The Byrds

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Byrds wurden 1964 in Los Angeles, Kalifornien gegründet. Sie waren eine der wegweisenden Bands der 60er Jahre.

Bandgeschichte

The Byrds waren es, die laut eigener Aussage "als Erste das Beste von den Beatles und Bob Dylan" nahmen und es zu einer eigenen Melange aus Rock, Folk, Country und Psychedelic vermischten, die entscheidenden Einfluss auf die insbesondere US-amerikanische Rockmusik haben sollte. Zudem hatte die 1964 gegründete Gruppe zeitweise mit David Crosby und Gram Parsons spätere Berühmtheiten in ihrem Lineup, die in Bands wie Crosby, Stills & Nash oder The Flying Burrito Brothers noch weitere große Erfolge feiern konnten. Primär waren es jedoch besagter Dylan-Folk, Beatles-Rock und Bluegrass-Country, aus denen sich der klassische Byrds-Sound entwickelte. Die Dylan- und Beatles-Fans Jim McGuinn, Gene Clark und David Crosby trafen sich Anfang der Sechziger Jahre in Los Angeles und begannen – zunächst noch unter dem Bandnamen The Jet Set – umgehend mit dem Schreiben eigener Songs. Erweitert um Schlagzeuger Michael Clarke und Bassist Chris Hillman erspielte man sich – nunmehr als The Byrds – eine Reputation in der Folk- und Rock-Szene von LA. Doch ironischerweise zählten zu den größten Hits der Gruppe die elektrifizierten Neuinterpretationen von Dylans Mr. Tambourine Man und Pete Seegers Turn!Turn!Turn!, mit denen die Band auch heute noch primär identifiziert wird. Aufbauend auf diesen Erfolg wurden die Byrds in den Mitt-Sechzigern als "Amerikas Antwort auf die Beatles" gehandelt, und ab 1965 besann sich die Gruppe zunehmend auf die Experimente ihrer britischen Vorbilder mit indischer und psychedelischer Musik, was sich unter anderem in dem Erfolgstitel Eight Miles High von 1966 widerspiegelte.

Zugleich war die Gruppe allerdings von internen Spannungen belastet, die sich vor allem zwischen den Songwritern McGuinn, Crosby und Clark entluden. Im März 1966 zog Clark schließlich die Konsequenzen und verließ die Band, worauf die verbliebenen Musiker versuchten, ohne den Kreativpol Clark weiterzumachen. Mit So You Want To Be A Rock'n'Roll Star gelang ihnen noch ein kleinerer Hit, doch wies der Weg der Band 1967 - abgesehen von einem erfolgreichen Auftritt beim Monterey Pop Festival – eher abwärts. David Crosby hatte sich zu der Zeit schon nach neuen Herausforderungen umgesehen und war sozusagen klammheimlich bei der Folkrock-Supergroup Buffalo Springfield (mit seinen späteren Partnern Stephen Stills und Neil Young) eingestiegen. Als der Rest der Byrds davon erfuhr, wurde Crosby gefeuert, und McGuinn – der sich auf Ratschlag seines Gurus inzwischen Roger nannte – sah sich endlich als alleiniger kreativer Mittelpunkt der Gruppe.

Doch 1968 kam als Crosbys Ersatzmann der Country-Fan Gram Parsons an Bord, der umgehend an einer musikalischen Neuorientierung der Byrds in Richtung Country-Rock (mit Betonung auf Country) zu arbeiten begann. Der Rest der Band zog mit, und man veröffentlichte das Album "Sweetheart of the Rodeo" im Zentrum der Bewegung Nashville. Dann hatte Parsons allerdings auch schon wieder genug von den Byrds und verließ die Band nach nur einem halben Jahr. Danach hangelte sich der verbliebene Rest um McGuinn von einem schwachen Live-Auftritt zur nächsten umstrittenen Plattenveröffentlichung, unterbrochen lediglich von längeren Ruhepausen und einigen kurzlebigen Versuchen von Reunions des Original-Lineups (u.a. 1973, 1977 und 1990). 1991 sah man die fünf Ur-Vögel zum letzten Mal gemeinsam auf einer Bühne, als die Byrds in die Rock'n'Roll Hall Of Fame eingeführt wurden.

Genres

Rock, Country, Folkrock, Psychedelic Rock

Line-Up

Gründungsmitglieder:

  • Gene Clark: Tamburin, Gesang, Harmonica
  • Roger McGuinn: Gitarre, Gesang
  • David Crosby: Gitarre, Gesang
  • Chris Hillman: Bass
  • Michael Clarke: Schlagzeug

Andere Mitglieder (Auswahl):

  • Gram Parsons: Gitarre, Piano, Gesang (1968)
  • Kevin Kelley: Schlagzeug (1968)
  • Clarence White: Gitarre, Gesang (1968-1973)

Diskografie (Auswahl)

  • 1965 Mr. Tambourine Man
  • 1965 Turn! Turn! Turn!
  • 1966 Fifth Dimension
  • 1967 Younger Than Yesterday
  • 1968 The Notorious Byrd Brothers
  • 1968 Sweetheart of the Rodeo
  • 1969 Dr. Byrds & Mr. Hyde
  • 1969 Ballad of Easy Rider
  • 1970 (Untitled)
  • 1971 Byrdmaniax
  • 1971 Farther Along
  • 1973 Byrds

All-Time-Charts

Mr. Tambourine Man
Fifth Dimension

ist eines von 100 Albums That Changed Music (Sean Egan, 2006)

Younger Than Yesterday

ist eine der 25 besten Platten des „Summer of Love“ (Musikexpress, 2007)

The Notorious Byrd Brothers
Sweetheart of the Rodeo

ist eines von 100 Albums That Changed Music (Sean Egan, 2006)

The Byrds' Greatest Hits

gelistet in The Essential Rock Collection (Rolling Stone (US), 1997)

Eight Miles High (Single/Song)
Mr. Tambourine Man (Single/Song)
I'll Feel A Whole Lot Better (Single/Song)

Referenzbands

Weblinks