The Kooks

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Kooks
The Kooks live am 14. Oktober 2008 in Columbus
The Kooks live am 14. Oktober 2008 in Columbus
Herkunft: Brighton, England, UK
Aktiver Zeitraum: seit 2004
Genres: Indie-Pop, Brit-Pop, Post-Punk
Labels: Virgin
Homepage: thekooks.co.uk
Line-Up:
Luke Pritchard (Leadsänger, Gitarre)
Hugh Harris (Leadgitarre, Gesang)
Dan Logan (Bass, Gesang)
Paul Garred (Schlagzeug)

Bandgeschichte

Kennengelernt haben sich die Jungs um Luke Pritchard 2003 während ihres Studiums am Brighton Instiute of Modern Music. In dieser Zeit endstanden beim gemeinsamen Jammen über hundert Songideen. Bei einem Konzert anlässlich des Trimesterendes am BIMM bekamen die Jungs die Möglichkeit, mit einem gecoverten Song ihren ersten Auftritt zu bestreiten.

Der Bandname "The Kooks" war schnell gefunden. Luke Pritchard spielte zuvor schon einmal mit Freunden als Band unter dem Namen "The Kooks" (benannt nach dem gleichnamigen Lied auf David Bowies 1971er-Album Hunky Dory). Hugh, Max und Paul gefiel dieser Name ebenfalls und so wurd er kurzerhand übernommen. Als Coversong für ihren ersten Auftritt suchten sie sich den Strokes-Titel Reptilia aus. Doch Cover waren nicht das, was sie wirklich wollten, so begannen sie nach diesem Auftritt aus den bisherigen Songideen eigene Lieder zu schreiben.

Nach gerade einmal drei Monaten nahmen sie mit einem Freund in London ein Demotape auf, welches sie an einen Konzertmanager schickten, in der Hoffnung so kleinere Auftritte zu bekommen. Der angebliche Booker entpuppte sich jedoch als Musikmanager und nahm die vier Jungs bei dem Plattenlabel Virgin Records unter Vertrag. Vorerst entschieden sie sich jedoch gegen die Aufnahme eines Debütalbums und gingen stattdessen u.a. als Vorband von The Thrills auf Tour, um sich einen Namen zu machen.

Im Juni 2005 fand sich die Band dann schließlich in den Londoner Konk-Studios ein um ihr Debüt-Album mit Produzent Tony Hoffer (Beck, Supergrass, Phoenix) aufzunehmen. Das Debütalbum trägt den Namen "Inside In/Inside Out" und erreicht Vierfach-Platin. Anfang 2008 steigt Max Rafferty wegen Drogenproblemen aus, und wird durch Dan Logan ersetzt. Die Band veröffentlicht im selben Jahr ihr zweites Album "Konk".

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles

Compilation

  • 2006 Inside In/Inside Out Acoustic (Japan Only)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US US Independent A CH S F NOR FIN NZ
2005 Inside In/Inside Out 83 2 165 17 - 83 - 107 - - 24
2008 Konk 6
1
41 - 6 9 32 20 27 - 12
Singles
2005 Eddie's Gun - 35 - - - - - - - - -
2005 Sofa Song - 28 - - - - - - - - -
2006 You Don't Love Me - 12 - - - - - - - - -
2006 Naive - 5 - - - - - - - - 15
2006 She Moves In Her Own Way 66 7 - - - - - - - - 11
2006 Ooh La - 20 - - - - - - - - -
2008 Always Where I Need To Be 55 3 - - 63 53 - - - - 40
2008 Sway - 41 - - - - - - - - -
2008 Shine On - 25 - - - 86 - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Visions Les Inrocks Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2006 Inside In/Inside Out 50 23 30 38 26 30 27 5 2 23 11
2008 Konk 22 18 21 8
2011 Junk of the Heart 93
Singles
2006 Naive 41 15
2006 Ohh La 17
2008 Shine On 9

Referenzbands

Trivia

Coverversionen

The Kooks covern...

The Kooks werden gecovert von...

Videoclips

Videos

Weblinks