The Good Life

Aus indiepedia.de
Version vom 16. November 2008, 18:20 Uhr von Typobot (Diskussion | Beiträge) (Bot: Kosmetische Änderungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie-Rock, Folk, Electronic-Pop

Line-Up

Bandgeschichte

Cursive-Mastermind Tim Kasher gründete The Good Life im Sommer 2000, um seine softere, melancholischere Seite mit Hilfe von Rock, Folk, Pop und Elektronik auszuleben. Dafür sicherte er sich zunächst die Dienste von Lewis (ex-Bright Eyes), Hedges (u.a. Son, Ambulance) und Heim. Durch seine guten Verbindungen nach Kalifornien konnte man das Debüt-Album "Novena on a Nocturn" bei Better Looking Records aus San Diego herausbringen. Im Gegensatz zu Cursive gestaltete Kasher die Songs hier persönlicher, verarbeitete sein Erfahrungen intensiv und nachhaltig. Nach der dem Release folgenden Westcoast-Tournee mit The Gloria Record ersetzte Jiha Lee (u.a. Bright Eyes) Heim, doch bevor sie sich richtig integrieren konnte legten The Good Life eine längere Pause ein, Cursive verlangten wieder ihr Recht. Doch 2002 kehrten sie mit "Black Out" wieder auf den Plan, ergänzt um Ryan Fox und nun bei Saddle Creek. Nach den Recordings stieg Hedges aus, um sich auf sein Projekt Little Brazil zu konzentrieren. Zunächst ersetzte ihn Ted Stevens (ex-Lullaby for the Working Class), bevor mit Stefanie Drooten ein permanenter Ersatz für die Zukunft gefunden wurde.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN NZ
2004 Album Of The Year - - 38 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Musikexpress
2004 Album Of The Year
14

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

MP3s

Weblinks