Wipers

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wipers wurden 1977 in Portland, Oregon gegründet und gelten als eine der striktesten Vertreter eines am Rock'n'Roll orientierten Post-Punk.

Bandgeschichte

Die Wipers gelten als eine der frühesten Postpunk-Bands, die Auswirkungen auf den spezifischen Sound der nordwestamerikanischen Musikszene hatten. 1977 vom Sänger und Gitarristen Greg Sage - auch heute noch Mastermind und einziges verbliebenes Urmitglied der Gruppe - gegründet, legten sie mit "Is This Real?" (1979), "Youth of America" (1981) und "Over the Edge" (1982) drei Klassiker des amerikanischen Punk/Indie-Undergrounds vor. Dabei zeichnen sich die Wipers und vor allem Sage durch eine konsequente Verweigerungshaltung gegenüber den traditionellen Mechanismen des Musikgeschäfts aus, da die Band nur selten auf Tour geht und sich in erster Linie auf die Veröffentlichung von Tonträgern - oft auch auf Sages eigenem Label Trap Records - beschränkt. (Das eigentliche Ziel bei der Bandgründung war es, 15 Platten innerhalb von 10 Jahren aufzunehmen.) Selbst Fan-Avancen eines Kurt Cobain, der die Wipers 1992 mit auf Nirvana-Tour nehmen wollte, hat Sage stets zurückgewiesen.

Textlich und musikalisch orientierten sich die Wipers zwar am Punkrock, versahen ihn aber mit der spezifischen depressiv-andersartigen Note des amerikanischen Nordwestens, wie sie auch viele der späteren Grunge-Bands prägen sollte. Die Gruppe selbst ist zwischenzeitlich mehrfach aufgelöst worden, und Greg Sage hat mittlerweile drei Soloalben veröffentlicht. Jedoch existieren die Wipers - wenn auch als reines Studioprojekt mit Steve Plouf am Schlagzeug - nach wie vor. 1992 beteiligten sich einige bekannte Alternative-Bands - die berühmteste davon wohl Nirvana - an einer Tribute-Vierfach-7" namens "Eight Songs for Greg Sage and the Wipers", was 1993 um sechs Songs erweitert und unter dem kongenialen neuen Titel "Fourteen Songs for Greg Sage and the Wipers" auf CD erschien.

Genres

Punk, Postpunk, Indie Rock, Grunge

Line-Up


Frühere Mitglieder:

Diskografie

  • 1979 Is This Real? (LP, Park Avenue; Re-Issue 1991 auf Sub Pop; Re-Issue 2006 auf Zeno Records & Jackpot Records)
  • 1981 Youth of America (LP, Restless)
  • 1982 Over the Edge (LP, Restless)
  • 1985 Wipers (LP, Enigma)
  • 1986 Land of the Lost (LP, Restless)
  • 1987 Follow Blind (LP, Restless)
  • 1988 The Circle (LP, Restless)
  • 1995 Silver Sail (LP/CD, Tim/Kerr)
  • 1996 The Herd (LP/CD, Tim/Kerr)
  • 1999 Power in One (LP/CD, Zeno)

Singles/EPs

  • 1979 Better Off Dead (7", Trap)
  • 1981 Romeo (7", Trap)
  • 1993 Never Win (7", Tim/Kerr)
  • 1996 Insane (7", Tim/Kerr)

Sonstige

  • 1984 Live (LP/CD, Restless)
  • 1990 The Best of Wipers and Greg Sage (LP/CD, Restless)
  • 2001 Wipers Box Set (die ersten drei Alben "Is This Real?", "Youth of America" und "Over the Edge" in einer 3-CD-Box, Zeno)

Solo-Alben von Greg Sage

  • 1985 Straight Ahead (CD, Zeno)
  • 1991 Sacrifice (For Love) (CD, Zeno)

Beauregarde (pre-Wipers)

  • 1971/2006 Beauregarde (CD/limited LP, Zeno; re-mastered by Greg Sage from the original master tapes) (Beauregarde war ein 60er-Jahre-Wrestling-Profi, der 1971 eine LP aufnahm "with real 70's feel and the bluesy tone". Featuring Greg Sage on Guitar - Dave Koupal on Bass, released in 1971.)

Kompilationsbeiträge

All-Time-Charts

Is This Real?

Referenzbands

Coverversionen

Wipers werden gecovert auf

"Eight Songs for Greg Sage and the Wipers" (1992)
Napalm Beach: Potential Suicide
M99: Astro Cloud
Nirvana: Return of the Rat
Poison Idea: Up Front
The Dharma Bums: On the Run
Crackerbash: I Don't Know What I Am/Mystery
Hole: Over the Edge
The Whirlees: Land of the Lost
"Fourteen Songs for Greg Sage and the Wipers" (1993)
  • obige acht Tracks plus
Nation of Ulysses: Telepathic Love
Honey: No One Wants an Alien
Hazel: Tragedy
Calamity Jane: Alien Boy
Saliva Tree: Soul's Tongue
Thurston Moore und Keith Nealy: Pushing the Extreme

außerdem:

Weblinks