Sunny Day Real Estate

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sunny Day Real Estate
Sunny Day Real Estate auf der Reunion-Tour 2009
Sunny Day Real Estate auf der Reunion-Tour 2009
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19921995, 19972001, seit 2009
Genres: Emo, Indierock
Labels: One Day I Stopped Breathing, Sub Pop, Bacteria Sour, Time Bomb Recordings
Homepage: SunnyDayRealEstate.fm
Line-Up:
Dan Hoerner
(Gesang und Gitarre, 1992–1995, 1997–2001)
William Goldsmith
(Schlagzeug, 1992–1995, 1997–2001)
Nate Mendel
(Bass, 1992–1995)
Jeremy Enigk
(Gesang, Gitarre und Bass, 1993–1995, 1997–2001)
Jeff Palmer
(Bass, 1997)

Sunny Day Real Estate aus Seattle waren eine der einflussreichsten Emo-Bands der 1990er Jahre. Sie existierten von 1992 bis 1995 und fanden sich nach einer ersten Auflösung von 1997 bis 2001 erneut zusammen. 2009 findet eine erneute Reunion der Band statt, diesmal in Originalbesetzung.

Bandgeschichte

Ihr Debütalbum setzte 1994 zu einem guten Teil den Standard für das, was Jahre später unter dem seltsamen Begriff "Emo" Furore in der leidens- und gefühlswilligen Jugend des neuen Millenniums machen sollte. Trotzdem war Sunny Day Real Estate zu Lebzeiten eher ein Kulterfolg beschieden, und die Hälfte der Belegschaft sollte erst mit den Foo Fighters zu Ruhm und Reichtum kommen. Inzwischen gilt das Quartett aus Seattle jedoch als eine der prägenden Bands im Bereich des wie auch immer als emotional charakterisierten Indierocks, obwohl man 1992 noch als eher konventionelles Hardcore-Trio, bestehend aus Sänger/Gitarrist Dan Hoerner, Bassist Nate Mendel und Drummer William Goldsmith, unter diversen Namensgebungen gestartet war. Nachdem man im ersten Existenzjahr unter anderem als Empty Set und Chewbacca Kaboom aufgetreten war, kam 1993 mit Goldsmiths Highschool-Freund Jeremy Enigk einer der Schlüsselfaktoren für den zukünftigen Bandsound an Bord. Wo Hoerners Gesangsstil eher rauh-guttural war, brachte Enigk eine Zerbrechlichkeit in den Vokalvortrag, der eine Blaupause für zahlreich spätere Emocore-Sänger werden sollte.

1993 stand dann das Lineup der nunmehr auf Sunny Day Real Estate getauften Gruppe, und nach zwei ersten Singles auf dem bandeigenen Label One Day I Stopped Breathing (benannt nach einem weiteren früheren Namen der Band) kam auch der Kontakt zu Sub Pop zustande, die in der allmählich ausklingenden Grunge-Hysterie nach neuen Bands suchten. Das Debütalbum "Diary" erschien im Frühjahr 1994 und konnte zahlreiche positive Kritiken ernten, und es folgte eine Tour mit den geistesverwandten Shudder to Think. Die Band machte allerdings damals schon gerne ein Geheimnis um ihre Identität, und so wurde der neugierigen Rock-Presse insgesamt ein Interview gegeben und ein Promobild veröffentlicht. Aber auch innerhalb der Gruppe begann es zu kriseln, denn gerade als es an die Aufnahmen zum Nachfolger des Debüts gehen sollte, hatte Jeremy Enigk ein religiöses Erwachen als Christ zu verarbeiten, was Gerüchten zufolge letzten Endes zur Auflösung von Sunny Day Real Estate führte. Die selbstbetitelte zweite LP erschien 1995 einige Monate nach der Auflösung und zeugte in Artwork, Aufnahme und Songwriting von einer bereits nicht mehr existenten Band, da Enigk sich beispielsweise überhaupt nicht mehr um richtige Texte gekümmert hatte, sondern einfach das sang, was ihm gerade in den Sinn kam.

