William S. Burroughs

Aus indiepedia.de
William S. Burroughs

William Seward Burroughs (geboren am 5. Februar 1914 in Saint Louis, Missouri (USA); gestorben am 3. August 1997 in Lawrence (Kansas) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Künstler. Er war ein Hauptmitglied der Beat Generation, zu der auch Jack Kerouac und Allen Ginsberg gezählt werden.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

William Seward Burroughs war der Enkel vom Gründer der Burroughs Adding Machine Company. Seine Kindheit und Schulzeit verbrachte er in St. Louis. Als Literaturvernarrter mit starkem homoerotischen Verlangen, einer Faszination für Waffen und Gewalt und die Neigung, alle existierenden Regeln zu brechen, hatte er es sehr schwer in der Gegend und es schien, dass es für ihn keine Möglichkeit gab, sich dort anzupassen.

Er studierte englische Literatur an der Harvard Universität und schloss dort 1936 mit Examen ab. Zum Abschluss bekam er Geld und eine Europareise von seinen Eltern geschenkt. Dort heiratet er eine 35-jährige Jüdin, um sie vor den Nazis zu retten. Er zog 1940 nach New York, lernte dort den drogenabhängigen (und späteren Beat-Helden) Herbert Huncke kennen und wurde selber abhängig. Durch seine Freunde David Kammerer und Lucien Carr aus St. Louis lernte er Allen Ginsberg, Jack Kerouac und seine zukünftige (1946) Ehefrau Joan Vollmer Adams kennen. Er war zwar älter als sie, glänzte aber durch seine Intelligenz und seinen Zynismus.

1947 Zeit versuchte er als Farmer in Texas zu leben. Herbert Huncke und Joan Vollmer Adams folgten ihm, und sie lebten zusammen in einer Art Drogensumpf. Am 21. Juli 1947 wird sein Sohn William S. Burroughs Jr. geboren. 1948 besuchte Kerouac sie einmal, er beschrieb diese Szene in seinem Buch Unterwegs.

Nach einer Verhaftung und Anklage wegen Besitzes von Marihuana setzte er sich nach Mexiko ab. 1950 begann er an der Arbeit seines ersten literarischen Werkes: Junkie, eine Heroin-angehauchte Autobiographie (Das Buch erscheint 1953 duch Unterstützung von Ginsberg als Taschenbuch in einer Erstauflage von 100 000 Exemplaren bei Ace Books, New York). Im August 1951 vollzog er eine Tat, die sein Leben veränderte. Als er seinen Freunden seine Fähigkeiten als Scharfschütze zeigen wollte, wählte er ein Wilhelm-Tell-Spiel. Joan stellte ein Glas auf ihren Kopf, und er tötete sie mit einem Schuss. Er wurde für die Tat zwar verhaftet, verbrachte aber nur 13 Tage im Gefängnis, danach wurde er auf Bewährung entlassen und die Tat als "kriminelle Unvorsichtigkeit" deklariert.

Burroughs bereiste die Welt von Südamerika bis Tanger. Er zog nach Tanger, wo auch Paul und Jane Bowles wohnten, was bald ein bekannter Zufluchtsort für bekannte amerikanische Schriftsteller, wie Ginsberg und Kerouac, wurde. Kerouac war beindruckt von dem ungeordneten Stapel an Geschichten, die Burroughs geschieben hatte, und er und Ginberg halfen ihm sie abzuschreiben. Kerouac schlug auch den Titel für das Buch vor - Naked Lunch. Kurz nach Erscheinen des Buches wurde es schon beschlagnamt: Zensur, Verbot und erst drei Jahre später wurde es in den USA veröffentlicht. 1958 zog er nach Paris in das Beat Hotel. Dort beschäftigte er sich zusammen mit Brian Gysin mit der Cut-Up-Technik, wobei er neue Texte aus verschiedenen alten Texten zusammensetzte.

