Talking Heads

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talking Heads
Talking Heads 1978
Talking Heads 1978
Herkunft: New York, USA
Aktiver Zeitraum: 19751991, 2002
Genres: Post-Punk, New Wave
Labels: Sire, Fly
Homepage: Fanpage
Line-Up:
David Byrne: Gesang, Gitarre
Chris Frantz: Schlagzeug
Tina Weymouth: Bass
Jerry Harrison: Keyboard, Gitarre (ab 1976)

Die Talking Heads existierten von 1975 bis 1991. Sie waren eine der einflussreichsten New Wave- und Post-Punk-Bands der 1970er und 1980er Jahre.

Bandgeschichte

David Byrne, Chris Frantz und Tina Weymouth lernen sich Anfang der 1970er Jahre an einer Designschule in Rhode Island kennen und gehen 1974, nach Beteiligung an zahlreichen kleinen Bands, zusammen nach New York, um dort Musik zu machen. Im darauffolgenden Jahr spielen sie als Vorgruppe der Ramones im CBGB. Seymour Stein, Chef von Sire, bietet ihnen nach einem Auftritt einen Vertrag an, den sie aber zunächst ablehnen. 1976 kommt Jerry Harrison dazu, die Band wird durch ihre Auftritte immer bekannter, mehrere Plattenfirmen machen ihnen Angebote. Schließlich unterschreiben sie doch bei Sire und veröffentlichen dort ihre erste Single und das selbstbetitelte Debütalbum. Der seltsame Gesang von Byrne verwundert die Hörer, doch der NME feiert den Song Love Goes to Building on Fire. Brian Eno (Roxy Music) wird auf die Truppe aufmerksam und wird als Produzent für das nächste Album verpflichtet. So erscheint 1978 "More Songs About Buildings and Food", die Kritiken sind gut und das nächste Album läßt nicht lange auf sich warten. 1979 wird "Fear of Music", ebenso von Eno produziert, der von nun quasi zur Band gehört, veröffentlicht; der Song Life During Wartime wird zum Disco-Hit.

Nach der darauffolgenden Tour macht die Band erst mal ein halbes Jahr Pause, wobei Byrne und Eno in der Zwischenzeit eigene Projekte kreieren. 1980 wird dann auf den Bahamas das vierte Album "Remain in Light" aufgenommen, das als Höhepunkt des Schaffens der Band gilt. Eno betätigt sich hier auch erstmals als Songwriter für die Talking Heads. Obwohl die Kritiken zurückhaltender sind, hat die Band mit Once in a Lifetime ihren ersten großen Hit, dessen surreales Video zu einem frühen MTV-Hit wird. Doch die Zusammenarbeit der Bandmitglieder funktioniert nicht mehr gut, und so trennt sich die Band für eine Weile, um Soloprojekten nachzugehen. 1983 tun sie sich wieder zusammen und veröffentlichen, diesmal ohne Brian Eno, "Speaking in Tongues" mit dem später u.a. von Tom Jones gecoverten Top-10-Singlehit Burning Down the House. Die darauffolgende Tour wird in Jonathan Demmes Konzertfilm "Stop Making Sense" festgehalten. Es wird jedoch ihre letzte Tour, denn trotz zwei weiterer Alben, "Little Creatures" (mit dem Hit Road to Nowhere) und "Naked", schafft es die Band letztendlich nicht, sich nochmals zusammenzuraufen. Byrne zieht sein eigenes Ding durch und veröffentlicht unter dem Talking Heads-Namen sein Solo-Film-Musik-Projekt True Stories. Nach "Naked" wird es erstmal ruhig, es gibt vereinzelte Auftritte, 1990 wollen Frantz, Weymouth und Harrison ein neues Album aufnehmen, doch Byrne ist nicht dabei. Im Oktober 1991 kommen sie doch wieder für Aufnahmen zusammen, doch nur zwei Monate später verkündet Byrne die Auflösung der Band. 1999 und 2002 treten sie noch einmal gemeinsam für eine Jubiläumsveranstaltung auf.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 1977 Love Goes to Building on Fire
  • 1977 Uh-Oh, Love Comes to Town
  • 1977 Psycho Killer
  • 1978 Pulled Up
  • 1978 Take Me to the River
  • 1979 Life During Wartime
  • 1980 I Zimbra
  • 1980 Cities
  • 1980 Crosseyed and Painless
  • 1981 Once in a Lifetime
  • 1981 Houses in Motion (Remix)
  • 1982 Life During Wartime (Live)
  • 1983 Burning Down the House
  • 1983 This Must Be the Place (Naive Melody)
  • 1984 Stop Making Sense (Girlfriend Is Better) (Live)
  • 1985 The Lady Don't Mind
  • 1985 Road to Nowhere
  • 1985 And She Was
  • 1986 Once in a Lifetime (Live)
  • 1986 Wild Wild Life
  • 1986 Love for Sale
  • 1987 Radio Head
  • 1988 (Nothing But) Flowers
  • 1988 Blind
  • 1991 Sax and Violins
  • 1992 Lifetime Piling Up

