EMI (US)
Albumlänge: 54:12 Min.
Produziert von: Ken Nelson, Coldplay, Mark Phythian
Genre: Indiepop, Alternative Rock
Formate: CD, LP
Singles: 2002 In My Place
2002 The Scientist
2003 Clocks
2003 God Put a Smile Upon Your Face
Chronologie

2000 Parachutes

A Rush of Blood to the Head

2005 X&Y

Andere:
2003 Live 2003

Line-Up

Zum Album

A Rush of Blood to the Head ist das zweite Album der britischen Band Coldplay. Es wurde von September 2001 bis Mai 2002 in den Studios Mayfair, Parr Street und Air aufgenommen und, wie schon das Debüt, von Ken Nelson produziert. Der Song Clocks, der zu einem der größten Hits der Band werden sollte, wurde erst kurz vor Ende der Aufnahme mit auf die Platte genommen.

Das Album bekam größtenteils sehr gute Kritiken und führte dazu, dass die Band später zu dem globalen Phänomen wurde, dass sie heute ist. Mit dem Debüt waren Coldplay schon sehr bekannt geworden, doch nach A Rush of Blood... waren sie plötzlich überall. In sieben Ländern schaffte es die Platte auf Platz 1 der Charts und verkaufte sich weltweit über 12.000.000mal. Dazu kamen drei Grammies, ein Brit Award und ein Q Award.

Tracklist

  1. Politik (5:18)
  2. In My Place (3:48)
  3. God Put a Smile Upon Your Face (4:57)
  4. The Scientist (5:09)
  5. Clocks (5:07)
  6. Daylight (5:27)
  7. Green Eyes (3:43)
  8. Warning Sign (5:31)
  9. A Whisper (3:58)
  10. A Rush of Blood to the Head (5:51)
  11. Amsterdam (5:19)

Andere Versionen

  • Bei der mexikanischen Version gab es eine Bonus-EP mit folgendem Tracklisting:
  1. Clocks (Edit)
  2. Crests of Waves
  3. Animals
  4. Murder
  5. In My Place (Live)
  6. Yellow (Live)
  7. Clocks (Video)
  8. In My Place (Video)

Credits

Singles

Singles

  • In My Place
(5. August 2002)
CD/12"
  1. In My Place
  2. One I Love
  3. I Bloom Blaum
  • The Scientist
(4. November 2002)
7"/CD
  1. The Scientist
  2. 1.36
  3. I Ran Away
  • Clocks
(24. März 2003)
7"
  1. Clocks
  2. Crest of Waves
CD
  1. Clocks
  2. Crest of Waves
  3. Animals
CD (US)
  1. Clocks
  2. Yellow (Live)
  • God Put a Smile Upon Your Face
(14. Juli 2003)
CD-EP
  1. God Put a Smile Upon Your Face
  2. Crests of Waves
  3. Animals
  4. Murder
  5. In My Place (Live)
  6. Yellow (Live)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV F NOR FIN NZ
2002 A Rush Of Blood To The Head
1
1
5 10
1
5 4
1
4 2
Singles
2002 In My Place 65 2 - - 37 46 60 17 19 24
2002 The Scientist 87 10 - - - - - - - -
2003 Clocks 50 9 29 - 84 - 65 - - 13
2003 God Put A Smile On Your Face - - - - - - - - - 35

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions Les Inrocks Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2002 A Rush Of Blood To The Head
1
15
7
9
8
2
42
8
1
2 2 2
Singles
2002 In My Place
43
18
-
31
-
-
-
4 2
1
2 3
2002 The Scientist
-
-
-
-
-
-
-
10 7 2 8 6
2003 Clocks
24
-
-
-
-
-
-
- 8 - 9 -

All-Time-Charts

Videoclips

Kritiken

Weblinks