Tom Morello

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Tom Morello ist als Gitarrist der bahnbrechenden Crossover-Band Rage Against The Machine bekannt geworden, bei denen sein revolutionäres effektvolles Spiel den einzigartigen Sound der Gruppe entscheidend prägte. Er wuchs in Libertyville, Illinois in einem politisch sehr aktiven Elternhaus auf: Seine Mutter Mary Morello gründete die Vereinigung Parents for Rock and Rap, die sich gegen Zensur ausspricht, und sein Vater war ein Guerillakämpfer im Mau-Mau-Aufstand, der Kenia von der britischen Kolonialherrschaft befreite. Als Farbiger kam Tom bereits in seiner Kindheit mit dem alltäglichen Rassismus in den USA in Berührung, und die frühe Beschäftigung mit den Ansichten des 1965 ermordeten Black Power-Aktivisten Malcolm X und marxistischer Philosophie prägte sein Weltbild entscheidend. Daneben beschäftigte er sich in seiner Highschoolzeit mit Science Fiction und Fantasy (eine seiner frühen Bands hieß Electric Sheep, deren Name auf einen Roman von Philip K. Dick zurückgeht) und begann außerdem mit dem Gitarrenspiel, wobei Kiss und die Sex Pistols, aber auch politische Bands wie The Clash und Public Enemy wichtige Einflüsse waren. Morello begann schließlich ein Politikstudium an der Eliteuniversität Harvard, doch bereits zu dieser Zeit lag sein eigentliches Ziel darin, eine erfolgreiche Rockband zu gründen. Aus diesem Grund zog er nach Abschluss seines Studiums auch nach Los Angeles, doch blieb ihm der Erfolg zunächst verwehrt. Tom spielte in zahlreichen kleineren Bands, gab nebenher Gitarrenunterricht und arbeitete schließlich als Sekretär des kalifornischen Senators. Die Band, zu der er in jener Zeit spielte, hieß Lock Up, beinhaltete außerdem auch den späteren Tool-Gitarristen Adam Jones und konnte sogar einen Albumrelease bei Geffen (Something Bitchin' This Way Comes von 1989) verbuchen, doch 1991 war auch diese Gruppe bereits Geschichte. Das Schicksal wollte es, dass Morello nun Zack de la Rocha kennenlernte, dessen Hardcoreband Inside Out sich ebenfalls kurz zuvor aufgelöst hatte. Die beiden entdeckten politische und musikalische Gemeinsamkeiten, und zusammen mit Drummer Brad Wilk und Bassist Tim Commerford war dann schließlich das Lineup von Rage Against The Machine komplett. Deren Debütalbum erschien 1992 und machte das Quartett im Zuge der rollenden Alternative- und Crossover-Welle mit einem Schlag weltweit berühmt.

Die RATM-Zeit war für Morello ebenso wie für den Rest der Band psychisch und physisch extrem spannungsreich, doch gelang es dem arbeitswütigen Gitarristen, sich auch in den Bandpausen musikalisch wie politisch zu verwirklichen. Morello spielte Gastbeiträge für andere Künstler ein (u.a. Crystal Method, Perry Farrell, Primus, Puff Daddy/Jimmy Page und Run-D.M.C.), engagierte sich verschiedentlich für politische Kampagnen (u.a. die Zapatisten in Mexico, den indianischen FBI-Häftling Leonard Peltier oder den schwarzen Publizisten und angeklagten Polizisten Mumia Abu-Jamal) und versuchte dabei, seine stets kurz vor der Implosion stehende Hauptband zusammenzuhalten. Dies gelang ihm schlecht und recht bis zum Jahr 2000, als Zack de la Rocha endgültig das Handtuch warf und Rage Against The Machine verließ.

Ein Jahr später fanden sich Morello, Commerford und Wilk dann überraschenderweise wieder im Studio zusammen, mit dabei der neue Vokalist der Band, die erst als Civilian und schließlich als Audioslave bekannt werden sollte: Chris Cornell, seines Zeichens ehemaliger Sänger der Grunge-Heroen Soundgarden. Die Zusammenarbeit in dieser Formation schien zunächst weniger stressig als zu Rage-Zeiten, da auch Politik und Musik erstmals getrennt wurden: Während seine politisch eher desinteressierten Bandkollegen wie Commerford oder eben auch Cornell sich nicht (mehr) zur Zukunft des Kapitalismus oder Sozialismus äußern mußten, konnte Morello seine Anliegen in der Organisation Axis of Justice kanalisieren, die er zusammen mit u.a. State Radio und dem System Of A Down-Sänger Serj Tankian initiierte.

Doch auch dieser Schachzug konnte nicht verhindern, dass der chronisch eigensinnige Cornell Anfang 2007 - vermutlich beflügelt durch seinen Solo-Erfolg mit der James Bond-Single You Know My Name - seinen Hut nahm und Audioslave ohne Sänger dastanden. Der Zufall wollte es so, dass genau zu dieser Zeit Fühler seitens dem alten Rage-Vokalisten Zack de la Rocha zwecks einer einmaligen Reunion-Show ausgestreckt wurden, zu der sich mittlerweile mehrere Dates hinzugesellt haben. Während das Kapitel Audioslave abgeschlossen scheint, ist Morellos Zukunft mit Rage Against The Machine also wieder völlig offen. Tom Morello selbst hat seit 2003 auch (endlich) ein Soloprojekt am Laufen, wobei der Künstler unter dem Alias "The Nightwatchman" politische Folksongs zur Akustikgitarre vorträgt und im April 2007 auch sein erstes Album mit dem programmatischen Titel "One Man Revolution" veröffentlicht hat.

Anfang 2009 wurde verkündet, dass Tom Morello zusammen mit dem Rapper Boots Riley (The Coup) das Projekt Street Sweeper ins Leben gerufen hat und mit dieser Band zusammen mit Nine Inch Nails und Jane's Addiction im Mai und Juni 2009 auf die NIN/JA 2009-Tour geht. Zudem zeichnete Morello für den legendären Konzertabend in Seattle im März 2009 verantwortlich, wo unter anderem die ehemaligen Soundgarden-Musiker Kim Thayil, Ben Shepherd und Matt Cameron, unterstützt von Tad Doyle am Mikrofon und Morello als Zweitgitarrist, als Tadgarden das Crocodile rockten und drei alte Soundgarden-Klassiker zum Besten gaben.

Bands

Solo-Diskographie

als The Nightwatchman

Trivia

  • Sein politisches Erweckungserlebnis hatte Morello laut Eigenaussage, als er als Kind erstmals auf dem Spielplatz von einem weißen Mädchen als Nigger beschimpft wurde. Darauf erzählte ihm seine Mutter von Malcolm X, und der Rest war Geschichte.
  • Der Legende nach soll Morellos erster Angang im Gitarrelernen dadurch vereitelt worden sein, dass seine ersten beiden Lektionen - für jeweils fünf Dollar - sich lediglich im Stimmen und C-dur-Spielen erschöpften, worauf Morello das Spielen erst einmal sein ließ. Erst die Sex Pistols erlösten ihn dann aus seinem Frust.
  • Tom Morello spielt eine kleine Nebenrolle in der Fernsehserie Star Trek Voyager.

Weblinks