Berlin

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktion beendet! „Berlin“ wurde gelöscht. Im Lösch-Logbuch findest du eine Liste der letzten Löschungen. KUNSTAKTION Blackout Berlin, Löschung des Berlin-Artikels am 20. März 2020 für eine Minute.
Berlin ist die deutsche Hauptstadt. Die meisten Aktivitäten sind, was Musik betrifft, in Kreuzberg, Mitte, Friedrichshain und Prenzlauer Berg zu verzeichnen. Dort befinden sich auch die meisten Clubs. Mittlerweile wohnen aktive Mitglieder der Berliner Musikwirtschaft aus finanziellen Gründen auch in Neukölln oder Wedding. Die Stadt verfügt seit 2012 mit Katja Lucker über eine Musikbeauftragte und ein Musicboard.[1][2]

Bis Ende April ist das Clubleben mit 10.000 Beschäftigten in Berlin stillgelegt. Dafür gibt es:
SAVE BERLINS CLUB CULTURE IN QUARANTINE: [5] Livestream bei unitedwestream.berlin

Anstatt in den Clubs wird jetzt vor den Spätis gefeiert. Aber Achtung: Wer zu Späti kommt, den bestraft das Leben.

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Da Berlin landschaftlich und geografisch eine große urbane Insel im Grünen darstellt, ziehen immer wieder Wildschweinrotten durch die Stadt. Die am 27. April 2010 abgeschlossene Anbindung an den Europaradweg R1 wird der Stadt immer mehr verschwitzte Fahrradtouristinnen und -touristen bescheren, die eine Ladestation für ihr E-Bike oder Pedelec suchen. Zur Zeit locken zusätzlich über 12000 Leihfahrräder im Stadtgebiet auch ungeübte Radlerinnen und Radler in ihre entpersönlichten Sättel. Die großen Leihradpulks sind Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert und wirken oft alles andere als gut aufgeräumt. Die Uber- Tochter Jump möchte nun durch die Vermittlung von Elektroautos und Pedelecs der Konkurrenz zeigen, wie man Ordnung hält. Interessant ist vor allem, dass Jump-Räder in den USA im Schnitt nur vier Kilometer pro Buchung gefahren werden, während aufrechte Privateigentümer eines Pedelecs nicht selten auch über die Touchierung der 100-Kilometer-Marke nachdenken. [6] Berlin gilt als Aufsteiger beim ADFC Fahrradklima Test 2018 und konnte sich mit der Durchschnittsnote 4,3 gleichauf mit Duisburg noch vor Köln platzieren. Der Test führte wieder einmal vor Augen, wie schwer sich Städte mit über 500.000 Einwohnern in der Bundesrepublik Deutschland tun, ein fahrradfreundliches Verkehrsklima zu schaffen. Immerhin scheint es Berlin gelungen zu sein, innerhalb einer langen Mängelliste einen zufriedenstellenden Verkehrsfluss für Fahrräder hinbekommen zu haben.[7]

Der im Mai 2006 eröffnete Hauptbahnhof Berlin liegt unweit des Kanzleramts und des Tiergartens in Berlin-Mitte. Die Berliner S-Bahnen und Regionalzüge halten in der lichtdurchfluteten Parterre, während das Untergeschoss als Drehkreuz für U-Bahnen dient. Durch den Zusammenschluss der Kurzlinie U55 mit der weit nach Osten führenden U5 entsteht bis 2020 eine neue leistungsfähige Mittelachse, die den Mittelteil des städtischen Ostens mit dem Bahnhof als auch dem Tiergarten verbindet.

