Universal a.k.a. the Mental Toilet

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Universal a.k.a. the mental toilet wurde im Jahr 1996 in Darmstadt gegründet und löste sich 2000 auf.

Genre

Punk, Hardcore

Line-Up

  • Alex Aßmann (Gesang)
  • Jürgen Schüler (Gitarre, Gesang)
  • Lars Ortlepp (Gitarre)
  • Arnd Eckstein (Bass)
  • Sasa Salipurovic (Schlagzeug)

Bandgeschichte

Universal a.k.a. the Mental Toilet waren eine Punkband aus Darmstadt - ursprünglich beeinflusst von Bands wie "Born Against" und "Econochrist", haben sie sich aber immer mehr in eine teils hysterisch-überdrehte, teils sehr hardcorelastige Rockvariante verwandelt. Sie begannen im Herbst 1996 damit, erste Lieder zu schreiben und gaben sich kurz später den Namen "Universal", der zur zweiten Veröffentlichung sich dann schon in "Universal a.k.a. the Mental Toilet" verwandelt hatte - weshalb, das ist nicht mehr rekonstruierbar. Die ursprüngliche Besetzung zur ersten Probe war Alex Aßmann/ Gitarre und Gesang, Jürgen Schüler/ Gitarre, Arnd Eckstein/ Bass und Sasa Salipurovic/ Schlagzeug. Für eine Probe kam noch Oliver Neumann dazu, der gleichzeitig bei "Fear is the Path to the Darkside" spielte, der gemeinsam mit Alex bei "Six Feet Underground" und "Diavolo Rosso" gespielt hatte und der parallel noch mit Jürgen bei "Dead Beat" spielte. Hiermit sind dann auch die nahen Verwandtschaftsverhältnisse der Band "Universal a.k.a. the Mental Toilet" geklärt. Man probte zunächst auf dem Grundstück von Andre Liegel, dem Bassisten von "Acheborn", wo auch Sasa noch Schlagzeug spielte. Später zog man um in die "Luftpumpe" in Darmstadt, den Knotenpunkt also, in dem das "Ironbar-Studio" ansässig war und auch "Dead Beat", "Narsaak" und alles andere probte, das irgendwie in Darmstadt lebte und einigermaßen fähig war, eine Gitarre zu halten, herumzubrüllen oder mangels besserer Technik seine Becken klein zu schlagen. Diese erste Phase dauerte nur sehr kurz, ein paar Wochen nur, und schon nach dem ersten Konzert im selben Jahr war dann Lars Ortlepp dabei (der heute mit Jürgen bei allen mglichen Bands spielt und auch bei "Fear ist the Path to the Darkside" gespielt hatte), was einen entscheidenden Wandel mit sich brachte. Denn jetzt waren zwei Gitarren, anstatt nur eine da, und außerdem auch ein Gitarrist, der gut spielen konnte. Die Liederproduktion verlief rasant, man veröffentlichte ein Demo, eine Split 7" mit "Phillipe" (haben sich nachderhand in "Eniac", "Fuck You is my Name" und andere Bands verlaufen), eine eigene 7" mit dem Titel "Immense toilet in mind", sowie eine Lp - alles auf "Scorched Earth Policy" und "Flowerviolence". Neben "Los Paul" von "Trio" und "Depressions" von "Black Flag" nahm man noch eine weitere Coverversion auf: "I got Erection" von Turbonegro, was ursprünglich auf einem Tapesampler veröffentlicht werden sollte, aber nie realisiert wurde. Schade, denn ein besonderes Gimmick war das von Schlingensief kopierte "Du ... Du machst mich so geil!"-Intro und das am Ende des Stücks noch hörbare Herumgelalle von Guido Lepar, der später dann gemeinsam mit Jürgen die "Skeleton Army" aufmachte. Überhaupt hatte die Band eine Vorliebe für schlechte Filmzitate, wie eigentlich die meisten ihrer Tonträger dokumentieren. 2000 schon war es dann wieder vorbei - die Band löste sich unspektakulär und ohne Abschiedskonzert auf. Allgemeine Lustlosigkeit und eine vorübergehende kleinbürgerliche Orientierungen des Sängers waren die Anlässe. Bis dahin hatte man vielleicht um die 50 Konzerte insgesamt gespielt, dabei eine Tour mit "Dropdead", einige Konzerte mit "His Hero is Gone" und ebenfalls einige mit "Phillipe". "Universal a.k.a. the Mental Toilet" sind nicht weiter rezipiert worden, haben teilweise wegen der eher Achselzucken erregenden Bühnenerscheinung für kurze Irritationen gesorgt, die aber auch nicht weiter im Gedächtnis blieben. Die Leute, die ihnen Schlafplätze zur Verfügung gestellt haben, werden sie zu teilen als unangenehme Spinner, die man ursprünglich für politisch korrekt hielt, die sich aber in Wahrheit als versoffene Idioten herausstellten, in Erinnerung haben; zu Teilen aber auch als höfliche und hilfsbereite Typen. Neben der genannten Band haben sich in der Folge noch "Tokiokyll" daraus entwickelt - eine eher hippyesque Instrumentalgeschichte, die Arnd und Alex mit ihrem Schulfreund Sascha Höfer auf die Beine stellten, die sich aber auch wieder schnell verlief. Arnd lebt nun in Australien, Sascha spielte mit "Finn" und ist nun als "The Montana Files" tätig.

