Chage und Aska

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chage und Aska ist ein japanisches Schlager- und Popmusik-Duo, das 1979 auf Vorschlag der Yamaha-Music Foundation gegründet wurde und ausschließlich J-Pop vertritt.[1] Bis 1988 trat das Duo unter den Namen チャゲ&飛鳥 (Chage & Asuka), auf, danach mit der lateinischen Schreibweise. Als erste japanische Musiker hatten sie einen vielbeachteten Auftritt bei MTV.

Hintergrund

Das Duo besteht seit Gründung aus Shūji Shibata (柴田 秀之) und Shigeaki Miyazaki (宮﨑 重明) alias Ryō Asuka. Beide wurden 1958 in Fukuoka, Japan, geboren. Ihre Musik speist sich aus japanischer Folklore und Schlager bis hin zu den Beatles sowie Hardrock.[2] Ende der 1980er / Anfang der 1990er feierte das Duo seine größten Erfolge. 1980 erschien mit Banri no Kawa ihr erster Hit, 1991 Hajimari wa Itsumo Ame, das ebenfalls zu einem großen Erfolg wurde. 1992 und 93 wurden sie mit dem Japanese Artist of the Year ausgezeichnet. 1996 spielten sie unplugged bei MTV.

1988 begann startete Aska parallel mit einer Solokarriere. Seit 1996 spielten beide nur Solo, 1999 gab es eine Reunion, 2000 spielten sie eine Marathon-Millennium-Show in Fukuoka. Bei den Weltmeisterschaften 2002 in Südkorea vertraten sie Japan musikalisch. 2007 erschien noch einmal ein Album, danach nur noch Soloaufnahmen.

Beide komponieren auch Filmmusik, so zum Beispiel für Streetfighter von 1994 und Judge Dredd (aka Ryō Aska). Der Song On Your Mark wurde in einem Kurzfilm des Regisseurs Hayao Miyazaki untergebracht. Das bekannteste Album ist Z=One von 1985.

Coverversionen

Chage und Aska wurden gecovert von Chaka Khan, Boy George, Londonbeat, Marianne Faithfull.

Diskografie

  • Kazemai 1980 Yamaha Artists Series
  • Neppu 1981 Yamaha Artists Series
  • Tasogare No Kishi 1982 Yamaha Artists Series
  • Atsui Omoi 1982 Yamaha Artists Series
  • Chage & Aska 21 Century 1983 Yamaha Artists Series
  • Inside 1984 Yamaha Artists Series
  • Z=One 1985 Ym
  • Turning Point 1986 Ym
  • Mix Blood 1986 Ym
  • Mr. Asia 1987 Ym
  • Rhapsody 1988 Ym
  • Energy 1988 Ym
  • Pride 1989 Ym
  • See Ya 1990 Ym
  • Story of Ballad 1990 Yamaha Artists Series
  • Tree 1991 Ym
  • Guys 1992 Ym
  • Red Hill 1993 Ym
  • Code Name 1 Brother Sun 1995 Ym
  • Code Name 2 Sister Moon 1996 Ym
  • No Doubt 1999 Yw
  • Unplugged 2001 Ym
  • Stamp 2003 Universal Distribution
  • Story of Ballad 2 2004 Yamaha Artists Series
  • One Voice 2006 EMI Music Distribution
  • Double 2007 Universal Distribution
  • Very Best: Nothing But C & A 2009

Einzelnachweise

  1. Artikel Chage and Aska [1] bei der en.wiki
  2. ebd., en.wiki

Weblinks

  • Alexey Eremenko – Artist Biography [2] Chage und Aska bei allmusic