Laut Beschluss des Berliner Senats sollen bis zum Jahr 2030 alle in Berlin verkehrenden Busse auf Elektroantrieb umgestellt werden. Die seit Ende August 2015 auf der Linie 204 gewonnenen Erkenntnisse ergaben eine deutlich gestiegene Reparaturanfälligkeit bei nahezu verdreifachten Anschaffungskosten. Eine Informationsreise von Umweltsenatorin Regine Günther mit der BVG Chefin Sigrid Nikutta nach China erbrachte in Bezug auf den technischen Betrieb von Elektrobussen angeblich keine neuen Erkenntnisse. Trotzdem wurden bis zum August 2019 dreißig neue Batteriebusse an die BVG geliefert, die wegen der weiten Wege zum Depot nur halbtags im Einsatz sind. [8] Da es in Deutschland bei der Typenwahl von Elektrobussen zur Zeit keinen eindeutigen Trend gibt, sind Prognosen extrem schwierig. Münster etwa bekennt sich zu Bussen mit Dachladebügeln und schnellladefähigen Batterien mit einer Mindestreichweite von lediglich 50 Kilometern. Eine zweite Elektrobuslinie soll dort im Jahr 2020 folgen. [9] Auch London zeigt sich von der Funktionsfähigkeit seiner Elektrobusse überzeugt und hat mittlerweile 98 Exemplare von Alexander Dennis Limited und Build Your Dreams in Betrieb. Bestellungen für Wasserstoff-Fahrzeuge wurden bereits angekündigt. Aber auch der gute, alte Dieselbus hat ja noch nicht ganz fertig, wenn er mit einem kleinen Wasserstoffaggregat kombiniert wird, um den Sprit sauberer und sparsamer zu verbrennen. Leider lässt die Allgemeine TÜV-Betriebserlaubnis für Dieselbusse noch auf sich warten, während MAN-Trucker ab dem 1. September 2020 eine große europäische Werkstattkette namens AllTrucks ansprechen können. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird die Umstellung auf Elektro einen ähnlichen Impact auf das Stadtbild haben, wie die Verordnung für Hundeabfälle, die Dosenverordnung und die Abschaffung von Kohleöfen. Das Brummen der Stadt, das ab 6 Uhr, 6 Uhr 30 morgens die Bewohner für den Tag motiviert, wird voraussichtlich wegfallen und das Leben hier weiter befrieden. Ein Eindruck davon, wie das nicht-klingt, kann zur Zeit (Covid-19) gewonnen werden. Eine Stille als wärs schon immer so gewesen.

Eine klingende Besonderheit stellt in Berlin die Siemens Lok ES64U2 auf der Regionalexpresslinie dar. Die gewöhnlichen Anfahrgeräusche des Regionalexpress Berlin fanden nach ihrer Eliminierung „als akustische Besonderheit“ auf einer dorischen Tonleiter über zwei Oktaven statt.[3]

Die seit 2009 schwelende S-Bahn Krise der Stadt wird wohl erst ab 2020 bewältigt werden. Die zur Deutschen Bahn gehörige Tochter S-Bahn Berlin hat sich nun nach längerer Denkpause für die kantigen Bahnen des binationalen Konsortiums Stadler-Siemens entschieden. Die an der nordwestlichen Grenze Berlins in Hennigsdorf ansässige Firma Bombardier, die die alten Züge geliefert hatte, fiel seit geraumer Zeit durch unpünktliche Lieferung und Qualitätsmängel auf. Seit Januar 2019 kostet die VBB Umwelt-Monatskarte zwischen 81 €uro für die Tarifbereiche A + B und 100,50 €uro für die Tarifbereiche A, B + C. Spätaufstehern wird jedoch auch eine 10-Uhr-Karte für eine Preisspanne zwischen 59,10 €uro und 73,30 €uro geboten. Download der Preisübersicht als PDF!

