Chainsaw Kittens

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chainsaw Kittens waren eine Glamrock-Band der frühen Alternativeszene aus Oklahoma (USA), die zwischen 1989 und 2000 aktiv war.

Allgemein

Die Band formierte sich 1989 um Tyson Meade (Stimme, Gitarre) und Trent Bell (Gitarre, später: Starlight Mints). Weitere Mitglieder waren Matt Johnson (Bass), Eric Harmon (Schlagzeug), davor Mark Metzger, Clint McBay, Aaron Preston, Kevin McElhaney und Ted Leader. 1990 erschien die erste LP Violent Religion. 2000 löste die Band sich auf und kam dann 2008 noch einmal für einen Auftritt zusammen. Für gewöhnlich gut unterrichtete Kreise war die Band schon mit dem ersten Release ein Geheimtipp. Der Name der Band sollte auch auf die Art und Weise der Gitarrenbehandlung verweisen, ein oft durchgängiges Sägen nah am Sound einer Nähmaschine. Die Akkorde sind zumeist stark ineinander verschliffen. Tyson Meade singt dazu schöne Melodien mit hoher Stimme und britischem Akzent. Die insbesondere von rhythmischen Dehnungen geprägten Melodien „funktionieren“ nicht immer, sondern finden manchmal einen etwas kontraintuitiven Abschluss, der aber auf seine Art sehr reizvoll ist und aufgrund der dadurch gewonnenen Komplexität zwar nicht unmittelbar ankommt, die Musik aber langfristig memorisierbar und hörbar macht. Die Band lässt sich mit ihren bildungsbürgerlichen Themen aber auch in die Folge von harmlosen Gitarrenbands aus der amerikanischen Mittelklasse seit Emocore einordnen. Sie tourte unter anderem ausgiebig mit den Smashing Pumpkins, mit PIL und Iggy Pop.

Allmusic bezeichnet die Band als "best American band who never made it" und bezieht sich dabei auf die Zeit der frühen 90er Jahre.[1] Das ist eine Einschätzung, die wahrscheinlich von vielen geteilt wird. Trouser Press beschreibt die Stücke der Band treffend als "Powerballaden".[2] Oft sind auch einfache Balladen ohne die typische Sägegitarre dabei.

Musikalische Einflüsse

<videoflash>bsdBXHp5WrU</videoflash>

<– Connie, I've Found the Door (1992)




"I've basically all my life been a daydreamer, here half the time and not here most of the time [...] When I was a kid, that was my escape. I could read Rock Scene magazine and other things like that. And hear about parties and New York, and the New York Dolls or Iggy Pop doing something insane, or Keith Moon driving a limo into Ringo Starr's swimming pool."[3]

<videoflash>5THu1AHCj_0</videoflash>

Trivia

Im Film Enterprises Records von 1995 trägt einer der Hauptcharaktere den gesamten Film über ein Chainsaw Kittens T-Shirt. Flipped out in Singapore wurde 1992 von Butch Vig produziert.

Diskografie

Volle Länge

EPs

  • High in High School (Mammoth, 1992)
  • Angel on the Range (Mammoth, 1993)
  • Candy for You (Scratchie, 1996)

Singles

  • "Mother (of the Ancient Birth)" b/w "Death-Sex Rattletrap" (Mammoth, 1990, MR 0019, blaues Vinyl)
  • "Lazy Little Dove" b/w "Extinction Stomp" (Echostatic/Spacebaby, 1995)
  • "Grandaddy's Candy" b/w "Bones in My Teeth" (Scratchie, 1996)

Soundtracks

  • Bug (Soundtrack) – 3. Stück: "She Gets" (von der zweiten LP, Lionsgate 2007)
  • Hellraiser III: Hell On Earth (Soundtrack) – 11. Stück: "Waltzing With A Jaguar" (1992)

Einzelnachweise

  1. Profil [1] bei Allmusic
  2. Profil [2] bei Trouser Press
  3. Interview mit Tyson Meade im Oasis Magazine (1996), zur Zeit nicht online

Weblinks

  • Artikel [3] bei Denver Westword Music
  • Zur Reunion 2008 [4] bei The Oklahoman
  • Profil [5] bei Discogs
  • Interview mit Tyson Meade [6] bei Babysue (LMNOP Magazin, 1997)

Einzelnachweise und Weblinks am 07. Januar 2016.