A Tribe Called Quest – The Low End Theory

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Low End Theory
A Tribe Called Quest
Veröffentlicht: 24. September 1991
Label & Vertrieb: Jive Records
Albumlänge: 48:03 Min
Produziert von: A Tribe Called Quest, Pete Rock, Skeff Anselm, Diamond D
Genre: Hip Hop
Formate: CD, DoLP
Singles: Check the Rhime
Jazz (We've Got The)
Scenario
Chronologie

1990 People's Instinctive Travels and the Paths of Rhythm

The Low End Theory

1993 Midnight Marauders

The Low End Theory ist das zweite Album von A Tribe Called Quest.

Zum Album

Das Album ist eines der bekanntesten und einflussreichsten Alben des Hip Hop. Zahlreiche Magazine sowohl in den USA, als auch in Europa wählten das Album zu eines von Die 100 Platten des Jahrhunderts, eines der 500 größten Alben aller Zeiten (Rolling Stone), oder eines der Top 100 Alben der 1990er (Pitchfork)

Zu Beginn der 1990er Jahre half A Tribe Called Quest mit "The Low End Theory" dem "Alternative Hip Hop" von Bands wie De La Soul zu größerem Ansehen und Erfolg, und sie leiteten über zu später folgenden Bands, wie Common und The Roots, die politische und soziale Inhalte in Texten hatten, unterlegt mit jazzigem Sound.

Line-Up

Gäste:

Tracklisting

Seite A

  • 1. Excursions (3:53)
  • 2. Buggin' Out (3:38)
  • 3. Rap Promoter (2:13)
  • 4. Butter (3:39)

Seite B

  • 5. Verses from the Abstract (3:59)
  • 6. Show Business (3:53)
  • 7. Vibes and Stuff (4:18)

Seite C

  • 8. The Infamous Date Rape (2:54)
  • 9. Check the Rhime (3:36)
  • 10. Everything Is Fair (2:59)

Seite D

  • 11. Jazz (We've Got) (4:09)
  • 12. Skypager (2:13)
  • 13. What? (2:29)
  • 14. Scenario 4:10

Zu den Songs

Excursions

(Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Buggin' Out

(Muhammed/Phife Dawg/Q Tip)

Teile des Songs sind im Video der Single-Auskopplung Jazz (We've Got) zu hören und im Gegensatz zum Schwarzweissen Video in Farbe.

Samples unter anderem aus:

Rap Promoter

(Muhammed/Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Butter

(Muhammad/Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Verses From the Abstract

(Q Tip)

Der Gesang kommt von der US-amerikanischen Sängerin Vinia Mojica, der Basslauf wurde live eingespielt von dem bekannten Jazzbassisten Ron Carter.

Samples unter anderem aus:

Show Business

(Ali/Anselm/Dechalus/Kirkland/Murphy/Q Tip)

Die zusätzlichen Rap-Parts kommen von den drei New Yorker Rappern Diamond D, Lord Jamar and Sadat X.

Samples unter anderem aus:

Vibes and Stuff

(Phife Dawg/Q Tip)

Samples unter anderem aus:

The Infamous Date Rape

(Muhammad/Phife Dawg/Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Check the Rhyme

(Ali/Phife Dawg/Q Tip)

Der Song war die erste Singleauskopplung des Albums.

Samples unter anderem aus:

Everything Is Fair

(Ali/Anselm/Phife Dawg/Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Jazz (We've Got)

(Ali/Phife Dawg/Q Tip)

Der Song war die zweite Singleauskopplung des Albums. Im Video sind außerdem Teile des Songs Buggin Out zu hören. Ein Remix ist auf dem Album "The Love Movement" zu hören.

Samples unter anderem aus:

Skypager

(Ali/Phife Dawg/Q Tip)

What?

(Q Tip)

Samples unter anderem aus:

Scenario

(Busta Rhymes/Higgins/Jackson/Muhammad/Phife Dawg/Q Tip/Smith)

Die dritte Singleauskopplung des Albums. Als Gäste sind die Leaders Of The New School vertreten. Für den später weltbekannten Rapper Busta Rhymes war dieser Song, inklusive Video, einer der ersten Auftritte vor großem Publikum. Im Video haben auch der Regisseur Spike Lee and der Rapper Redman kurze Cameo-Auftritte. Ein Remix des Songs findet sich auf dem Album "The Love Movement"

Samples unter anderem aus:

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1991 The Low End Theory - 45 - - - - - - - -
Singles
1992 Scenario - 57 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress NME Spex
1991 The Low End Theory
1
-
26
06
Singles
1991 Check The Rhyme
07
-
-
-

All-Time-Charts

Weblinks