Studentenwohnungen Falkenhagener Feld

Berlin bewegt sich im Ranking der meistbesuchten Städte der Welt seit einiger Zeit um den 35. bis 40. Platz herum.[4] Wer in Berlin Wohnung sucht, wird sich gewöhnlich zwischen Gründerzeithäusern oder Platte entscheiden. In einer Zeit, in der Gewerbeimmobilien wegen zahlreicher Anträge auf Mietminderung kaum noch oder sogar keine Rendite mehr abwerfen, hat sich der Immobilienmarkt ein neues Steckenpferd gesucht: Die Studenten-Wohnung. Bestehend aus einem Zimmer mit Diele und Kochnische soll sie es sein, die europaweite Einnahmeausfälle zumindest teilweise kompensieren kann. Der Andrang auf die Berliner Hochschulen sei ungebrochen, vermeldet etwa Die Welt Ende März 2013. Die Zeitschrift Focus empfiehlt den Kauf einer Studenten-Wohnung als solide und gewinnbringende Geldanlage, und der Berliner Senat sekundiert solchen Ambitionen mit der Prognose, dass die Metropole bis zum Jahr 2030 wahrscheinlich 250.000 neue Einwohnerinnen und Einwohner haben wird. Gleichzeitig werden im In- und Ausland Verkaufsprospekte für Studenten-Apartments per Wurfsendung an Hunderttausende von Haushalten verteilt, und in der Stadt selbst werden ausgedehnte Sightseeing-Touren für Investitionswillige veranstaltet. Bestandsmieterinnen und -mieter in Berlin-Mitte dürfen sich also schon einmal von ihrem Hausarzt vorbeugend Betablocker gegen Herzrasen, Angstzustände und Bluthochdruck verschreiben lassen.

Die Firma Vattenfall lässt seit dem Jahr 2013 in der kalten Jahreszeit nachts eine zweimotorige Maschine über ausgewählte Stadtbezirke kreisen, um mit Hilfe einer Thermo-Kamera etwaige Lecks im Fernwärmenetz aufzuspüren. Das Geräusch dieser gefürchteten Propellermaschine ist in Berlin inzwischen einigermaßen bekannt.

Dezentrale Stadt

Berlin verfügt, im Gegensatz zu allen anderen Großstädten in Deutschland, aufgrund der Ausdehnung des Stadtkerns nicht über ein multithematisches Metazentrum und kann damit Metropole genannt werden. Der Potsdamer Platz ist zum Beispiel ein Zentrum für Shopper, das Kottbusser Tor ein Zentrum für türkisch- und arabischstämmige Mitbewohner, Kanzleramt und Museumsinsel sind Zentren für Touristen. Daneben gibt es kulturelle Zentren, die Zentren des Geschäftslebens, Clublebens und der Bezirke. In den Stadtteilen sind die Zentren die Malls, zur Zeit zumeist Arcaden genannt, die sich in unmittelbarer Nähe zum nächsten S- oder U-Bahnhof, besonders zu den meistfrequentierten Stationen des S-Bahnrings, befinden, oder die öffentlichen Plätze, auf denen sich Spielplätze und umliegende Gastronomie befinden. Wer aus keinem bestimmten Grund und ohne Kontakte nach Berlin geht, mag sich aus diesem Grund ein wenig verloren und, gleichwo in der Stadt, peripher oder dezentralisiert fühlen. Die Anonymität erstreckt sich bis in das tägliche Leben in den Vierteln, wo kaum jemand sich kennt. Oder wenn man sich kennt, gibt es doch nur selten gemeinsame Interessen und Berührungspunkte. Neu-Hohenschönhausen und Springpfuhl sind Beispiele für reine Schlafstädte. Dort wird gewöhnlich nichts anderes getan, als geschlafen und gearbeitet. Falkenhagener Feld verfügt 2017 nicht einmal über einen S-Bahnanschluss, für andere Bezirke wird bereits ab dem Berliner Ring der Zehn-Minuten-Takt gefordert. Helle Mitte in Marzahn-Hellersdorf stellt genug Infrastruktur zur Verfügung, um sich für dieses größte zusammenhängende Plattenbaugebiet Europas mit etwa 250.000 Menschen im Einzugsbereich, als Zentrum in der Peripherie, wie andere zu etablieren. Die meisten Anwohner halten sich kaum außerhalb ihrer Stadtteile auf. Um nicht unterzugehen, braucht es spezifische Interessen, zum Beispiel Veranstaltungsorte oder Plattenläden, die regelmäßig besucht werden. Die Stadtteile sind gehalten, mit angrenzenden oder auch entfernteren Bezirken zu konkurrieren und setzen sich, vom Image bis hin zu den Bauvorschriften für Häuser, bewusst von Nachbarbezirken ab. Bahnhof Zoo kämpft seit der Eröffnung des Hauptbahnhofs mit zum Teil spektakulären Neubauten und neuen Einkaufskonzepten und mithilfe einer, bisher vielleicht einzigartigen, Werbekampagne für seine Erhaltung als Touristenattraktion. Die Satellitenstädte und Trabanten um Berlin herum sind inzwischen großflächig saniert, Falkenhagener Feld macht noch eine Ausnahme. So wurde das Märkische Viertel bis 2016 für 440 Millionen Euro saniert, die Baukosten in den 1970er Jahren betrugen etwa eine Milliarde DM. Die Mieten sind den Mietspiegeln in den Bezirken anzupassen und auch im Märkischen nach der Sanierung, aufgrund von Nebenkosteneinsparungen, nicht überdurchschnittlich gestiegen. Besonders beliebt ist in Berlin zur Zeit das offene Wohnen, selbst bei Platten sind die Fenster nach Sanierungen oft bis zum Boden heruntergezogen.