Nach dem Split begann Enigk mit dem Schreiben von Songs für ein Soloalbum (das 1996 unter dem Titel "The Return of the Frog Queen" erschien und üppig orchestrierten Indiepop beinhaltete), während Mendel und Goldsmith sich dem neuen Vehikel des Ex-Nirvana-Drummers Dave Grohl namens Foo Fighters anschlossen. (Dan Hoerner kehrte dem Musikgeschäft hingegen gleich ganz den Rücken und wurde Farmer.) 1997 kamen die Dinge im ehemaligen Sunny Day Real Estate-Lager jedoch wieder in Bewegung, da William Goldsmith seinem Brötchengeber Grohl wegen kreativer Differenzen den Rücken kehrte. Zudem wollten Sub Pop ein Raritätenalbum der Band herausbringen, was von Enigk und Hoerner jedoch als unangemessen bezüglich des bisherigen Outputs von SDRE bemessen wurde. Daher trafen sich die alten Mitstreiter zu neuen Songwritingsessions in neuer Eintracht, woraus schließlich das 1998 erschienene Album "How It Feels to Be Something On" entstehen sollte. Daran war Bassist Nate Mendel allerdings doch nicht beteiligt, da er anders als Drum-Kollege Goldsmith seinen Posten bei den Foo Fighters nicht räumen mochte. Für die Aufnahmen zur Platte spielte Jeff Palmer von den befreundeten Mommyheads die Bassparts ein, und stilistisch waren Sunny Day Real Estate deutlich in die ruhigere, orchestrale Richtung von Jeremy Enigks Solostücken gerückt, was die alten Fans recht verwundert zurückließ.

Neue Probleme tauchten indes mit dem Label Sub Pop auf, das ein Livevideo und eine Live-CD der Band veröffentlichte, wobei Enigk & Co kein weitergehendes Mitspracherecht hatten und in der Konsequenz das Label verließen. Obwohl es diverse gut dotierte Angebote von Majorlabels gab, tat sich die Band schwer damit, eine Plattenfirma zu finden. Mit Time Bomb Recordings hatte man rückblickend dann nicht gerade einen Glücksgriff getan, denn nach dem Release des vom Trio Enigk-Hoerner-Goldsmith eingespielten "The Rising Tide" im Jahr 2000 wollten Sunny Day Real Estate eigentlich endlich auf Europatournee gehen, wobei sich dann aber herausstellte, dass das Label inzwischen komplett pleite gegangen war. Frustriert löste sich die Band 2001 auf, diesmal scheinbar endgültig.

Seitdem hat Jeremy Enigk weitere Soloalben veröffentlicht, während Dan Hoerner unter anderem an The Dashboard Confessional beteiligt war und William Goldsmith bei IQU spielt. Mit The Fire Theft wurde 2003 allerdings auch eine vollgülltige Sunny Day Real Estate-Nachfolgeband gegründet, da sich hier Enigk, Goldsmith und Mendel (der aber nach wie vor bei den Foo Fighters spielt) zusammentaten und auch den früheren Bandsound wieder aufleben ließen. Eine Reunion von Sunny Day Real Estate wurde von den Beteiligten immer als zwar nicht ausgeschlossen, jedoch eher unwahrscheinlich bezeichnet. 2009 endlich wurde tatsächlich angekündigt, dass Sunny Day Real Estate wieder Konzerte in Orginalbesetzung geben werden. Das Label Sub Pop will im Zuge dessen die ersten beiden Alben Diary und LP2 neu veröffentlichen.[1]

Diskographie

Alben
  • 1994 Diary (LP/CD, am 15. September 2009 als 2LP und CD wiederveröffentlicht, Sub Pop)
  • 1995 Sunny Day Real Estate (auch: LP2) (LP/CD, am 15. September 2009 als 2LP und CD wiederveröffentlicht, Sub Pop)
  • 1998 How It Feels to Be Something On (LP/CD, Sub Pop)
  • 2000 The Rising Tide (CD, Time Bomb Recordings)
Singles/EPs
Sonstige
  • 1999 Live (Live-CD, Sub Pop)

Kompilationsbeiträge

  • 1994 In Circles auf "Ada 4th Quarter Sampler 94"
  • 1995 Theo B auf "That Virtua Feeling: Sega and Sub-Pop Get Together"
  • 1995 8 auf "Batman Forever Soundtrack"
  • 1998 100 Million auf "The Best of Request – Volume 6"

Referenzbands

Weblinks

Quellen

  1. http://visions.de/news/11314/Sunny-Day-Real-Estate-Wiedervereinigung