Sugarplum Fairy

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sugarplum Fairy
Sugarplum Fairy live in Wiesbaden im Schlachthof, 22. Dezember 2006
Sugarplum Fairy live in Wiesbaden im Schlachthof, 22. Dezember 2006
Herkunft: Borlänge, Schweden
Aktiver Zeitraum: seit 1998
Genres: Indierock, Indiepop
Labels: Mood Days Enterprise, Vertigo
Homepage: sugarplumfairy.nu
Line-Up:
Victor Norén (Bass, Gesang, Percussion)
Carl Norén (Gitarre, Gesang, Orgel)
David Hebert (Bass, Orgel)
Kristian Gidlund (Schlagzeug)
Jonas Carlson (Gitarre)

Bandgeschichte

Im Alter von 13 Jahren gründen Victor, Carl und Kristian 1998 Sugarplum Fairy. Nachdem sie einen Sommer damit verbracht hatten, nur "Live Forever" von Oasis nachzuspielen, trauten sie sich auch bei Schulfesten auf die Bühne. Ihre Einflüsse kommen von den Beatles, den Rolling Stones und eben Oasis.

Im April 2005 erschien ihr erstes Album "Young & Armed", im August 2006 folgte das zweite Werk "First Round First Minute".

Übrigens sind Victor und Carl Brüder von Gustaf Norén, dem Sänger von Mando Diao. Während Sugarplum Fairy schon länger existieren als Mando Diao, brachten letztere bereits zwei Alben heraus, bevor "Young & Armed" erschien.

Diskographie

Alben

  • 2005 Young & Armed
  • 2006 First Round First Minute
  • 2008 The Wild One

Singles und EP´s

  • 2004 Stay Young (EP) (Schweden, Deutschland)
  • 2004 Sweet Jackie (Schweden)
  • 2005 Far Away From Man (Schweden)
  • 2005 Sweet Jackie (Deutschland)
  • 2005 Sail Beyond Doubt (Schweden, Deutschland)
  • 2006 She (Schweden)
  • 2006 She/Last Chance (Deutschland)
  • 2006 Marigold
  • 2007 Let Me Try
  • 2008 The Escapologist

Charts

Jahr Titel Charts
D S UK US A CH F NOR FIN NZ
2004 Young & Armed 49 25 - - - - - - - -
2006 First Round, First Minute 40 20 - - 50 - - - - -
2008 The Wild One 92 22 - - 66 - - - - -
Singles
2004 Stay Young - 16 - - - - - - - -
2004 Sweet Jackie 72 30 - - - - - - - -
2006 She - 60 - - - - - - - -

Trivia

Die Band nennt sich Sugarplum Fairy, weil John Lennon das Beatleslied "A day in the life" einmal statt mit "one, two three" mit "sugar plum fairy" einzählte.

Coverversionen

Sugarplum Fairy covern...

Videoclips

Weblinks