T. Rex

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tyrannosaurus Rex wird 1967 in London gegründet, 1970 in T. Rex umbenannt und existiert bis 1977.

Genre

Glam Rock, Folk-Rock

Line-Up

Bandgeschichte

Marc Bolan spielt, nach ersten Soloversuchen, 1967 in der Band John's Children und gründet nach deren Ende zusammen mit Steve Peregrine Took Tyrannosaurus Rex. Sie bekommen einen Vertrag bei EMI und nehmen mit Tony Visconti ihr Debütalbum My People Were Fair and Had Sky in Their Hair...But Now They're Content to Wear Stars on Their Brow auf, das es 1968 in die Top 20 schafft. Im selben Jahr erscheint der Nachfolger Prophets, Seers & Sages, the Angels of the Ages und 1969 das dritte Album Unicorn, die Musik bewegt sich zu diesem Zeitpunkt noch im Folk-Rock-Bereich, auch wenn zu dieser Zeit zum ersten Mal E-Gitarren Einzug in die Songs finden. Took steigt aus und wird durch Mickey Finn ersetzt, zusammen veröffentlichen sie A Beard of Stars.

Im Herbst 1970 gibt es dann einen Umbruch in der Band. Zum einen wird der Name auf T. Rex verkürzt, zum anderen beginnt mit der Single Ride A White Swan nicht nur der kommerzielle Durchbruch, sondern auch der Wandel zur elektronisch bestimmten Musik. Die Single ist ein Riesenhit und das folgende selbstbetitelte Album knackt die Top 10. Das Duo wird mit Steve Currie und Bill Legend zur ausgewachsenen Band ausgebaut, die nächsten beiden Singles kommen auf Platz 1 der Charts und durch das Auftreten Bolans mit Glitzer-Makeup und extravaganter Kleidung ist der Glam Rock geboren. Das dementsprechend passend betitelte Album Electric Warrior erreicht auch die Spitze der Charts und ganz England scheint von der T. Rextacy eingenommen zu sein. In den USA hält sich der Erfolg in Grenzen, doch in Großbritannien folgen mit Telegram Sam und Metal Guru noch zwei Nr.1-Hits, selbst zwei Wiederveröffentlichungen aus der Tyrannosaurus Rex-Zeit (die erst vier Jahre her ist) beherrschen die Charts. Das Album Bolan Boogie gelangt 1972 an die Chartsspitze, The Slider (1972) und Tanx (1973) kommen auf Platz 4, jede der dazugehörigen Singles erreicht mindestens dieselbe Position.

Bis 1974 wird die Besetzung neu sortiert, mit Jack Green und Gloria Jones kommen ein neuer Gitarrist und eine Keyboarderin dazu, Schlagzeuger Bill Legend wird durch Davy Lutton ersetzt. Danach geht es plötzlich mit dem Erfolg rapide bergab, Zinc Alloy and the Hidden Riders of Tomorrow erreicht noch die Top 20, doch 1975 kommt Bolan's Zip Gun nicht mal in die Charts. Es gibt weitere Neubesetzungen und manche Veröffentlichungen tragen nun den Namen Marc Bolan & T. Rex. Bolan nimmt sich eine Auszeit und kehrt 1976 mit Futuristic Dragon zurück, doch das Album verkäuft sich kaum. Die Single I Love To Boogie erreicht noch mal die Top 20 und mit dem Album Dandy In The Underworld gelingt T. Rex der letzte kleine Erfolg, wobei Platz 26 im Vergleich zu den Erfolgen der Vorjahre nicht bemerkenswert ist, die nächsten beiden Singles verfehlen die Charts komplett.

Bolan hat danach neue Pläne und will angeblich auch wieder mit den Anfangsbandmitgliedern Finn und Took aufnehmen, doch bevor es dazu kommt, stirbt er am 16. September 1977 bei einem Autounfall. Zwanzig Jahre später gründen Mickey Finn und Paul Fenton eine neue Version der Band, die hauptsächlich als Tribute-Band fungiert und sich zuerst Mickey Finn's T. Rex und dann T. Rex (A Celebration Of Marc and Mickey) nennt.

