The Fartz

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Fartz
The Fartz 1982 (v.l. Lloyd "Loud Fart" Shattuck, Blaine "Blaine Fart" Cook, Paul "Solger" Dana)
The Fartz 1982 (v.l. Lloyd "Loud Fart" Shattuck, Blaine "Blaine Fart" Cook, Paul "Solger" Dana)
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 1981-1982, 1998-2004
Genres: Punk, Hardcore
Labels: Alternative Tentacles, Musical Tragedies, Transparent Records
Homepage: The Fartz auf Duff McKagans Homepage
Line-Up:
Blaine Cook: Gesang (1981-1982, 1998-2004)
Alex Sibbald: Gitarre (1999-2004)
Steve Hoffman: Bass (1981-1982, 1998-2004)
Detonator: Schlagzeug (1999-2004)
Ehemalige Mitglieder:
Tommy Hansen: Gitarre (1981-1982)
Paul Solger: Gitarre (1982, 1998-1999)
Lloyd Shattuck: Schlagzeug (1981-1982, 1998-1999)
Duff McKagan: Schlagzeug, Gitarre (1982)

The Fartz waren eine der ersten Hardcorebands aus Seattle und existierten von 1981 bis 1982, als sie sich in Ten Minute Warning umbenannten. Eine Reunion fand von 1998 bis 2004 statt.

Bandgeschichte

Die Geschichte der in original-originellem Punk-Stil benannten The Fartz ist kurz, aber folgenreich. In der sich formierenden Punk- und Hardcore-Szene der nordwestamerikanischen Stadt Seattle gelang es dem Quintett, sich trotz schwierig zu bekommender Auftrittsmöglichkeiten einen Namen zu erspielen. Musikalisch waren The Fartz von den ebenfalls noch nicht allzu lange tätigen Vätern der Bewegung wie Bad Brains, Circle Jerks und Dead Kennedys beeinflusst, und mit Letzteren teilten sie nicht nur die Vorliebe für schnellen Punkrock und sarkastische Texte gegen Krieg, Sexismus, Rassismus und die aufkommende Reaganisierung der Gesellschaft, sondern konnten auch DK-Frontmann Jello Biafra davon überzeugen, sie für dessen Label Alternative Tentacles unter Vertrag zu nehmen. Dort erschien – nach der ersten in Eigenregie veröffentlichten Single Fuck Art Let's Fart (!), die kurze Zeit später unter dem Titel Because This Fuckin' World Stinks wiederveröffentlicht werden sollte – 1982 das Debütalbum "World Full of Hate", das im Mutterland des Punk sogar Chartsluft schnuppern durfte.

Allerdings liefen die Dinge innerhalb der Band, die in ersten knapp zwei Jahren ihrer Existenz schon eine beeindruckende Anzahl an Personalwechseln verzeichnen konnte, nicht gerade rund. Ein Problem war auch die zunehmende Gewalt bei Fartz-Konzerten, woran sich vor allem Als Bassist Steve Hoffman kurz nach Release der LP die Band verließ, um sich um seine schwangere Frau, die The Fags-Bassistin Jane Brownson zu kümmern, sah der Rest des damaligen Fartz-Lineups – Sänger Blaine Cook, der vormalige Drummer und nunmehrige Rhythmusgitarrist Duff McKagan und Gitarrist Paul Solger (zuvor bei der Hardcore-Legende Solger, außerdem ebenfalls bei The Fags und bei den Fartz Nachfolger von Tommy Hansen, der wiederum zu Crisis Party gewechselt war) – die Chance für einen Neuanfang. Die Rest-Band wurde um Bassist David Garrigues und Drummer Greg Gilmore (später u.a. Mother Love Bone) ergänzt, in Ten Minute Warning umbenannt und legte den Klischee-Hardcore-Ansatz in Musik und Texten weitestgehend ab, um ihn durch "tunes for groovin', not tunes for anti-this or anti-that"[1] (McKagan) und einen verstärkten Hawkwind- und Black Sabbath-Einfluss zu ersetzen. Letztlich stieg Sänger Blaine Cook nach kurzer Zeit jedoch ganz aus und gründete später die Splatter-Rocker The Accüsed, worauf Steve Verwolf als neuer Vokalist hinzukam. 1984 lösten sich auch Ten Minute Warning auf, und McKagan ging nach Los Angeles, wo er den hernach allseits bekannten Guns N' Roses beitrat.

Als 1990 mit "You, We See You Crawling" eine Demo-Kompilation sowie 1998 mit "Because This Fuckin' World Still Stinks" eine weitere Fartz-Anthologie veröffentlicht wurden, sah Blaine Cook die Zeit gekommen, das 1982er-Lineup der Band wieder zusammenzubringen. Dieses hielt jedoch wieder einmal nur kurzzeitig, und als The Fartz 2001 tatsächlich mit "What's in a Name" ein neues Album (das allerdings hauptsächlich aus Neuaufnahmen alter Stücke bestand) veröffentlichten, waren nur noch Cook und Bassist Steve Hoffman vom Ur-Lineup dabei. The Fartz brachten 2002 noch ein weiteres neues Album namens "Injustice: 15 Working Class Songs" heraus und blieben noch bis 2004 aktiv, bevor die Band erneut und diesmal bislang endgültig zu den Akten gelegt wurde.

Diskographie

Alben
  • 1982 World Full of Hate (LP, Alternative Tentacles)
  • 2001 What's in a Name (LP/CD, Alternative Tentacles)
  • 2002 Injustice: 15 Working Class Songs (LP/CD, Alternative Tentacles)
Singles/EPs
  • 1981 Fuck Art Let's Fart (7", Fartz Records, 1982 bei Alternative Tentacles als "Because This Fuckin' World Stinks" wiederveröffentlicht)
  • 2000 N.W.T.O. (7", Transparent Records)
Sonstige
  • 1990 You, We See You Crawling (Demo-Zusammenstellung, Musical Tragedies)
  • 1998 Because This Fuckin' World Still Stinks (Debüt-LP+7"+Demos auf CD, Alternative Tentacles)

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Durch die unübersichtliche Personalsituation zwischen The Fartz, Ten Minute Warning und The Accüsed wurden Fartz-Songs teilweise von allen drei Bands (neu) aufgenommen.

Trivia

  • Die Bandmitglieder gaben sich anfangs lustige Punk-Pseudonyme wie Steve Fart, Blaine Fart und Loud Fart.

Referenzbands

Weblinks

Quellen

  1. Humphrey, Clark: Loser. The Real Seattle Music Story. Zweite, erweiterte und korrigierte Auflage, MISCmedia, Seattle 1999, S. 73.