The KLF verbrennen eine Million Pfund

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

The KLF sind sicherlich eine der außergewöhnlichsten Gruppen, die die Popgeschichte je hervorgebracht hat. Immer zugleich Performance-Künstler wie Pop-Band sind ihnen und ihrer fiktiven Dachorganisation The K Foundation eine ganze Reihe absurdester Ereignisse zuzuschreiben.

Hintergrund

Jimmy Cauty und Bill Drummond, ein Genie hinsichtlich des myth-makings, vollbrachten sicherlich ihr Meisterstück am 23. August 1994. The KLF ließen überraschend nach einer Serie von Hits - darunter Last Train To Transcentral die bestverkaufte Single Europas in einem Jahr - verlauten, sie zögen sich aus dem Popgeschäft zurück und würden alle ihre Platten aus dem offiziellen Verkauf zurückziehen, ihren Back-Catalog also vernichten.

In der Nacht des 23. August 1994 ziehen sie mit einem Fahrer und einem Journalisten über die Insel Jura vor der Westküste Schottlands bis sie an ein Bootshaus gelangen und Bill Drummond 1 Million Pfund, ihr mit The KLF verdientes Geld, anzündet. Das Ereignis wird auf dem Dokumentarfilm Watch The K Foundation Burn A Million Quid (siehe: Weblinks) festgehalten, mit dem sie im Laufe des nächsten Jahres durch England touren. Bei den Aufführungen unter Anwesenheit von Drummond und Cauty kommt es zu Beschimpfungen, fassungslosen Reaktionen und Handgreiflichkeiten, die, angereichert um Augenzeugenberichte und Essays drei Jahre später in dem Buch / Bildband K Foundation Burn A Million Quid veröffentlicht werden. Die Dokumentation, in Echtzeit gefilmt, dauert eine Stunde - so viel Zeit wird benötigt, Banknoten im Wert von einer Million Pfund ins Feuer zu schaufeln.

Im Prinzip erklimmen The KLF mit dieser Tat, die wohl nie wiederholt werden wird, den Gipfel der Subversivität, indem sie das goldene Kalb um das alle, die Musikindustrie im besonderen, aber eben auch alle veröffentlichenden Künstler tanzen, geradewegs auf den Grill legen. 1995 schworen sich Cauty und Drummond The K Foundation für 23 Jahre zu suspendieren und in dieser Zeit keinen Kommentar über die Geldverbrennung abzugeben. Als äußeres Zeugnis ihres Paktes beschriften sie ein Auto damit und stoßen es am 5. November 1995 eine 200 Meter tiefe Schlucht in Schottland hinunter.

Weblinks

Videodokumentation K Foundation Burn A Million Quid [1] bei Youtube