The Wind-Up Robots Killed My Cat

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Wind-Up Robots Killed My Cat
TWRKMC beim U&D Festival in Würzburg am 20.06.2010 Foto: Alexander Carls
TWRKMC beim U&D Festival in Würzburg am 20.06.2010 Foto: Alexander Carls
Herkunft: Würzburg, Deutschland
Aktiver Zeitraum: seit 2009
Genres: Postrock, Indierock, Experimental Musik, Instrumental
Labels: Miyagi
Homepage: twrkmc.com
Line-Up:
Lucas Dittebrand (Gitarre & Elektronik)
Christoph Schulte (Gitarre)
Ingolf Rein (Bass)
Rouven Koehnen (Schlagzeug & Percussion)


Bandgeschichte

The Wind-Up Robots Killed My Cat ist eine deutsche Postrock Band aus Würzburg. Die vierköpfige Band, bestehend aus Ingolf Rein (Bass), Christoph Schulte (Gitarre) und Rouven Koehnen (Schlagzeug und Percussion), formierte sich um Lucas Dittebrand (Gitarre und Elektronik), der die Idee zu diesem Projekt schon 2008 hatte und auch Namensgeber der Band ist.

2010 Produzierte die Band nach einigen Liveauftritten in Eigenregie ihre erste EP, Whiskers & Guts EP, die zuerst in einer 4 Track Version erschien und ein paar Monate später in einer 6 Track Version. Soweit bekannt, gab es die EP nur auf Konzerten der Band, wurde jedoch in Japan über Friend Of Mine Records Distribution in einer kleinen Auflage vertrieben, die mittlerweile Ausverkauft und laut Bandhomepage auch nicht weiter produziert wird.

Die Spring Tour 2010 war die erste zusammenhängende Deutschland-Tour der Band, neben den anderen Konzerten im Raum Deutschland. Fortgeführt wurde die Tour im Herbst gleichen Jahres, mit einem abschließenden Konzert zusammen mit Caspian.

Bei dem U&D Festival in Würzburg, bei dem Genregrößen wie Giardini di Mirò aufgetreten sind und andere internationale Musikacts, spielten The Wind-Up Robots Killed My Cat als finale Band des Festivals im Jahr 2010.

Am 16. Dezember 2010 wurde die Band im Rahmen der BR TV-Sendereie ON3 zur Bayrischen Band der Woche gewählt und präsentierten Live editierte Versionen von "Did He Pass The Acid Test", "Hello & Goodbye", "Everyone Is A Little Universe", sowie das von Moviebrats produzierte Tilt-Shift Video zu letzterem Track.

Das 2012 erschienen Album Whiskers And Guts entstand in Zusammenarbeit mit dem Musikproduzenten Michael Hanf / Kraftstrom Musikproduktion. Das 2011 produzierte Album besteht grundlegend aus drei neu eingespielten Stücken der gleichnamigen EP aus dem Jahr 2010 (Everyone Is A Little Universe, Did He Pass The Acid Test, Minka), sowie aus drei neuen Stücken (Images Of Broken Light, At Least Nothing Changed, Spectre Of The Gun / Inferno).

Released wurde das Album zwar am 17. Februar 2012 bei Miyagi, jedoch schon im Dezember mit zwei Release-Konzerten in Würzburg und Berlin angekündigt. Seitdem tauchen immer mehr Reviews in einschlägigen Musikfachmagazinen auf (intro, DE:BUG, Visions, OX und andere)

Im Rahmen der Deutschland Tour 2012 werden erstmals auch akustische Konzerte gespielt, die sich in ihrer Art stark unterscheiden von den elektronisch verstärkten Auftritten, z.B. in der Wahl der Instrumente, bei denen mit Pappkarton, Wok, Harmophone, Melodica, Xylophone, Flexatone, Akustik Gitarren, einem Miniflügel und Geige experimentiert wird.


Unterstützt wird die Musik durch speziell angefertigte Visuals, die punktgenau auf die Musik getrimmt sind und meist auf drei bannerartige Leinwände oder bei größeren Shows auf bis zu fünf Projektionsleinwänden projiziert werden. Gelegentlich wird auch die Umgebung des Auftrittsortes für die Visuals genutzt und per Mapping auf einzelne Objekte projiziert.


Die Kombination aus Musik und Film schaffte auch die Verbindung zu Filmschaffenden, die die Musik der Wind-Up Robots für Ihre eigenen Projekte nutzen. Wie z.B. das Produktionshaus Moviebrats aus Berlin, die für den Spielfilm Fremdkörper aus dem Jahr 2010 sowohl im Trailer, als auch stellenweise im Film sogar die Demoversionen einzelner Stücke verwendeten. Bei dem für die 3D DokumentaionThe Amererican Backroom produzierte Tilt-Shift-Teaser fand die EP Version von Everyone Is A Little Universe und in dem "Bloggers Outfit Behind The Scenes" Video des Modelabels René Lezard die Album Version des gleichnamigen Musiktitels verwendung. Die Album Version von Did He Pass The Acid Test ist sowohl in dem Abschlussfilm von Steffen Boseckert, Johnny & die Leichtigkeit, als auch in dem EPK der ClearingRights.com zu hören.

Im Rahmen der Würzburger Filmfesttage traten The Wind-Up Robots Killed My Cat 2010 und zusammen mit der Band Hundreds 2011 auf.

Diskographie

Alben

EPs


Filmographie


Referenzbands

Notwist, Mogwai, Giardini di Mirò, Miniskus, This Will Destroy You, Caspian


Coverversionen

The Wind-Up Robots Killed My Cat covern live gelegentlich

  • "Mogwai Fear Satan" von Mogwai


Sound Streams

Videos


Weblinks


Quellen

Visions Magazine #228 / page 111