Cameran

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cameran wurden 1998 im Burgenland gegründet.

Genre

melodischer, vertrackter Hardcore

Line-Up

Bandgeschichte

Nach dem Ende der Vorgängerband Racial Abuse gründeten Aaron Tauss und seine beiden Cousins Sancho und Pascal Holper 1998 Cameran. Markus Steinkellner wurde über eine Zeitungsanzeige gefunden. Im Sommer 1999 waren Cameran komplett. Die erste Demo-CD wurde im heimischen Burgenland aufgenommen und anschließend nach Schweden geschickt, wo es von Pelle Henricsson, Eskil Lövström und Magnus Lindberg gemastert wurde. Es folgten Konzerte mit Soulfly, The (International) Noise Conspiracy, Converge etc und eine Tour im Vorprogramm von Coheed & Cambria. Für das Debütalbum "A Caesarean", das eigentlich "The Japanes Way Of Saying Yes" heißen sollte, wandten sich Cameran wieder an Pelle Henricsson, der das Album aufnahm, mischte und masterte. Nachdem es 2005 auf Nois-O-Lution und San Martin Records veröffentlicht wurde, kam es 2006 auch in den USA auf Innocent Words Records raus.

Diskographie

Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • "A Caesarean" hätte ursprünglich "The Japanese Way Of Saying Yes" heißen sollen.

Referenzbands

The Mars Volta, Cave In, Refused, Billy Talent, At The Drive-In

Weblinks