Tresor

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tresor war der bedeutendste Techno-Club Berlins und möglicherweise der erste Technoclub der Welt (siehe Weblinks). Im März 1991 eröffnete Dimitri Hegemann den Tresor als Nachfolger für das UFO bzw. UFO2, in dem das Team des Interfish Labels seit 1988 illegale Acidhouse Partys veranstaltete. Als Location dienten die Tresorräume des alten Wertheimkaufhauses in der Leipziger Straße 126a in der Nähe des Potsdamer Platzes. Neben lokalen DJs wie Tanith, Jonzon, Rok, DJ Clé und Wolle XDP war der Tresor ein Tummelplatz für DJs aus Detroit wie Jeff Mills, Mike Banks, Robert Hood, Juan Atkins und Blake Baxter.

Mit dem Bau des neuen Potsdamer Platzes wurde das Grundstück für Investoren interessant. Die Idee der Tresor-Macher, auf dem Gelände einen 28 Meter hohen "Tresor-Tower" mit Büros für das Label oben und dem Club im Keller zu errichten, wurde nicht verwirklicht. Stattdessen soll auf dem Gelände ein Bürogebäude der Volksfürsorge gebaut werden. Der Tresor schloss nach der letzten Party am 16. April 2005. 2007 eröffnete der Tresor wieder im ehemaligen Heizkraftwerk Berlin-Mitte und gilt heute neben dem Berghain als international bekanntester Club in Berlin.

  • Weiterführender Artikel [1] bei der de.wiki

Jahresscharts

De:Bug

  • #17 Club des Jahres 2005

Siehe auch

Underground Resistance – X-101, Berlin

Weblinks

  • Homepage [2]
  • Berlin - Techno: Tanzen unterm Tarnnetz - Erinnerungen an die Anfangstage des Berliner Techno [3] 29. Mai 2007 bei der Zitty
  • Tresor-Doku [4] der Tresor in Berlin, 1991
  • Tresor – Eine Hommage [5] „Der erste Technoclub der Welt“ bei Youtube
  • SubBerlin - The Story of Tresor - Official Trailer [6] bei Youtube