Beggars Group

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die britische Beggars Group ist die Mutterfirma verschiedener einflussreicher Indie-Labels. Zur Beggars Group gehören u.a. die britischen Label 4AD, Rough Trade Records, XL Recordings sowie 50 % des amerikanischen Labels Matador.

Geschichte

Die Ursprünge der Beggars Group gehen auf einen Plattenladen in Earls Court, London, zurück, zu dem sich ab 1977 das Label Beggars Banquet gesellte. 1979 gründeten Ivo Watts-Russell und Peter Kent, zwei Angestellte des Plattenladens, das Label 4AD, das zunächst Sublabel von Beggars Banquet war, sich aber 1980 unabhängig machte. Erst 1999 kaufte Beggars Banquet 4AD zurück. 1989 hatte Beggars Banquet mit XL Recordings ein Sublabel für elektronische gegründet, 1995 kam Mantra Recordings dazu, um die Lücke zwischen XL und Beggars Banquet zu füllen. 1996 kaufte die Beggars Group Wiiija, 2002 50 Prozent an Matador und 2007 kam Rough Trade Records dazu. Ebenfalls im Laufe der Zeit waren die kleineren Labels Mo Wax, Nation Records, Playlouder, ESL Music, F Communications, Fort Knox Recordings und Too Pure zur Beggars Group gestoßen. 2008 wurden Too Pure und Beggars Banquet aufgelöst und in 4AD überführt.

Weblinks