The Flatmates

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

C86, Twee-Pop

Line-Up

Bandgeschichte

Mit den 1985 gegründeten Flatmates realisierte Martin Whitehead, Kopf des rührigen twee-pop/C86-Labels „Subway Organization“, seine Version des 15-Minuten-(Indie)-Pop-Ruhmes.

Der Formel der schottischen Shop Assistants folgend, mischte die gleichberechtigt aus zwei Jungs und zwei Mädchen bestehende Band Ramones/Buzzcocks-Gitarren mit Gesangsharmonien der 60s Girl Groups (Shangri-Las, The Ronettes etc) und veröffentliche bis 1988 insgesamt 5 Singles. Höhepunkte waren sicherlich die Debütsingle „I could be in Heaven“ (Oktober 1986) und „Shimmer“ (März 1988).

Die Band erregte großes Aufsehen unter der Anorak & Lollipop-Fraktion, und London Records schien interessiert daran ein komplettes Album zu machen. Nach einem Streit auf der Bühne zwischen Whitehead und Rippington lösten sich die Flatmates jedoch 1989 auf.

Die Singles-Compilation „Love and Death“ und ein später veröffentlichtes Best-of-Album bleiben also die einzigen Longplayer der Band.

Diskographie

Singles/EPs

Sonstige

  • Mai 1988 „Janice Long Sessions (1.3.87)“ (Strange Fruit Records)
  • Apr 1989 „Love and Death (1986-1989)” (SUBORG 14)

Kompilationsbeiträge


Referenzbands

Weblinks

  • Twee.net-Seite der Band [1]