Diskographie

Alben

als Tyrannosaurus Rex
als T. Rex


Singles/EPs

als Tyrannosaurus Rex
  • 1968 Debora
  • 1968 One Inch Rock
  • 1969 Pewter Suitor
  • 1969 King of the Rumbling Spires
  • 1970 By the Light of a Magical Moon
als T. Rex
  • 1970 Ride a White Swan
  • 1971 Hot Love
  • 1971 Get It On
  • 1971 Jeepster
  • 1972 Telegram Sam
  • 1972 Metal Guru
  • 1972 Children of the Revolution
  • 1972 Solid Gold Easy Action
  • 1973 20th Century Boy
  • 1973 The Groover
  • 1973 Truck On (Tyke)
  • 1974 Teenage Dream
  • 1974 Light of Love
  • 1974 Zip Gun Boogie
  • 1975 New York City
  • 1975 Dreamy Lady
  • 1976 London Boys
  • 1976 I Love to Boogie
  • 1976 Laser Love
  • 1977 The Soul of My Suit
  • 1977 Dandy in the Underworld
  • 1977 Celebrate Summer

Sonstiges

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1968 My People Were Fair And Had Sky In Their Hair... - 15 - - - - - - - -
1969 Unicorn - 12 - - - - - - - -
1970 A Beard Of Stars - 21 - - - - - - - -
1971 T. Rex - 7 - - - - - - - -
1971 The Best Of T. Rex 41 21 - - - - - - - -
1971 Electric Warrior 14
1
32 - - - - 12 - -
1972 Prophets, Seers.../My People... (Re-Issue) -
1
- - - - - - - -
1972 Bolan Boogie -
1
- - - - - 13 - -
1972 The Slider 7 4 17 - - - - 8 - -
1973 Tanx 3 4 102 - - - - 5 - -
1973 20th Century Boy 38 - - - - - - - - -
1973 Great Hits - 32 - - - - - - - -
1974 Zinc Alloy And The Hidden Riders... - 12 - - - - - - - -
1976 Futuristic Dragon - 50 - - - - - - - -
1977 Dandy In The Underworld - 26 - - - - - - - -
1981 T. Rex In Concert - 35 - - - - - - - -
1985 Best Of The 20th Century Boy - 5 - - - - - - - -
1987 Cosmic Dancer 40 - - - - - - - - -
1991 The Ultimate Collection - 4 - - - - - - - -
2002 The Essential Collection - 18 - - - - - - - -
2007 Greatest Hits - 15 - - - - - - - -
Singles
1968 Debora - 34 - - - - - - - -
1968 One Inch Rock - 28 - - - - - - - -
1969 King Of The Rumbling Spires - 44 - - - - - - - -
1970 Ride A White Swan 34 2 76 - - - - - - -
1971 Hot Love 3
1
72 - 3 - - - - -
1971 Get It On 3
1
10 - 3 - - 6 - -
1971 Jeepster 3 2 - - - - - - - -
1972 Telegram Sam 4
1
67 - 4 - - 6 - -
1972 Debora / One Inch Rock (Re-Issue) 45 7 - - - - - - - -
1972 Metal Guru
1
1
- - - - - 4 - -
1972 Children Of The Revolution 4 2 - 7 - - - - - -
1972 Solid Gold Easy Action 6 2 - 13 - - - 5 - -
1973 20th Century Boy 8 3 - - - - - 9 - -
1973 The Groover 5 4 - - - - - - - -
1973 Truck On (Tyke) 17 12 - - - - - - - -
1974 Teenage Dream 39 13 - - - - - - - -
1974 Think Zinc (D) 47 - - - - - - - - -
1974 Light Of Love - 22 - - - - - - - -
1974 Zip Gun Boogie - 41 - - - - - - - -
1975 New York City - 15 - - - - - - - -
1975 Dreamy Lady - 30 - - - - - - - -
1976 London Boys - 40 - - - - - - - -
1976 I Love To Boogie 50 13 - - - - - - - -
1976 Laser Love - 41 - - - - - - - -
1977 The Soul Of My Suit - 42 - - - - - - - -
1981 Everlasting Love - 35 - - - - - - - -
1991 20th Century Boy (Re-Issue) - 13 - - 27 - - - - -

All-Time-Charts

Electric Warrior
My People Were Fair and Had Sky in Their Hair... But Now They're Content to Wear Stars on Their Brows
Get It On (Song)
Debora (Song)
Children Of The Revolution (Song)

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

T. Rex covern...

T. Rex werden gecovert von...