Udo Beu

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Der Metallkünstler Udo Beu war – als Udø – in den 1990er Jahren Mitglied der norddeutschen Industrial-Dada-Kultkapellen Aissa Saved und Flugschädel. Nebenbei betrieb er sein Atelier in Flensburg, in welchem er unter anderem auch die mannshohen Stahlskulpturen formte, die auch der Band Flugschädel ihren Namen gaben. 1996 betreute er zusammen mit Bandkollege Jörg Schmidt aufnahme- und produktionstechnisch das Grusel-Hörspiel "Das Grauen von Flensburg". Nach dem schleichenden Exitus Flugschädels war von Udo Beu zunächst nichts Musikalisches mehr zu hören, doch seit einiger Zeit hält er das Vermächtnis seiner Ex-Band durch das Projekt MGBG am Leben, bei dem nicht verwendete Samples aus Flugschädel-Zeiten neu zusammengesetzt und auch der kreativen Online-Öffentlichkeit zur Bearbeitung zugängig gemacht werden. Außerdem war Beu Mitglied der ebenfalls in die experimentelle Industrial-Richtung gehenden Gruppe FiredEngines Meet PrunedStations und restauriert altes Flugschädel-Videomaterial, das auch bei YouTube eingesehen werden kann.

Bands

Weblinks