Clerks

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clerks
dt.: Clerks – die Ladenhüter
Jahr: 1994
Regie: Kevin Smith
Musik: Scott Angley
Produktionsort: USA
Länge: 92 Minuten

Clerks ist das Filmdebüt von Regisseur Kevin Smith. Der Film besticht durch einen intelligenten, schrägen Humor und großartige Szenen in grobkörnigem Schwarz-Weiß. Clerks ist Teil des sog. "Jersey-Zyklus" von Kevin Smith.

Inhalt

Dante Hicks hat einen schlechten Tag („I´m not even supposed to be here today!“), den er – da sein Boss ihn hängen lässt – im Quick-Stop-Supermarkt verbringen muss. Der Film handelt von diesem einen Tag im Leben von Dante und seinem besten Freund Randall, der in der Videothek nebenan arbeitet.

Dantes Freundin macht ihm ein schockierendes Geständnis („37 Dicks!!!“ ), er erfährt von der bevorstehenden Hochzeit seiner Exfreundin, der er noch nachtrauert – beides stürzt ihn in ein Gefühlschaos. Dazu tobt um ihn herum der alltägliche Wahnsinn des Einzelhandels. Am Ende des Tages wird ein Hockeyspiel auf dem Dach stattgefunden haben, bei einer Trauerfeier der Sarg umgekippt worden, über Sinn und Zweck des Todessterns in Star Wars philosophiert, jemand auf der Toilette des Supermarktes gestorben und Dante mit Zigaretten beworfen worden sein.

Smith gelingt es, die ganze Skala menschlicher Existenznöte aus Liebe, Betrug, Freundschaft, Tod und Wahnsinn durchzuspielen und dabei ein kleines Meisterwerk des Independentfilms zu produzieren. Während Dante eher den selbstmitleidigen Slackerquerulanten darstellt, langweilt sich Randall den ganzen Tag, pöbelt die Kundschaft an, sieht Pornos und diskutiert mit Dante über Moral und Regeln.

Trivia

Erstmals werden in „Clerks“ mit dem brummig-schweigsamen Silent Bob (Kevin Smith selbst) und der hyperaktiven Fäkalschleuder Jay (Jason Mewes) zwei Figuren eingeführt, die Kevin Smith durch seine weiteren Filme von „Mallrats“(1995) über „Chasing Amy“(1997) und „Dogma“(1999) bis schließlich zu „Jay und Silent Bob schlagen zurück“(2002) begleiten werden.

  • Selbst für den Verleih wurde Clerks nicht synchronisiert, sondern lediglich mit deutschen Untertiteln versehen.
  • Smith drehte und schnitt den Schwarz-Weiß-Film für 27.500 Dollar in 21 Tagen im Quick Stop Groceries, wo er selbst mit 19 zu arbeiten angefangen hatte. Laut Smith "Die Hölle auf Erden"!
  • 2006 kam das Sequel "Clerks 2" in die Kinos.

Der Soundtrack

  1. Dante's Lament
  2. Love Among FreaksClerks
  3. Girls Against Boys – Kill the Sex Player
  4. No Time for Love, Dr. Jones
  5. Alice in ChainsGot Me Wrong
  6. Randal & Dante On Sex
  7. Bash & PopMaking Me Sick
  8. A Bunch of Muppets
  9. SupernovaChewbacca
  10. The Jesus LizardPanic in Cicero
  11. Golden SmogShooting Star
  12. Bad ReligionLeaders & Followers
  13. I Like to Expand My Horizons
  14. Stabbing WestwardViolent Mood Swings (Thread Mix)
  15. Love Among FreaksBerserker
  16. Corrosion of ConformityBig Problems
  17. SeaweedGo Your Own Way
  18. Social Event of the Season
  19. Soul AsylumCan't Even Tell
  20. Jay`s Chant

Weblinks

  • [1] epische Infos zum Film