Al Cisneros

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Al Cisneros
Al Cisneros
Al Cisneros
Herkunft: San Francisco, Kalifornien, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1989
Genres: Punk, Stonerrock, Doom, Drone
Instrumente: Bass, Gesang
Homepage: OM-Homepage
Bands:
Asbestosdeath, Sleep, Om, Shrinebuilder

Al Cisneros ist ein Musiker aus der US-amerikanischen Doom-, Drone- und Stonerrockszene, der bei wichtigen Bands wie Sleep, Om und Shrinebuilder mitspielte.

Biographie

Der Bassist und Sänger Al Cisneros aus Kalifornien gründete 1989 seine erste Band Asbestosdeath, die zunächst Metal-beeinflussten Punkrock spielten und es auf zwei veröffentlichte 7"-Singles brachten. Als Asbestosdeath-Gitarrist Tom Choi 1990 die Band verließ, holten die drei verbliebenen Mitstreiter Cisneros, Chris Hakius und Matt Pike den neuen Gitarrero Justin Marler hinzu. Fortan nannte man sich Sleep und spielte am anderen Ende der Geschwindigkeitsskala extrem langsamen Metal, der eine der Blaupausen für das kommende Stonerrock-Genre bilden sollte. Cisneros blieb bis zur Auflösung von Sleep 1998 deren Bassist und Sänger und legte danach zunächst eine Schaffenspause ein. 2003 tat er sich wieder mit seinem Ex-Bandkumpel Chris Hakius zusammen, woraus das experimentelle Drone-Doom-Duo Om entstand, das bis heute aktiv ist. (Schlagzeuger Hakius verließ die Band Anfang 2008, um von Emil Amos ersetzt zu werden.) Das jüngste Bandprojekt von Al Cisneros ist die Stoner-Doom-Supergruppe Shrinebuilder, zu der auch noch Doom-Papst Scott "Wino" Weinrich (u.a. Saint Vitus, The Obsessed, The Hidden Hand), Neurosis-Gitarrist Scott Kelly und Melvins-Schlagzeuger Dale Crover gehören und die Anfang 2009 ihr erstes Album einspielte.

Bands

Trivia

  • Neben seiner musikalischen Betätigung arbeitet Al Cisneros als Schachlehrer.[1]

Weblinks

Quellen

  1. Interview mit Al Cisneros bei SFist.com, 28. Juli 2008