Tad Doyle

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tad Doyle
Tad Doyle mit TAD im Jahr 1991
Tad Doyle mit TAD im Jahr 1991
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Geboren: 26. September 1961 (57 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1981
Genres: Grunge
Instrumente: Gesang, Gitarre, Schlagzeug
Labels: Sub Pop
Homepage: TadDoyle.com
Bands:
Red Set
H-Hour
Bundle of Hiss
TAD
Hog Molly
Hoof
Brothers of the Sonic Cloth

Thomas A. "Tad" Doyle ist ein Sänger, Gitarrist und Schlagzeuger aus Seattle, der mit seiner Band TAD zu den Hoffnungsträgern der Grunge-Ära zählte und heute unter anderem in der Band Brothers of the Sonic Cloth aktiv ist. Er stammt ursprünglich aus Idaho.

Biographie

Sowohl seine Biographie als auch sein schlichter Körperumfang prädestinierten Tad Doyle zu einer der Kultfiguren jener Melange aus Schmuddelpunk, Garagenlärm und Schwermetall, die der Welt als Grunge verkauft werden sollte. Der aus Idaho stammende Thomas A. Doyle bekam im Alter von vierzehn Jahren eine Kettensäge geschenkt (!), was schon viel von dem Sound seiner späteren Bands vorwegnahm. Außerdem machte er eine Ausbildung zum Schlachter, was im Zusammenhang mit seiner späteren Vermarktung durch Sub Pop natürlich ebenfalls prophetisch wirkte, während seine ansonsten durchaus absolvierte akademische Bildung wohlweislich keine Rolle dabei spielte. Seiner Generation entsprechend war Doyle musikalisch stark von Punk und Post-Punk beeinflusst, was sich schließlich auch in der Gründung einer Gang of Four-Coverband namens Red Set äußerte, bei der er Schlagzeug spielte. Anfang der Achtzigerjahre formierte sich dann die Gruppe H-Hour, die sich ebenfalls zwischen Post-Punk und New Wave bewegte und im Jahr 1987 schließlich in das fünfhundert Meilen entfernte Seattle zog, wohin Doyle schon vorher regelmäßig auf Konzerte gefahren war.

In Seattle suchte der dicke, lebensfroh wirkende Schlagzeuger Anschluss an die dortige Musikszene, was nach einigen Anpassungsschwierigkeiten auch gelang. Über gemeinsame Auftritte und Kompilationsbeiträge mit H-Hour schloss Doyle unter anderem Bekanntschaft mit der Band Bundle of Hiss, deren schwerer Sound zwischen Punk, Metal und Blues seinen eigenen Vorstellungen sehr entgegenkam. 1988 wurde er schließlich Mitglied der Band (zuerst als Schlagzeuger, dann als Gitarrist) und zog gleichzeitig ein Ein-Mann-Projekt namens TAD – ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben seines Namens sowie sein Rufname – auf, dessen Songs Ritual Device und Daisy den Sub Pop-Chefs Bruce Pavitt und Jonathan Poneman zu Ohren kam und sofort in einen Single-Release mündeten. Es kam zupass, dass Bundle of Hiss sich zur selben Zeit auflösten, so dass deren Bassist Kurt Danielson zum Ausbau TADs zu einer richtigen Band zur Verfügung stand. Mit Skin Yard-Drummer Steve Wied und Gitarrist Gary Thorstenson war das Lineup komplett, und mit den nun folgenden Platten "God's Balls", "8-Way Santa" und "Inhaler" sowie nahezu legendären Liveshows (bei denen Tad Doyle kein Stunt zu gewagt und kein Spaß zu peinlich war) erhöhten sich Anfang der Neunziger stündlich die Einsätze, dass TAD demnächst in denselben Platin-Himmel aufsteigen würden, zu dem Nirvana und Pearl Jam die Pforten aufgestoßen hatten – zumal nach Aussagen der Dabeigewesenen keine der Seattle-Bands so dermaßen heavy war und den Grunge so authentisch verkörperte wie die Band um den Mann, der in TAD-Videoclips als wahnsinniger Holzfäller auftrat.

Aus verschiedenen Gründen – unter anderem Rechtsstreitigkeiten über die Single "Jack Pepsi" mit dem gleichnahmigen Brausekonzern – wurde aber dann doch nichts aus der großen Karriere, und trotz Touren mit Nirvana (die 1989 noch TADs Vorband gewesen waren und deren Frontmann Kurt Cobain Tad Doyle vergötterte) oder Soundgarden zu deren 1994er Megaseller "Superunknown" ging es ab Mitte der Neunziger nicht nur mit Grunge bergab, sondern auch mit der Band TAD. Nach einer letzten Single löste sich die Gruppe im Jahr 1999 auf, was jedoch nicht das Ende Tad Doyles als Musiker bedeutete. Noch im selben Jahr gründete er Hog Molly, bei denen ausgerechnet ein Mitglied der H-Hour-Nachfolgeband Willard mit an Bord war und die sich eher an Motörhead als am schleifenden Siebziger-Metal der Marke TAD orientierten. Die Gruppe veröffentlichte 2001 das Album "Kung Fu Cocktail Grip", das wohlwollende Rezensionen einfuhr, löste sich danach aber ebenfalls wieder auf. Nach der Zwischenstation Hoof, die lediglich live spielten, war erst im Jahr 2007 wieder ein ernsthaftes Projekt von Tad Doyle zu bestaunen, nämlich die kryptisch betitelten Brothers of the Sonic Cloth. Diese bestehen neben Doyle aus dessen Verlobter Peg Tully am Bass und Aaron Edge am Schlagzeug und widmen sich der psychedelisch-doomigen Variante des Schwermetall. Die Band veröffentlichte 2009 auf einer Split-EP mit Mico de Noche ihren zwölf Minuten langen Song Fires Burn Dim in the Shadows of the Mountain, der unter anderem auch mit Violinenklängen aufwartet. Im selben Jahr kam Tad Doyle schließlich auch noch eine weitere Ehre zuteil, als er am 22. März gemeinsam mit Kim Thayil, Ben Shepherd und Matt Cameron von den damals noch nicht wiedervereinigten Soundgarden die Bühne enterte und mit ihnen die drei klassischen Soundgarden-Stücke Hunted Down, Nothing to Say und Spoonman in seiner unnachahmlichen Weise aufführte. (Siehe hierzu auch Als Tadgarden das Crocodile rockten.)

Trivia

  • Aufgrund chronischer Magenprobleme musste Tad Doyle sich früher häufig übergeben, was den ihn verehrenden (und am selben Problem leidenden) Kurt Cobain dazu brachte, die ständige Kotzerei als "Kunstwerk" zu bezeichnen.

Referenzbands

Weblinks