ckid

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

ckid war von 2000–2007 das musizierende Alter Ego von René Margraff.

Genre

Electronica, IDM, Indietronics

Bandgeschichte

Der Nürnberger Musikjournalist René Eugen Margraff begann nach einigem Musizieren in Bands, elektronische Musik zu machen. Noch unter dem Namen „Crashkid“ veröffentlichte er seine erste digitale EP, kurz darauf gefolgt von der nächsten. Zu dieser Zeit lernte er über das Filesharing-Programm Soulseek den Belgier Nicolas Saez kennen, mit dem er das Projekt Anorak gründete. Die erste physische ckid-Platte erschien 2002 auf dem Label Becalmed Records. Es folgte eine weitere physische CD(R) in der Electric-Folklore-Reihe des japanischen Labels Duotone Records. Nach der mp3-EP „Keep Guessing“ nahm ckid sein erstes Album auf, das auf einem britischen Label als CD veröffentlicht werden sollte. Da das Label kurz vor Veröffentlichung pleite ging, begab sich ckid erneut auf Labelsuche. Schließlich wurde „Down with Ghosts“ auf Monotonik veröffentlicht, dem Label, auf dem schon Margraffs erste Songs veröffentlicht worden waren. Im November 2007 gab Margraff bekannt, dass ckid beendet sei und er an einem neuen Projekt arbeiten würde.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs

Referenzkasten

  • c-kit ist der Name eines Proteins.

Coverversionen

ckid covert...

Remixe

ckid remixt...

Weblinks