The Telepaths

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Telepaths
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19751978
Genres: Punkrock
Labels: Telepathic Foundation
Line-Up:
Erich Werner: Gitarre, Gesang
Curt Werner: Gesang (1976-1978)
Bill Rieflin: Schlagzeug (1975-1978)
Homer Spence: Gitarre (1975-1978)
Gregor Gayden: Gesang (1977-1978)
Mike Davidson: Bass (1977-1978)[1]
Ehemalige Mitglieder:
Dan Rabinowitz: Gesang (1975-1976)
Reid Vance: Gitarre (1975)
Geoff Cade: Bass (1975-1977)
Dean Helgeson: Schlagzeug (1975)

The Telepaths waren eine allerersten Punk-Bands im Allgemeinen und aus Seattle im Speziellen. Sie wurden 1975 gegründet und lösten sich 1978 auf.

Bandgeschichte

Am Anfang der Punk-Historie der später vor allem für den Grunge-Hype bekannt gewordenen Stadt Seattle steht eine Band namens The Telepaths. Diese, welche laut Zeitzeugen sogar noch vor den Ramones und Sex Pistols eine Punk-Show auf die Bühne gebracht haben soll, wurde im Jahr 1975 unter dem Namen Godzilla and the Flaming Telepaths gegründet und war eine bunt gemischte Truppe, deren Mitglieder von fünfzehn (Schlagzeuger Bill Rieflin, später bei The Blackouts und noch viel später u.a. bei Ministry und KMFDM) bis fünfunddreißig (Gitarrist Homer Spence, werktags ein Professor für Marketing (!) an der University of Washington) Jahre alt waren. Von der Attitüde wie auch vom Auftreten her zunächst von Proto-Punk-Nihilisten wie The Stooges oder Velvet Underground inspiriert, kam etwas später noch der traditionsreiche Garagenrock aus dem Pazifischen Nordwesten der USA mit seinen Exponenten The Sonics und The Wailers als Einfluss hinzu.[2] Die Telepaths machten eine Reihe von Lineup-Wechseln durch und waren für eine erste wegweisende Konzertaktion verantwortlich, nämlich die sogenannte "TMT Show" am 1. Mai 1976 mit den "beiden anderen" Punkbands aus Seattle, The Tupperwares und The Meyce, die starken Eindruck auf die noch kaum formierte Punkszene von Seattle machte und unter anderem die Mitglieder der Country-Covercombo Fruitland Famine Band dazu brachte, sich in The Enemy umzubenennen und fortan Punkrock zu spielen.[3] Während ihrer Existenz schrieb die Band zwar zahlreiche eigene Songs (siehe Weblinks), veröffentlichte aber nur eine einzige Single mit den beiden Titeln Frozen Darling und Must I Perform, die 1978 auf dem bandeigenen Label Telepathic Foundation herauskam. Im selben Jahr lösten sich die Telepaths dann auch bereits wieder auf, jedoch formierten Gitarrist/Sänger Erich Werner, Bassist Mike Davidson und Drummer Bill Rieflin zusammen mit Roland Barker die Nachfolgeband The Blackouts.

Diskographie

Singles/EPs
  • 1978 Frozen Darling/Must I Perform (7", Telepathic Foundation)

Trivia

Referenzbands

Weblinks

Songs auf YouTube:

Quellen

  1. Laut "Seattle Bands" unter der angegebenen Adresse.
  2. Greg Prato: Grunge Is Dead: The Oral History of Seattle Rock Music, ECW Press 2009, S. 16.
  3. Stephen Tow: The Strangest Tribe. How a Group of Seattle Rock Bands Invented Grunge. Sasquatch Press 2011, S.9f.
  4. Artikel bei garagepunk.com vom 1. Februar 2009