The U-Men

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The U-Men
The U-Men(Tom Price, John Bigley)
The U-Men
(Tom Price, John Bigley)
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19811989
Genres: Post-Punk, Grunge
Labels: Black Label Records
Tupelo Recording Company
Bombshelter
Homestead Records
Amphetamine Reptile
Chuckie-Boy
Homepage: The U-Men bei Myspace
Line-Up:
John Bigley: Gesang
Tom Price: Gitarre
Charlie Ryan: Schlagzeug
Robin Buchan: Bass (1981)
Jim Tillman: Bass (1981-1987)
Tom Hazelmyer: Bass (1987-1988)
Tony Ransom: Bass (1988-1989)

The U-Men waren eine der ersten prägenden Bands der späteren Grunge-Musikszene in Seattle und existierten von 1981 bis 1988/89.

Bandgeschichte

The U-Men wurden 1981 von Gitarrist Tom Price und Schlagzeuger Charlie Ryan in Seattle gegründet; kurz danach stiegen Sänger John Bigley und Bassistin Robin Buchan ein, wobei letztere jedoch bald von Jim Tillman ersetzt wurde. Die Band spielte eine wüste Melange aus chaotischem Postpunk, Hardcore und schmutzigem Blues, Liveauftritte wurden gerne mit Feuer untermalt, und die Gruppe selbst war stets am Rande der Auflösung.

Eine erste 4-Track-7"-EP erschien 1984 auf Bombshelter, und 1985 gehörten die U-Men zu den sechs Ur-Grunge-Bands auf der "Deep Six"-Compilation. The U-Men konnten einen Vertrag mit Homestead Records (auf denen auch die Green River-EP "Come on Down" erschien) aushandeln, und 1985 konnte dort ihre zweite EP "Stop Spinning" veröffentlicht werden. 1987 folgte die Single "Solid Action" auf Black Label Records, und sie tourten ausgiebig. Danach verließ Tillman die Band, da sie nicht genug Geld einbrachte. Price und Ryan wurden zwischenzeitlich vom ehemaligen Girl Trouble-Mitglied und U-Men-Roadie David Duet gefragt, in seine neue Band Cat Butt miteinzusteigen. Price übernahm dort den Bass, Ryan das Schlagzeug. Am Ende des Sommers 1987 konnten sie Tom Hazelmyer, den Chef des Labels Amphetamine Reptile, überzeugen, den Bass bei The U-Men zu übernehmen. So verließen Price und Ryan Cat Butt wieder, um sich voll auf The U-Men konzentrieren zu können.

Mit dieser Besetzung begannen sie Material für ein Album aufzunehmen, der 1988 als einziger Longplayer der Band namens "Step on a Bug the Red Toad Speaks" erschien. Sie nahmen noch eine weitere Single auf, die auf Hazelmyers Label erschien. Danach wurde Hazelmyer durch Tony Ransom (aka Tone Deaf) ersetzt, da dieser wegen seinem Label kaum Zeit hatte. Aber das Ende der Band stand kurz bevor: Niemand hatte Price mitgeteilt, dass sich die Band aufgelöst hatte, so dass er drei Mal in einen leeren Übungsraum kam, bis er es realisierte.

Danach arbeitete Price bei Seattles Fallout Records. Mit seinem Mitarbeiter Tim Hayes gründete er die Band Kings of Rock. Nach der Auflösung spielte er noch bei Gas Huffer und The Monkeywrench mit. Bigley und Ryan gündeten The Crows, die auch für Amphetamine Reptile aufnahmen, bis Ryan 1994 die Band verließ, um bei Bottle of Smoke einzusteigen.

1997 erlebten die U-Men ein kleines Revival, als ihr Song Dig It a Hole auf dem Soundtrack zur Grunge-Dokumentation "Hype!" erschien und so das Interesse an einer der allerersten Grunge-Bands wiederaufleben ließ. Im Jahre 2000 schließlich erschien mit "Solid Action" eine CD-Retrospektive der U-Men, auf der Material von allen Veröffentlichungen versammelt wurde.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Sonstige

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Der Song The O-Men vom Album "Locust Abortion Technician" der Butthole Surfers ist ein Tribut an die Band.

Referenzbands

Weblinks