The Nymphomaniacs

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herkunft: Bielefeld, Deutschland

Genre

Bandhistory

Bielefelder Punks entdecken den Blues und vermengen den Riffrock der Rolling Stones oder der Stooges mit dem Blues eines Howlin' Wolf oder eines Robert Johnson. Das ganze wird durch die Attitude der Punkrockband zu einem schmutzigen Garagesound. Gestartet wurde die Band 1999 als reines Studio- und Soloprojekt des Ex-Notdurft/Mind Over Board Gitarristen Bernd Hövelmeyer. Nach drei, fast im Alleingang eingespielten Alben, entschied sich Bernd aus diesem reinen Studioprojekt eine Liveband entstehen zu lassen. Die verstärtkenden Musiker Adrian Eisel(Soundcourse), Gunnar Gliech (The Uschi Obermaier Experience) und Andreas Hancock (Ex-Notdurft/Mind Over Board) hatten alle schon jahrelanger Band- und Bühnenerfahrung. Zusätzlich zu den eigenen Songs gehören Coversongs der Stones, Dead Boys und Stooges zum Programm.

Besetzung

  • Bernd Hövelmeyer
  • Adrian Eisel (drums)
  • Gunnar Gliech (bass/harp)
  • Andreas Hancock (guitar)

Diskografie

Alben

  • 1999 Bernd Hövelmeyer - Nymphomaniac Blues
  • 2001 Bernd Hövelmeyer - 14 Raw Rock´n´Roll Statements
  • 2003 Bernd Hövelmeyer - Smells like fish
  • 2005 Bernd Hövelmeyer - Snaky sounds for strange people
  • 2007 The Nymphomaniacs - Eleven Sharp Cuts
  • 2008 Bernd Hövelmeyer - Back from the past
  • 2009 The Nymphomaniacs - Torn & Frayed

Weblinks