Seid ihr verrückt geworden? Der Widerstand gegen die Corona-Regelungen 2020.

Thaelmannpark und Umgebung, Neugestaltung des Froebelplatzes

Nachdem jahrelang um den Erhalt des Thaelmann-Denkmals an der Greifswalder Straße gekämpft wurde, stehen das Denkmal und die Kern- und Plattenbauten des angrenzenden Thaelmannparks seit Februar 2014 unter Denkmalschutz. Fotostrecke Ernst-Thaelmann-Park, Berlin: [10] [11] [12] [13] [14]. Seit 2017 arbeitet das Bezirksamt Prenzlauer Berg an einem Denkmalschutzkonzept. Der Rückschnitt der großen Trauerweide mitten auf der Wiese des Thälmannparks, einem Blickfang für alle Anwohner, wurde von der Stadt im Januar 2021 inkompetent und derart rigoros vorgenommen, dass in diesem Jahr nicht mehr als der Stumpf des Baumes noch steht. Ob die Weide wieder austreibt, ist die Frage, sonst wird sie wohl gefällt werden müssen. Bevor es den Thälmannpark gab, war der Froebelplatz Anlaufpunkt für solche, die ein wenig Grün am Rande der Hauptstraße haben wollten. Nach seiner Umgestaltung wird der Froebelpark und besonders auch die Mauer von den Bürgern sehr gut angenommen und frequentiert. Die Lautstärkedifferenz durch die Mauer macht sich scheinbar nur für Liegende bemerkbar, dafür sieht sie hübsch aus und wird besonders von Kindern gerne begangen – drumherum eine präventive Gummidämpfung, um mögliche Stürze abzufangen. Auf dem Platz davor sind hin und wieder Skateboarder zu sehen. Die Mauer allein hat etwa 100.000 Euro gekostet.

Die Flughafenkrise

Berlin ächzte in der Vergangenheit einmal unter der Last des Billigtourismus. Deshalb wurde auch das Terminal T2 während der Bauarbeiten um ein bis zwei Geschossebenen erweitert. Am 25. September 2020 wurde schließlich von der Projektleitung bekanntgegeben, dass die Inbetriebnahme trotz vorzeitiger Fertigstellung erst 2021 erfolgen soll, weil wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger Flugbewegungen zu verzeichnen seien.

Vor dem Hintergrund, dass für Berlin bis 2030 ein Aufkommen von 50 Millionen Fluggästen jährlich erwartet wurde und das Aufkommen für 2016 bereits die anvisierte Gesamtkapazität der Bauruine Berlin-Brandenburg überschritten hatte, wurde neben der laufenden Neubausanierung am Flughafen Berlin-Brandenburg ein weiteres Terminal mit dem Namen T2 hochgezogen. Da es sich hier um einen einfachen Zweckbau ohne Gerkansche Finessen handelte, erschien die Inbetriebnahme am 31. Oktober 2020 durchaus realistisch. Die weltweite Corona-Krise des internationalen Luftverkehrs ließ jedoch eine Inbetriebnahme trotz vorzeitiger Fertigstellung platzen. Stattdessen eröffnete das seit langer Zeit säumige Terminal 1 ohne großes Aufsehen und wird seitdem nur mit einem Bruchteil seiner Abfertigungskapazität betrieben. Das hat unter anderem den Vorteil, dass kleinere Pannen kaum noch ans Licht der Öffentlichkeit dringen.

