Union Carbide Productions

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Union Carbide Productions waren eine schwedische Alternative-Rock-Band, wurden 1986 in Göteborg gegründet und lösten sich 1993 wieder auf. Gründungsmitglieder waren Ebbot Lundberg, der für den Gesang verantwortlich war, Patrik Caganis, Björn Olsson, Per Helm und Henrik Rylander.

Hintergrund

Die Aufnahme ihrer ersten drei Stücke, Financial Declaration, Summer Holiday Camp und So Long, bezahlte die Band mangels Plattenvertrag aus eigener Tasche. Das Demo wurde an den Herausgeber des Fanzines Lollipop geschickt, der das erste Stück als Flexi einer Ausgabe des Fanzines beilegte. Das erste Album, In the Air Tonight, erschien 1987 auf Radium 226.5.

1988 tourten Union Carbide in Schweden und spielten in den USA. Bis 1989, als mit Ebbot Lundberg, Patrik Caganis, Henrik Rylander, Jan Skoglund, Ian Person und Christian Martinius, der hin und wieder Saxofon spielte, eine dauerhafte Formation gefunden war, wechselten die Bandmitglieder. Das letzte Album wurde von Steve Albini in Chicago produziert, bevor sich Union Carbide Ende 1993 auflösten. Ebbot Lundberg, Ian Person und Björn Olsson spielten später bei der erfolgreicheren schwedischen Band The Soundtrack of Our Lives. 2003 gab es eine kurze Reunion, 2014 wurden die im Laufe der Bandgeschichte erschienenen vier Alben, limitiert auf 500 Kopien pro Platte, remastered und erneut auf Vinyl veröffentlicht.[1][2] Das von Albini produzierte Album erschien erst 1994 nach der Auflösung unter dem Namen The Albini Swing – Authorized Bootleg!

Musik

Wuchtiger „Zerstörer-Rock, der den Poltergeist von Iggy Pops Stooges in sich trug, aber auch immer wieder von flirrend schönen Melodien getragen war“.[3] Dave Wyndorf von Monster Magnet nannte das erste Album In the Air Tonight "the fourth album Stooges never made".[4]

"Everything just came together from day one. Patrik’s guitar fit in great with the riffs I had made and as soon as we had jammed something together Ebbot started grooving along, making up lyrics and arrangements as the melodies came out of his head. We took our name from a battery I had, made by the Union Carbide Corporation."[5]

Einflüsse

Einflüsse waren Hüsker Dü, die Replacements, Black Flag, die Stooges und MC5. Soul Asylum, Jello Biafra, Henry Rollins, die Replacements, Sonic Youth und R.E.M. erwähnten die Band lobend. Kurt Cobain kontaktierte Union Carbide Productions und gratulierte ihnen zu ihren Aufnahmen, ein Vertrag mit Sub Pop wurde von der Band jedoch ausgeschlagen.

Diskografie

Einzelnachweise

  1. Autor unbekannt – Union Carbide Productions. Re-Releases erscheinen am 11.7. (2014) [1] bei haldernpop.com
  2. Christoph Dallach – Union Carbide Productions auf Vinyl Erfolg? Nein danke! (2014) [2] beim Spiegel Online
  3. ebd., Christoph Dallach beim Spiegel Online
  4. Mikael Funke – Union Carbide Productions. Scandinavian psychedelic garage rock the way it was meant to be played. (ohne Jahr) [3] bei archive.org
  5. ebd.