Kollaborationen

  • Die Kollaborationen von "Universal a.k.a. the mental toilet" bestehen zum großen Teil im Parallelspiel der einzelnen Mitglieder in anderen Gruppen zu der Zeit. Das waren: Acheborn, Church of G.G. (später Skeleton Army), Dead Beat, Diavolo Rosso, Fear is the Path to the Darkside, Tokiokyll

Diskographie

  • 1997 "Choral Songs" (Demo-Tape, als Beilage zum Confrontation #8)
  • 2000 "s/t" (LP, Scorched Earth Policy/ Stickfigure)

Singles/EPs

  • 1998 "s/t" (Split 7" mit "Phillipe", Flowerviolence)
  • 1998 "Immense toilet in mind" (7-Song 7", Scorched Earth Policy)

Kompilationsbeiträge

  • 2000 "Los Paul" (Sampler-Song auf "Maximum Subjectivity", Flowerviolence)


Referenzkasten

  • Auf den gesamten Demo-Tape wird mehrfach der Film "Rocker" zitiert.
  • Die Lp wird eingeleitet mit einem Zitat aus "Fear and Loathing in Las Vegas" und beschlossen mit Tonmaterial aus einem DDR-Propaganda-Film.
  • Das in "I got Erection" (Turbonegro) anfangs genuschelte "Du ... Du machst mich so geil!" ist rein intuitiv einer Dokumention über die Entstehung von Schlingensiefs "Freakstars" entnommen. In einer Sequenz war kurz Schlingensief zu sehen, wie er ein vorbeilaufendes Schaf im Fell packte, dabei obsessiv dreinblickte und eher gedankenverloren das Tier mit dem zitierten Satz anbrüllte. Am Ende des Songs tritt besonders Guido Lepar hervor, langjähriger Tourbegleiter der Band und jetziger Sänger der Skeleton Army, der emphatisch und wohl angetrunken nochmal das Wort "Erection" nachsetzt.
  • Gitarrist Jürgen ist der Bruder von Thorsten Schüler, dem ehemaligen Schlagzeuger von "Dead Beat" sowie dem aktuellen Schlagzeuger von "Golden Gorilla".

Referenzbands

Coverversionen

Universal a.k.a. mental toilet covern...

MP3s

  • Link zu "Computer Crash 2000"

http://www.scorchedearthpolicy.de/sounds/mp3/UNIVERSAL_Computer_Crash.mp3

  • Link zu "The toilet in my head"

http://www.scorchedearthpolicy.de/sounds/mp3/UNIVERSAL_Toilet_in_my_head.mp3

Videos

  • Link zu Video der Band

Weblinks