Bastro

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bastro
Herkunft: Chicago, Illinois, USA
Aktiver Zeitraum: 19881991
Genres: Post-Hardcore, Postrock
Labels: Homestead, Clawfist, Glitterhouse, Drag City
Homepage: Profil bei MySpace
Line-Up:
David Grubbs: Gitarre
Bundy K. Brown: Bass (1991)
John McEntire: Schlagzeug (1989-1991)
Ehemalige Mitglieder:
Clark Johnson: Bass (1988-1991)

Bastro waren eine Post-Hardcore-Band aus Chicago, aus denen später unter anderem Gastr del Sol hervorgehen sollten.

Bandgeschichte

Nach dem Ende ihrer Hardcore-Band Squirrel Bait 1987 gründeten deren Gitarrist David Grubbs sowie Bassist Clark Johnson das Projekt Bastro, mit dem sie sich in progressivere Gefilde vorwagen wollten. Zunächst ließen sich die zwei Musiker daher auch nur von einem Drumcomputer begleiten, wie auch auf der 1988 auf Homestead erschienenen Debüt-EP "Rode Hard and Put Up Wet" zu hören ist. Im Jahr darauf folgte der erste Longplayer "Diablo Guapo", bei dem die Rhythmusmaschine aber inzwischen von Schlagzeuger John McEntire ersetzt worden war, was den zuvor eher in Richtung Big Black gehenden Sound etwas organischer, wenngleich immer noch reichlich radauhaft gestaltete. Ähnliches galt für das 1990 erschienene zweite Album "Sing the Troubled Beast", das erneut auf Homestead erschien; danach verließ Clark Johnson die Band und wurde von Bundy K. Brown ersetzt, der auch auf zwei Split-Singles mit den geistesverwandten Bands My Dad Is Dead (auf der sich beide Gruppen gegenseitig covern) und Codeine (mit einer gemeinsam gestalteten 7" auf Glitterhouse) sowie der posthum im Jahre 2005 veröffentlichten Live-LP "Antlers: Live 1991" zu hören ist. Anfang der Neunziger jedoch hatte sich das Post-Hardcore-Projekt Bastro in den Augen seiner letzten Besetzung erledigt, woraufhin Grubbs, Brown und McEntire unter dem neuen Namen Gastr del Sol in eine deutlich entspanntere wie auch komplexere Richtung aufbrechen sollten.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 1988 Rode Hard and Put Up Wet (EP, Homestead)
  • 1989 Shoot Me a Deer/Goiter Blazes (7", Homestead)
  • 1991 Nothing Special/Flesh-Colored House (Split-7" mit My Dad Is Dead, Clawfist)
Sonstige

Referenzkasten

  • Das Hamburger Label Fidel Bastro wurde von Bernd Kroschewski im Jahr 1992 ausschließlich zu dem Zweck gegründet, um die seinerzeit erwartete (und dann nie erschienene) dritte Bastro-LP in Deutschland herauszubringen. Stattdessen veröffentlichte das Label dann das Erstlingswerk der Bastro-Nachfolgeband Gastr del Sol.

Referenzbands

Coverversionen

Bastro covern …

  • Nothing Special von My Dad Is Dead (auf der Split-7" mit My Dad Is Dead, 1991)

Bastro werden gecovert von …

  • My Dad Is Dead - Flesh-Colored House (auf der Split-7" mit My Dad Is Dead, 1991)

Weblinks