Die drastisch eingebrochenen Passagierzahlen lassen für die nächsten zehn Jahre erwarten, dass der nicht sonderlich verkehrsgünstig angebundene Flughafen Berlin-Brandenburg weiterhin deutlich höhere Kosten als Einnahmen generieren wird. Die früher exotisch wirkende Frage: „Was kostet die Taxe vom Flughafen nach Schulzendorf?“, wird in multipler Variation noch viele Gemüter erhitzen.

@kt·i·ve Indie-Bands + Indie-Musikerinnen und Musiker

Heutzutage ist das ORWOhaus an der Frank-Zappa-Straße das größte Proberaumzentrum der Stadt, wenn nicht sogar der Bundesrepublik. Einige der 100 Proberäume sind bis zu viermal untervermietet. Trotzdem werden noch Bandbewerbungen für eine Untermiete angenommen!

Gudrun Gut im Rahmen der Gut und Irmler Tour in D.dorf. Manche behaupten, dass sie ihren musikfeministischen Ansatz nur dazu benutzt, ihr eigenes Oeuvre ins rechte Licht zu rücken. Eine genauere Analyse der von ihr moderierten Radioprogramme könnte hier weiterhelfen.
Jaqees neues Album "Fly High" war in Schweden wieder mal für einen Preis nominiert. Preiswürdig wäre es aber auch, einmal ihre Tour Line-Ups in Erfahrung zu bringen. Man weiß nur, dass bei den Studioproduktionen ihr Mann Teka an den Reglern sitzt und auch vieles selbst einspielt. Ansonsten soll sie immer noch mehr Schwedisch als Deutsch sprechen.
Die Gebrüder Bauch sorgen dafür, dass das kreative Material von Parfum Brutal eher in Dortmund als in Berlin aufbereitet wird. Nichtsdestotrotz entstehen die meisten Texte in Berlin. Im Hintergrund sehen wir den anschlagskräftigen Drummer Arno Bauch. Nach einer Babypause tüfteln Kassandra Papak und ihre Kernband Parfum Brutal wieder an neuem Material!
Das Gitarrenspiel von Caspar Brötzmann versucht nach wie vor die freizügig lärmenden Elemente im Spiel von Jimi Hendrix und Ritchie Blackmore zu vereinen und mischt hier gerade ein 25-köpfiges Klangkollektiv namens The Dorf auf.

Indie-Bands, Künstlerinnen und Künstler der Vergangenheit

Konzerte

Zahlreiche Berliner Theater, Opern und Konzerthäuser bieten Ermäßigungen für Geflüchtete und Inhaber eines Berlinpasses an, der an den Bürgerämtern kostenlos abgeholt werden kann, wenn jemand Hartz IV, Sozialhilfe oder ähnliches bezieht. Solange noch Plätze frei sind, können die Veranstaltungen in dem Fall für 3 Euro besucht werden. Auch für ehemalige Aktionärinnen und Aktionäre von Air Berlin und Chinabuden mit dreifacher Buchführung gilt: Am besten ist es, sich auf der Internetseite der jeweiligen Veranstaltung zu informieren.

Berlin@kt·i·ve Videos

Da man nicht alles in der Musikwelt kommerziell ausgerichteten Musiksendern wie MTV oder Viva überlassen sollte, geht es ===>HIER!<=== zu einem breiten Sortiment werbefreier Musikclips, die sich ganz gut in der Reihenfolge von oben nach unten anschauen lassen.

Indie-Helden (real + fiktiv)

Der von Willy Brandt im Jahre 1960 eingeweihte Berliner Bär an der Berliner Allee zu Düsseldorf.

Filme mit Berlin als Hauptschauplatz

  • 1963: Die endlose Nacht (Musik: Peter Thomas, Regie: Will Tremper, spielt im Flughafen Tempelhof mit Harald Leipnitz, Hannelore Elsner, Alexandra Steward, Bruce Low, Karin Hübner, Wolfgang Neuss u.v.a.)