Sonstiges

  • 1991 The Best Of: Once In A Lifetime (Compilation)
  • 1991 Popular Favorites 1976-1992: Sand In The Vaseline (Compilation)
  • 1999 12x12 (Compilation)
  • 1999 Stop Making Sense: Special Edition
  • 2004 Best Of Talking Heads (Compilation)
  • 2007 The Collection (Compilation)

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1977 Talking Heads: 77 - 29 - - - - - - - -
1978 More Songs About Buildings and Food - 29 21 - - - - - - -
1979 Fear of Music - 21 33 - - - - - - -
1980 Remain in Light - 19 21 - - 28 - 26 - -
1982 The Name of This Band Is Talking Heads 63 31 22 - - 32 - - - -
1983 Speaking in Tongues 10 15 21 20 - 12 - 11 - -
1984 Stop Making Sense 25 41 37 12 13 26 - - - -
1985 Little Creatures 9 20 10 4 12 10 - 16 - -
1986 True Stories 13 17 7 10 11 5 - 13 - -
1988 Naked 12 19 3 8 6 9 - 7 - -
1992 Popular Favorites 1976-1992 - 158 - - - - - - - -
1999 Stop Making Sense: Special Edition - - 24 - - - - - - -
2004 Best Of Talking Heads - - 30 - - - - - - -
Singles
1977 Psycho Killer - 92 - - - - - - - -
1978 Take Me to the River - 26 - - - - - - - -
1979 Life During Wartime - 80 - - - - - - - -
1981 Once in a Lifetime - - 14 - - - - - - -
1983 Burning Down The House - 9 - - - - - - - -
1983 This Must Be the Place (Naive Melody) - 62 - - - - - - - -
1985 The Lady Don't Mind 42 - - - - - - - - -
1985 Road to Nowhere 6 - 6 9 15 - - - - -
1985 And She Was 53 54 17 - - - - - - -
1986 Once in a Lifetime (Live) - 91 - - - - - - - -
1986 Wild Wild Life 40 25 - - 20 - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Spex Musikexpress
1977 Talking Heads: 77
17
-
- -
1978 More Songs About Buildings and Food
4
-
- -
1979 Fear of Music
1
-
- -
1980 Remain in Light
6
-
- -
1985 Little Creatures
27
-
9 6
1986 True Stories
29
-
- -
1988 Naked
21
15
- 10
Singles
1978 Take Me to the River
16
-
- -
1979 Life During Wartime
18
-
- -
1985 Road to Nowhere
36
-
2 3

All-Time-Charts

Remain in Light
Stop Making Sense
Fear of Music
More Songs About Buildings and Food
Talking Heads: 77

Kompilationsbeiträge

Trivia

Referenzbands

Coverversionen

Talking Heads covern...

Talking Heads werden gecovert von...

Videoclips

Weblinks