Depeche Mode – Sounds of the Universe

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Sounds of the Universe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sounds of the Universe
Depeche Mode
Veröffentlicht: 17. April 2009 (D)
20. April 2009 (International)
21. April 2009 (US)
Label & Vertrieb: Mute
EMI
Albumlänge: 57:59 Min.
Produziert von: Ben Hillier
Genre: Elektro-Pop, Rock
Formate: CD, LP
Singles: 2009 Wrong
2009 Peace
Chronologie

2005 Playing the Angel

Sounds of the Universe

Andere:
2006 The Best Of, Volume 1

Zum Album

Sounds of the Universe ist das zwölfte Studioalbum der britischen Band Depeche Mode. Es wurde im Mai 2008 mit Produzent Ben Hillier in Santa Barbara und New York aufgenommen, der schon das Vorgängeralbum "Playing the Angel" produziert hatte. Es ist das erste Album, das nicht bei Warner, sondern bei EMI, dem neuen Label der Band erscheint.

Die erste Single Wrong wurde zum ersten Mal bei Echo-Verleihung in Berlin, bei der die Band live auftrat, im Februar 2009 gespielt. Kurz danach erregte das Video zum Lied (von Patrick Daughters) Aufsehen und bekam, wie die Single selbst, viel Lob. Siehe Pitchfork: If there are ten videos that top this one in 2009, it'll be a banner year.[1] Darin spielte Julian Gross von Liars die Hauptrolle, da Dave Gahan durch das Liars-Video zu Plaster Casts of Everything auf Regisseur Patrick Daughters kam.[2] Obendrein hat Spike Jonze als überfahrener Passant einen Gastauftritt.[3]

Das Album wurde von der Presse größtenteils wohlwollend aufgenommen, aber eine große Überraschung konnte niemand auf der Platte finden. Schlechte Kritiken gab es jedoch kaum, es ließ sich nur eine Art "Eben ein neues Depeche Mode-Album"-Tenor vernehmen.

Line-Up

Tracklisting

  1. In Chains (6:53)
  2. Hole to Feed (3:59)
  3. Wrong (3:13)
  4. Fragile Tension (4:09)
  5. Little Soul (3:31)
  6. In Sympathy (4:54)
  7. Peace (4:29)
  8. Come Back (5:15)
  9. Spacewalker (1:53)
  10. Perfect (4:33)
  11. Miles Away/The Truth Is (4:14)
  12. Jezebel (4:41)
  13. Corrupt (6:15)

Andere Versionen

Das Album erscheint insgesamt in fünf verschiedene Versionen. Neben der CD-, LP- und Download-Version gibt es eine CD-Edition, die noch eine Bonus-DVD enthält und eine Deluxe Edition Box Set mit drei CDs voller Bonus-Songs, Remixe und Demos, einer DVD und zwei 84-seitigen Büchern, die Texte und Fotos enthalten.

Singles

  • Wrong
(6. April 2009)
7"
  1. Wrong
  2. Oh Well
CD1
  1. Wrong
  2. Oh Well (Black Light Odyssey Remix)
CD2
  1. Wrong
  2. Wrong (Trentemøller Club Remix)
  3. Wrong (Thin White Duke Remix)
  4. Wrong (Magda's Scallop Funk Mix)
  5. Wrong (D.I.M. vs. Boys Noize Remix)
  • Peace
(15. Juni 2009)
7"
  1. Peace
  2. Come Back (Jonsi Remix)
CD1
  1. Peace
  2. Peace (Six Toes Remix)
CD2
  1. Peace
  2. Peace (Hervé's 'Warehouse Frequencies' Remix)
  3. Peace (Sander Van Doorn Remix)
  4. Peace (Japanese Popstars Remix)
  5. Peace (Sid LeRock Remix)
  6. Peace (Justus Köhncke Extended Disco Club Vocal Remix)

Credits

Hole to Feed, Come Back und Miles Away/The Truth Is von Dave Gahan/Christian Eigner/Andrew Phillpott
Oh Well von Martin Gore & Dave Gahan

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN AUS NZ
2009 Sounds of the Universe
1
2 3
1
1
1
2 2
1
32 31
Singles
2009 Wrong 2 24 - 12 16 5 10 14 6 - -
2009 Peace 24 56 - 72 53 59 18 - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Visions Rolling Stone
2009 Sounds of the Universe 19
Singles
2009 Wrong 22

Videoclips

Kritiken

Quellen

  1. http://www.pitchforkmedia.com/article/download/149362-video-depeche-mode-wrong
  2. http://www.self-titledmag.com/home/2009/03/05/peep-show-patrick-daughters-discusses-his-incredibly-disturbing-depeche-mode-video-wrong-complete-with-a-liars-cameo/#more-1599
  3. http://pitchfork.com/news/35062-directors-cut-depeche-modes-wrong/