UK Independent Charts

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die UK Independent Charts waren die ab 1980 wöchentlich publizierten Charts für Produktionen kleiner, unabhängiger Plattenfirmen – sogenannter Indie-Labels.

Der Begriff “Indie” war in diesem Zusammenhang keine musikalische oder künstlerische Definition. Um Indiestatus zu erlangen, musste eine Platte unabhängig produziert, hergestellt und in die Läden geliefert worden sein, ohne auf Unterstützung von großen Plattenfirmen zurückzugreifen, die bis zu diesem Zeitpunkt nahezu alle Bereiche der Musikindustrie kontrollierten.

Die ersten Indiecharts wurden – pünktlich zu Beginn der neuen Dekade – Am 19. Januar 1980 in der Zeitschrift "Record Business" veröffentlicht. Erste Spitzenreiter der Charts waren:

Basis der Charts, die auf Anregung von Ian McNay (Labelgründer von Cherry Red) entstanden, waren Checklisten, die wöchentlich an die Betreiber von Plattenläden versendet wurden, welche sich auf den Verkauf von Indielabelproduktionen spezialisiert hatten oder zumindest einen hohen Absatz von Indietonträgern vorzuweisen hatten. Die Ergebnisse der ladeninternen Erhebungen wurden Montagmorgens von dem zuständigen Ersteller der Charts telefonisch abgefragt und zu den endgültigen Charts zusammenaddiert.

Das Prinzip der Unabhängigkeit wurde das Jahrzehnt über beibehalten, so dass manche Bands nach dem Wechsel zu einer Majorplattenfirma nicht mehr in den Charts auftauchten, selbst wenn sie nach wie vor den Imagestatus einer Indieband behielten (z.B. The Smiths, Wedding Present o.ä.).

Mit Beginn des Jahres 1990 veränderte sich dies grundlegend. Die großen Major-Plattenfirmen kamen zu der Überzeugung, dass es ein guter Weg sei, einen „Indiehit“ zu haben, um einen neuen Act zu etablieren. Sie gründeten ihre eigenen Indielabels, die durch Indievertriebe auslieferten. Bereits 1993 waren die Indiecharts zu einer Farce geworden. Viele der Platten hatten mit wirklichen Indiefirmen nichts zu tun und obgleich auch noch heute Indiecharts veröffentlicht werden, haben sie ihre Bedeutung als Spiegel eines anderen Marktes eingebüßt. „Indie“ ist nun ein Genre unter vielen, ein Marketingbegriff. Als die sog. "wahren Independent Charts“ werden in der Regel jene aus den Jahren 1980-1989 angesehen.

Single-Charts No.1

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

Literatur

Lazell, Barry: Indie Hits 1980-1989. The Complete U.K. Independent Charts, I.P. Verlag 1997, ISBN 3-931624-98-6 bzw. ISBN 978-3-931624-98-9