Songs, Alben und Texte über Berlin

Songs mit Berlin als Thema/Titel:

Berühmte Textzeilen über Berlin:

  • "Die Musik ist schlecht wie immer hier / Sie sind nur teurer mit dem Weizenbier / Der da drüben ist jetzt DJ in Berlin / Überhaupt ziehen jetzt einige dahin" (1995, Gott sei Dank haben wir beide uns gehabt, Tocotronic)
  • "Now I got a reason now I got reason to be waiting the Berlin wall" (1977, Holidays In The Sun, Sex Pistols)
  • "I, I can remember / Standing, by the wall / And the guns shot above our heads / And we kissed, as though nothing could fall / And the shame was on the other side / Oh we can beat them, for ever and ever / Then we could be Heroes, just for one day" bzw. in der deutschen Version "Ich, Ich glaubte zu träumen / Die Mauer Im Rücken war kalt / Schüsse reißen die Luft / Doch wir küssen als ob nichts geschehen / Und die Scham fiel auf ihre Seite / O wir können sie schlagen für alle Zeiten / Dann sind wir Helden nur diesen Tag" (1977, Heroes/Helden, David Bowie – wurde in einem Aufnahmestudio in direkter Nähe der Berliner Mauer aufgenommen)
  • "In Berlin by the wall you were five foot ten inches tall" (1973, Berlin, Lou Reed)
  • "Und wenn der feige Nieselregen auf mich fällt / Und wenn der Ostwind wieder weht / Wenn die alten grauen Nebel zu uns zieh'n / Weiß ich was ich an dir hab, Berlin" (2004, Es ist nicht immer leicht, Britta)
  • "Meet a girl I met Carolina / Her parents jumped off Niagara Falls / Broke her hips when she was a baby / Trying to hop the Berlin wall" (1999, New Radicals)
  • "First we take Manhattan, then we take Berlin", Leonard Cohen (von Blumfeld übernommen in: "First we take Manhattan und dann ab nach Berlin/ da wo die Leute aus Heimweh hinzieh'n")
  • "Marlboro Reds remind me of giving up in Berlin, B&H remind me of not giving up but giving in" (The Hymn For The Cigarettes, Hefner)
  • "I looked at you wall / saw the old passport photograph / I looked like I´ve just jumped the Berlin Wall / Berlin, I love you / I´m starting to fade" (2005, Fade Together, Franz Ferdinand)
  • "Cause honey, You can't have the eighties / Without the Berlin Wall" (2007, The Indelicates, Fun Is For The Feeble Minded)
  • "but new york's the only place we're keepin them off the street / boo boo now we can't have parties like in spain where they go all night / shut down in north america / or like berlin where they go another night" (2007, North American Scum, LCD Soundsystem)
  • "I stay here with my Kebab and taste Berlin." (2009, Berlin, Parfum Brutal)
  • "Seit Jahren verdien' ich keine müde Mark in Berlin, doch ich mag mein Berlin, auch wenn ich gar nix verdien'." (2009, B-Style, Rotfront)
  • "Wenn die Sonne fehlt, wenn der Regen läuft, wenn die Unterschicht das Kindergeld versäuft, Wenn die Hunde wachen, ihre Haufen machen, ja, dann sind wir wieder in Berlin. (...) Wenn die Technoleichen zur Afterhour schleichen und nur die Halbverstrahlten Contenance behalten, wenn die Druffis taumeln und die Durchis jaulen, ja, dann sind wir wieder in Berlin." (2010, Berlin, Christiane Rösinger)
  • "Sitting in the Dschungel on Nurnberger Strasse / a man lost in time / near KaDeWe" (2013, Where Are We Now, David Bowie)
  • "Sie zog vom schönsten Fleck der Welt ins hässliche Berlin, doch dort kennt man keinen Äppelwoi, dort spritzt man Heroin." (2014/2018, Finger da weg!, Dirty Dabbes)
  • "In deinen Sünden Trost zu finden: Berlin, du deutsches Zauberwort." (2018, Electropolis, Sophie Hunger)

