Talib Kweli

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talib Kweli
TalibKweli.jpg
Herkunft: Brooklyn, New York City
Geboren: am 3. Oktober 1975
(44 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1997
Genres: Hip Hop
Labels: Blacksmith Records
Homepage: talibkweli.com
Bands:
Reflection Eternal

Talib Kweli ist ein US-amerikanischer Rapper aus Brooklyn, New York City.

Biographie

Talib Kweli Greene wuchs als Sohn einer Englischlehrerin und eines Soziologieprofessors in Brooklyn, New York auf. Er traf dort in seiner Jugend auf den Rapper Mos Def, mit dem er später zusammen mit dem Produzenten Hi-Tek das Album Black Star aufnahm.

Das Album war außerhalb des damaligen Hip Hop Mainstream ein großer Erfolg, und machte das Label Rawkus Records zu einem der wichtigsten Indie-Label der späten 1990er.

In der Folge des Albumerfolgs kaufte er zusammen mit Mos Def 2000 den ältesten afroamerikanischen Buchladen (Nkiru Books) in New York. Sie verwandelten den Buchladen in eine gemeinnützige Organisation unter dem Namen Nkiru Center for Education and Culture, in dem heute nicht nur Bücher verkauft werden, sondern auch Lesungen, Open-Mic- und Spoken-Word-Abende stattfinden.

Zusammen mit DJ Hi-Tek veröffentlichte Talib Kweli ebenfalls im Jahr 2000 noch das Album Train Of Thought, bevor zwei Jahre später sein erstes Soloalbum Quality erschien. Es erntete gute Kritiken und konnte trotzdem den langsamen Untergang des Rawkus-Labels nicht aufhalten. Kweli wurde zu einem Kritikerliebling, was bedeutet, dass die Verkaufszahlen seiner Soloveröffentlichungen hinter dem Lob und den Erwartungen der Kritiker zurückblieben. Was Jay-Z auf seinem Black Album von 2003 so zusammenfasste: "If skills sold, truth be told/I'd probably be, lyrically, Talib Kweli.".

2004 erschien dann das zweite Album, The Beautiful Struggle und ein Jahr später gründete Talib Kweli sein Label Blacksmith Records. Außerdem trat er in Dave Chappelles Konzertfilm Dave Chappelle's Block Party auf, in dessen Show er zusammen mit Mos Def Anfang der 2000er zu Gast war.

2007 erschien dann sein drittes Album Ear Drum, nachdem Liberation, seine Zusammenarbeit mit Madlib frei im Internet erhältlich war.

Diskographie

Solo

Alben
Singles
Mixtapes
  • 2002 Top Kwelity Classics Vol. 1
  • 2004 The Beautiful Mix CD
  • 2005 The Beautiful Mixtape Vol. 2
  • 2005 Right About Now
  • 2005 Confidential
  • 2006 The Guerilla Pimp Mixtape
  • 2006 Brooklyn, Tennessee
  • 2006 Blacksmith: The Movement

Kollaborationen

Alben
siehe auch Reflection Eternal
Singles
Songs auf fremden Alben
  • 1997 Tracks (auf dem Album Doom von Mood)
  • 1999 The Truth (auf dem Album Internal Affairs von Pharoahe Monch)
  • 1999 Know That (auf dem Album Black on Both Sides von Mos Def)
  • 2002 Rollin' With Heat (auf dem Album Phrenology von The Roots)
  • 2003 Raw Shit (auf dem Album Champion Sound von Jaylib)
  • 2004 Get 'em High (auf dem Album The College Dropout von Kanye West)
  • 2004 Fly Till I Die (auf dem Album Soul Survivor II von Pete Rock)
  • 2005 Like That (auf dem Album Monkey Business von Black Eyed Peas)
  • 2005 Old School (auf dem Album The Mouse and the Mask von Dangerdoom)
  • 2005 We Came Up [Crystal Stair] (auf dem Album Smif 'N' Wessun: Reloaded von Smif-N-Wessun)
  • 2006 Testify (auf dem Album Time Is Money von Styles P.)
  • 2011 War of Roses (auf dem Mixtape von Blaqstarr)

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN AUS NZ
2000 Reflection Eternal - 17 - - - - - - - - - -
2002 Quality - 21 - - - - - 120 - - - -
2004 The Beautiful Struggle - 14 - - - 75 - 130 - - - -
2005 Right About Now - 113 3 - - - - - - - - -
2007 Eardrum - 2 - 82 - 34 - - - - - -
2011 Gutter Rainbows - 29 4 - - 86 - - - - - -
Singles
2003 Get By - 77 - - - - - - - - - -
2004 I Try (mit Mary J. Blige) - - - 59 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Intro Pitchfork Les Inrocks Spex
2000 Train of Thought
12
6
33
2000 Reflection Eternal
30
2002 Quality
41

All-Time-Charts

Get By (Remix)

MP3s

Weblinks