Van Morrison

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Folk, Rock, Singer/Songwriter

Biographie

Der nordirische Sänger und Musiker Van Morrison wurde in den 1960er Jahren mit seiner Garagen-Bluesrock-Band Them bekannt und schlug danach eine Solokarriere ein. Mit Them gelang ihm der Garagenrock-Klassiker Gloria, und auch die Freundschaft zu seinem Namensvetter Jim Morrison von The Doors resultierte aus der Zeit mit der Band. 1966 trennte sich Van Morrison aufgrund von künstlerischen, rechtlichen und sonstigen Differenzen von Them und unterschrieb einen Plattenvertrag bei Warner. Gleich sein erstes Soloalbum "Astral Weeks" von 1968 sollte sein größter Erfolg werden, da es mit seiner mystisch angehauchten Mischung aus Rock, keltischem Folk, Psychedelic und Blues eine Neuheit darstellte und richtungsweisend für die englischsprachige Rockmusik sein wollte. Es wird auch heute noch in vielen Bestenlisten als eines der wichtigsten und einflussreichsten Alben aller Zeiten genannt. Der 1970 erschienene Nachfolger "Moondance" wurde ähnlich erfolgreich, war von der Stimmung her jedoch deutlich fröhlicher als der Vorgänger. Im weiteren Verlauf der 70er Jahre wurde Van Morrison zu einem Popstar in den USA, was ihm jedoch immer wieder psychische Probleme wie extremes Lampenfieber und Schreibblockaden bereitete. Aus diesem Grund zog er sich zwischendurch aus dem Musikgeschäft zurück und spielte wenn überhaupt nur noch in kleinen Clubs, konnte jedoch auch immer wieder triumphale Comebacks verbuchen. In den 80er Jahren wurde sein Stil musikalisch wie inhaltlich immer stärker von experimentellen Themen wie der Verknüpfung von Erotik und Religiosität bestimmt, was ihm teilweise das Missfallen der Kritik einbrachte. Zumindest musikalisch wurden Van Morrisons Platten aber wieder konsensfähiger , was mit dem Megaseller "Avalon Sunset" 1989 seinen Höhepunkt fand. In den 90ern etablierte sich der Künstler dann endgültig als lebende Legende, was sich unter anderem in seiner Einführung in die Rock'n'Roll Hall of Fame, der Wahl als erster Musiker überhaupt in die neugegründete Irish Music Hall of Fame sowie der Verleihung des Ordens des Britischen Empires (OBE) durch die britische Königin niederschlug. Sein Song Days Like This wurde zudem zum offiziellen Lied der nordirischen Friedensbewegung ernannt.

Van Morrisons 33. Studioalbum namens "Keep It Simple" ist am 17. März 2008 veröffentlicht worden. Sein Einfluss auf zahllose Acts seit den 60er Jahren ist kaum zu überschätzen, da er in den Bereichen Performance, Inhalt und der Verbindung von schwarzer und weißer Musiktradition Bahnbrechendes geleistet hat.

Bands

Referenzbands

Weblinks