1974 kehrte er auf den Rat von Ginsberg hin in die USA zurück. James Grauerholz wurde sein Sekretär und zog in den Bunker, ein Salon der Untergrundkultur. Er schrieb weitere Bücher, Drehbücher, Essays und schauspielerte. Der Film Naked Lunch von David Cronenberg wurde unter Burroughs' Zustimmung gedreht. Im August 1997 starb William S. Burroughs in Trauer um Allen Ginsberg.

Referenzkasten

Er gilt als Inspiration für viele Rockmusiker, wahrscheinlich mehr als jeder andere Schriftsteller. Die Genrebezeichnung "Heavy Metal" wird oft auf Burroughs Charakter "Uranus-Willy, the heavy metal kid" zurückgeführt. Matmos widmen ihm einen "Rag for William S. Burroughs". Die Band The Soft Machine hat ihren Namen von einer seiner Novellen, die Kärntner Band Naked Lunch hat sich nach seinem Roman benannt und die Kölner Hardcoreband Yage benannte sich nach dem Buch "The Yage Letters". 1992 veröffentlichte Kurt Cobain von Nirvana eine Maxi, worauf er Gitarre über den von Burroughs gesprochenen Text The Priest They Called Him spielt. Auch mit Disposable Heroes of Hiphoprisy, Ministry sowie Regisseur Gus Van Sant entstanden Kollaborationen.

Veröffentlichungen

Bücher (deutsch)

Wer es kann, sollte die Bücher von Burroughs im Original lesen. Bei den deutschen Ausgaben sollte man eher zu den Übersetzungen von Carl Weissner greifen.

  • Junkie (dt. von Katharina BehrensISBN 3499225891)
  • Naked Lunch (dt. von Katharina und Peter Behrens)
  • Soft Machine (dt. Peter Behrens)
  • Auf der Suche nach Yage: Ein Briefwechsel (dt. von K. u. P Behrens)
  • Nova Express (dt. Peter Behrens – ISBN 3499225905)
  • Die letzten Worte des Dutch Schultz (dt. Hans Herman)
  • Der Job (dt. Hans Hermann)
  • Burroughs I. Werke in drei Bänden. (Junkie, Auf der Suche nach Yage, Naked Lunch, Nova Express), dt. Carl Weissner
  • Die alten Filme (dt. Carl Weissner)
  • Burroughs II. (Die wilden Boys. Port of Saints), dt. Carl Weissner
  • Das Buch vom Aaatmen (dt. Udo Breger)
  • Burroughs III. (Die Städte der roten Nacht), dt. Carl Weissner
  • Burroughs IV. (Exterminator, Die letzten Worte des Dutch Schultz), dt. Carl Weissner
  • Western Lands (dt. C. Weissner)
  • Burroughs V. (Homo, Briefe an Allen Ginsberg 1953–1957), dt. Carl Weissner
  • Interzone (dt. Dirk Muelder)
  • Burroughs: Eine Bild-Biographie (mit Beiträgen von Glen Burns, Timothy Leary, Jürgen Ploog)
  • Last Words (ISBN 3880300380)
  • Die elektronische Revolution (dt/engl.) (ISBN 3-88030-002-X)
  • Naked Scientology (dt./engl.) (ISBN 3-88030-011-9)
  • Die vier apokalyptischen Reiter (dt./engl.) (ISBN 3-88030-027-5)

Platten

Trivia

  • Zu der Zeit, als Burroughs in Tanger weilte, kannte er einen Kapitän Clark. Eine Tages erzählte er ihm, dass er seit 23 Jahren jeden Tag mit seinem Schiff Passagiere nach Spanien fährt und noch nie wäre etwas passiert. Am selben Tag sank das Schiff mit allen Insassen. Am Abend machte Burroughs das Radio an. Die erste Nachricht, die er hörte, berichtete von einem Flugzeugabsturz des Flight 23 von New YorkMiami. Auch der Kapitän des Flugzeuges hiess Clark.

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge