Wellwater Conspiracy – Brotherhood of Electric: Operational Directive(s)

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brotherhood of Electric: Operational Directive(s)
Wellwater Conspiracy
Veröffentlicht: 1. März 1999
Label & Vertrieb: Time Bomb Recordings
Albumlänge: 56:12 Min.
Produziert von: Wellwater Conspiracy
Genre: Garage Rock, Psychedelic, Stonerrock, Indierock
Formate: LP, CD
Singles: 1997 – Compellor
Chronologie

1997Declaration of Conformity

Brotherhood of Electric: Operational Directive(s)

2001The Scroll and Its Combinations

"Brotherhood of Electric: Operational Directive(s)" ist das zweite Album der US-amerikanischen Psychedelic-Garage-Band Wellwater Conspiracy.

Zum Album

Nachdem der Debüt-Longplayer der Wellwater Conspiracy eigentlich eine aufgepeppte Sammlung vorher veröffentlichter Singletracks war, legte das Duo um Matt Cameron und John McBain 1999 mit dem umständlichen Titel "Brotherhood of Electric: Operational Directive(s)" seinen richtigen Albumeinstand vor. Beibehalten wurde die Mischung aus psychedelischen Instrumentalstücken, Garagen-Lo-Fi und eingängigen Sixties-Ditties, allerdings um einige Stonerrock-Elemente erweitert und mit einer um diverse Namen verlängerte Liste von Gastkünstlern versehen. Unter anderem halfen Desert Sessions- und Queens of the Stone Age-Architekt Josh Homme, das spätere Wellwater-Vollmitglied Glenn Slater von den Walkabouts, Luke St. Kimble von Devilhead und das Wardencliffe-Streichertrio aus, bei dem Matt Camerons Frau April Cameron Bratsche spielte.

Der Albumtrack Compellor war bereits 1997 als 7" beim bisherigen WWC-Label Superelectro Sound Recordings erschienen; an der Aufnahme waren auch der damalige Kurzzeit-Bassist der Band, Josh Homme, sowie Glenn Slater an den Keyboards beteiligt.

Line-Up

sowie:

Tracklisting

CD-Version:

  1. Destination 24 (0:50)
  2. Compellor (3:21)
  3. Teen Lambchop (3:16)
  4. Hal McBlaine (3:45)
  5. Born With a Tail (5:49)
  6. Destination 7 (0:32)
  7. Red Light Green Light (2:59)
  8. B.O.U. (3:41)
  9. Psycho Scrimm (2:06)
  10. Van Vanishing (4:55)
  11. Right of Left Field (3:43)
  12. Ladder to the Moon (3:23)
  13. Dark Passage (1:16)
  14. Good Pushin' (2:38)
  15. Dr. Browne Dr. Greene (5:07)
  16. Jefferson Experiment (2:42)

Vinyl-Version:
Seite A:

  1. Destination 24 (0:50)
  2. Compellor (3:21)
  3. Teen Lambchop (3:16)
  4. Hal McBlaine (3:45)
  5. Born With a Tail (5:49)
  6. Destination 7 (0:32)
  7. Red Light Green Light (2:59)
  8. B.O.U. (3:41)

Seite B:

  1. Van Vanishing (4:55)
  2. Son of Right of Left Field
  3. Ladder to the Moon (3:23)
  4. Thee Untitled
  5. Good Pushin' (2:38)
  6. 66-5-4-3-2-1
  7. Dr. Browne Dr. Greene (5:07)

Andere Versionen

  • Die Abkürzung B.O.U. steht laut John McBain für "bordering on unacceptable".[1]
  • Die Vinyl-Version des Albums enthielt nicht nur eine veränderte Tracklist, sondern auch die auf der CD fehlenden Songs Son of Right of Left Field, Thee Untitled und 66-5-4-3-2-1. Dafür fehlten die Stücke Psycho Scrimm, Dark Passage und Jefferson Experiment.
  • Das Stück Ladder to the Moon tauchte bereits 1997 als B-Seite der Single "Compellor" auf, dort allerdings als Instrumentalversion und unter dem Namen In Pursuit of Gingerbread Man. Ein anderer Titel dieser Version lautete My Own Personal Ladder to the Moon.

Singles

Weblinks

Quellen

  1. "Wellwater Conpiracy: Riding High On Low Tide" (Spin Online 1999) [1]