Nach Berlin benannte Alben:

Nach Berlin benannte Bands:

Indie-Klubs

Mitte

Acud, Aufsturz, Bang Bang Club, Café Zapata, Bucket Club, Grüner Salon, Kalkscheune, Kaffee Burger, King Kong Klub, Mudd-Club, Roter Salon, Sage, Schokoladen, Tacheles, Zosch, Marie Antoinette


Prenzlauer Berg

Alte Kantine, Ausland, Duncker, Frannz, Monkey Club, Kesselhaus, Knaack, Magnet Club, Mokum, nbi, Roadrunner's Club, Wabe, Maschinenhaus


Kreuzberg

Junction Bar, Kato, Lido, Privatclub, SO36, Wild at Heart, Yorckschlösschen, 103, arcanoa, avastar, Festsaal Kreuzberg, LUX, Südblock, Cortina Bob, Tommy-Weissbecker-Haus, Madame Claude, Horst Krzbrg, Bi Nuu, West Germany


Neukölln

Heimathafen Neukölln, Times, Huxleys Neue Welt, Supersonic, Bei Roy


Friedrichshain

Antje Öklesund, Zur Glühlampe, Lovelite, Maria, Postbahnhof, Rosi's [15], Basement, Theaterkapelle, Cassiopeia, Lauschangriff, Octopussy/Pogotussy, RAW-Tempel, Supamolly


Charlottenburg

Quasimodo


Pankow

Garage Pankow


Schöneberg

Die Weisse Rose


Tempelhof

Columbiaclub, Columbiahalle, Silver Wings


Treptow

Die Insel, Manyo Bar, White Trash Fast Food

Wedding

Zurmoebelfabrik

Indie-Veranstaltungen

Festivals

Plattenläden

  • Rotation (Rosenthaler Platz, Mitte)
  • Bis auf's Messer (Plattenladen, Mailorder, Gallerie) – Marchlewskistr. 107, Homepage, Myspace
  • Mr Dead & Mrs Free – Bülowstr. 5, Homepage, Bericht auf Spiegel.de
  • Pigasus-Gallery (gut sortierter Plattenladen und Mailorder mit Schwerpunkt Polen, Russland, Ukraine) - Torstr. 62, Berlin-Mitte Homepage
  • VOPO Records – Danziger Str. 31 Homepage
  • Platten Pedro, Tegeler Weg 102
  • Voice of Stars Schallplatten, Cauerstraße 20-21, Charlottenburg

Musikbuchläden

Im Wedding gibt es seit 2013 den Spezialbuchladen Echo Buecher für Elektronische Musik, wo von Zeit zu Zeit auch Veranstaltungen stattfinden. Am Rosenthaler Platz in Mitte befindet sich ein Buchladen mit angeschlossener J-Music-Plattenabteilung, das Kulturkaufhaus Dussmann in der Friedrichstraße verfügt über ein breites Angebot an Musikbüchern und CDs.

Stadtbüchereien

Ausgesprochene Maso-Adressen für die Medienleihe finden sich in Marzahn-Hellersdorf, Charlottenburg-Wilmersdorf, in Friedrichshain-Kreuzberg sowie in Tempelhof-Schöneberg. Die Nutzer der Medienleihe in Berlin-Mitte können sich dagegen über ein voll zufriedenstellendes Angebot freuen. Auch um die Bücherei in Berlin-Spandau ist es nicht ganz schlecht bestellt. Leider verfehlten alle im BIX-Bibliotheksindex 2015 getesteten Berliner Büchereien den Kontakt zur Spitzengruppe.

Musik-Business/Labels

Die Industrie:

  • die Deutschlandabteilung von Universal verlegt ihren Sitz 2002 von Hamburg nach Berlin
  • Pop-Kultur heißt seit Januar 2015 ein Veranstaltungsformat, das sowohl Elemente der Berlin Music Week als auch der Popkomm beinhaltet. Da hier auch Gelder aus Brüssel und dem Bund verbraten werden, hat sich der Fokus der Veranstaltung sehr in Richtung Europa, Deutschland und Berlin verschoben.[16]
  • die MTV Zentrale für Deutschland und Zentraleuropa zieht 2004 von München nach Berlin
  • Viva und Viva Plus werden nach der Übernahme durch MTV 2005 von Köln nach Berlin verlegt

Die Kleinen:

Musikzeitschriften, Programmzeitschriften + Musikblogs

Einzelnachweise

  1. Homepage Musicboard Berlin [1] bei musicboard-berlin.de
  2. Jan Wehn – Musicboard-Chefin Katja Lucker Interview [2] bei Youtube
  3. Artikel Siemens ES64U2 [3] bei der de.wiki
  4. Julia Stanek – Reiseziel-Ranking Das sind die meistbesuchten Städte der Welt (2016) [4] beim Spiegel

Weblinks

  • Hier geht's zum Bibliotheksindex 2015!
  • Was hört Berlin? (2007) auf Zeit.de bei der Zeit
  • Tipps zu Clubs und Bars im Citysam Reiseführer [26] bei CitySam
  • Berlinchannel [27] bei Youtube
  • Walter Ruttmann – Sinfonie der Großstadt (1927) [28] bei Youtube
  • CylobFoid (1996) [29] Ansichten vom Ostberlin der Wendezeit bei Youtube
  • Andreas Schäfer – Berliner Clubsound. Tanz in den Ruinen (2013) [30] beim Tagesspiegel
  • Felix Denk – Berlin 1990: Das kurze Glück der Anarchie (2014) [31] bei Die Zeit
  • Resident AdvisorReal Scenes Berlin (2011) [32] bei Youtube
  • Berlin Kidz (2013) [33] Berlin-Dokumentation zu Berlin-Abfahrern bei Youtube
  • Hisham Ashkar – Berlin-Friedrichshain in Twenty (or so) Graffiti (2014) [34] bei Wordpress
  • Hannes Stöhr – Berlin Calling (2008) [35] bei Youtube. Einblick in die Berliner Technoszene aus Produzentensicht mit Plot.
  • Produzent unbekannt – Berlin 1980 (.fr) [36] bei Vimeo
  • Trashopolis S02 E06: Berlin (2018) [37] das wahre Berlin (.en), eine Einpassung in die geltenden Standards internationaler Dokumentationen zu Städten und Metropolen, bei Youtube. Wenn es eine Möglichkeit gibt, Berlin aus einer ganz und gar verbogenen Perspektive zu beleuchten, inklusiver der Dehierarchisierung von Geschichte, unter anderem auch durch den Einsatz einer durchweg gleichbleibenden Musik, zugunsten eines Themas, dann hier. Ein Missbrauch der Geschichte: Devil's Mountain in Berlin, wo soll denn das sein, das will ich mal recherchieren ... Offenbar ein Anlaufpunkt für Touristen. Der Potsdamer Platz ist auf Müll gebaut! Geschichte zerfällt in ästhetische Einzelheiten. Wofür man geheult hat und wogegen gejammert, wofür einer Emphasen gehabt hat und was er geliebt hat, findet zurück zu den Funktionen.
  • Circumferential – Berlin, Exquisite City I-III (2013-2016), 300 Seiten Streifzüge durch Berliner Satellitenstädte und die Elektronische Musik in drei PDFs mit Fotos, Field Recordings und Musik. Anfrage bei Benutzer:UU-ji hier bei der Indiepedia (Mail). DL 2.6 GB, 99 Cent Schutzgebühr. Auszug: „In Strausberg-Nord, Endstation S5, befindet sich das Industriegebiet und ein Bundeswehrstützpunkt. Außerdem eine hingewürfelte Plattenbausiedlung mit Würfeln sechs Stock, komplett quadratisch. Die Wiesen dazwischen empty und Herbstlaub mustert unter der Abendsonne ins Ocker das Gras.“ (Berlin, Exquisite City III, 2016).
  • Ampelsystem beim Ordnungsamt online [38] Zeigt alles an! ordnungsamt.berlin.de

Links im Juni 2020