Sonic Youth

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonic Youth
Kim Gordon und Thurston Moore (Live in Schweden, 2005)
Kim Gordon und Thurston Moore (Live in Schweden, 2005)
Herkunft: New York, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1981
Genres: No Wave, Noise Rock, Experimental, Avantgarde
Homepage: SonicYouth.com
Line-Up:
Thurston Moore (Gesang, Gitarre)
Lee Ranaldo (Gesang, Gitarre)
Kim Gordon (Gesang, Bass, Gitarre)
Steve Shelley (Schlagzeug ab 1984)
Mark Ibold (Bass seit 2006)
Ehemalige Mitglieder:
Richard Edson (Schlagzeug von 1981-83)
Jim Sclavunos (Schlagzeug 1983)
Bob Bert (Schlagzeug von 1983-84)
Jim O'Rourke (Multiinstrumentalist, 2000-2005)

Sonic Youth wurde 1981 gegründet, ist eine der einflussreichsten Indierockbands überhaupt und die Band veröffentlichte bis heute über 15 Studioalben.
Neben ihren, regelmäßig in den Charts erscheinenden, Alben veröffentlicht die Band auch immer wieder experimentelle Werke mit weltweiten bekannten Musikern. Die Band ist vor allem bekannt für ihr innovatives Gitarrenspiel mit individuell gestimmten Gitarren und ihre Nähe zu zeitgenössicher Kunst.

Bandgeschichte

Kim Gordon und Thurston Moore spielten zusammen in einer Band mit dem Namen Arcadians, als sie im Juni 1981 auf dem Noise Festival in New York auftraten. Auf eben diesem Festival spielte auch Glenn Branca's electric guitar ensemble, und Moore war tief beeindruckt von deren Auftritt. Er fragte einen der Gitarristen, Lee Ranaldo, ob er bei den Arcadians mitspielen wolle und Ranaldo sagte zu. Sie spielten einige Zeit abwechselnd das Schlagzeug, bis sie schließlich in Richard Edson einen Schlagzeuger fanden.

Kurz darauf wurde auf die Idee von Moore der Bandname in Sonic Youth umbenannt. Dieser leitet sich angeblich von Big Youth, einer spät-siebziger Reggae-Band, und Sonic's Rendevouz Band, einem Nachfolgeprojekt von MC5, die Fred 'Sonic' Smith von 1977 bis 1979 leitete, ab.

erste Veröffentlichungen

Im Dezember 1981 nahmen die vier dann ihre ersten fünf Songs auf, die sie 1982 als unbetitelte EP auf dem Label Neutral Records von Glenn Branca veröffentlichen konnten. Sie gingen Ende des Jahres mit der mit ihnen befreundeten Band The Swans auf Tour, mit denen sie auch zusammen ein Aufnahmestudio teilten.

Edson hatte in der Zwischenzeit die Band verlassen und der neue Schlagzeuger, Bob Bert wurde schon nach der Tour wieder entlassen und von Jim Sclavunos ersetzt. Mit ihm wurde dann das erste Album Confusion Is Sex aufgenommen und Mitte 1983 wieder über Neutral veröffentlicht. Es ging auf eine anschließende Europatour und so erschien Anfang 1984 das Album dann auch über Zensor in Deutschland.

Zu dieser Zeit war Sonic Youth noch ziemlich unbekannt in den USA, während in Europa erste lobende Worte in der Musikpresse zu lesen waren. Zum Beispiel wurde die EP Kill Yr Idols 1983 über Zensor in Deutschland veröffentlicht, da in ihrer Heimat niemand das nötige Interesse zeigte. Vier Songs daraus erschienen erst 1994 auf der Wiederveröffentlichung von Confusion Is Sex.

Dieses änderte sich jedoch um das Jahr 1984, als die heimische Presse auf die kleine Szene um Bands wie die Butthole Surfers, Black Flag oder eben Sonic Youth aufmerksam wurde.

Die Band kam Anfang des Jahres von der Europatour nach New York zurück, Moore und Gordon heirateten in diesem Jahr und mittlerweile hatte Sclavunos schon wieder seinen Job als Schlagzeuger geschmissen, während Bob Bert zurück kam, um das nächste Album aufzunehmen. Außerdem wechselten sie das Label zu Homestead Records in den USA und Blast First in Europa.

Bad Moon Rising, das zweite Album der Band wurde schließlich Ende 1984 aufgenommen und erschien im März 1985. Einen Gastauftritt hatte hier Lydia Lunch in dem Song Death Valley '69. Sie war die Sängerin der New Yorker No Wave Band Teenage Jesus & the Jerks und dieser Song wurde auch als Single veröffentlicht.

Nach der Tour zum Album verließ dann Bob Bert wiederum die Band und Steve Shelley von der Hardcore-Band Crucifucks wurde neuer Schlagzeuger.

stabiles Line-Up und erste Erfolge

Nachdem sich das bis heute bestehende Line-Up mit Moore, Gordon, Ranaldo und Shelley gefunden hatte, begannen die Arbeiten am neuen Album. Und noch 1985 wurde die erste Tour mit dem neuen Line-Up in Europa absolviert, bei dem Shelley natürlich die alten Songs spielen musste.

Im März 1986 ging die Band schließlich ins Studio und nahm die Songs für EVOL, das dritte Album auf. Ein neues Label wurde mit SST aus Los Angeles gefunden und nach der Veröffentlichung wurde erstmals nicht nur in der Musikpresse von der Band berichtet, obwohl es noch weitere drei Alben benötigte, um eine Platzierung in den Charts zu erreichen.

Doch zuvor wurde 1987 Sister veröffentlicht. Und 1988, nach einem erneuten Labelwechsel zu Enigma Records erschien Daydream Nation. Dieses Album wurde in der Presse überschwänglich gelobt und in den englischsprachigen Musikmagazinen gelangte es in den Jahresbestenlisten in die vorderen Ränge (z.B. Platz 9 im NME). Auch in zahlreichen weiteren, später veröffentlichten Listen, wie etwa den Top 100 Albums of the 1980s (Pitchfork, 2002 veröffentlicht, Platz 1), oder in Die 100 Platten des Jahrhunderts (Spex, 1999, Platz 16) erreicht das Album noch heute vordere Ränge.

Jedoch gab es während der Veröffentlichung Probleme mit Enigma Records, und so suchte sich die Band für das folgende Album wieder eine neue Plattenfirma, und dieses Mal sollte es ein Major-Label werden.

Karriere beim Major-Label

1990 unterzeichneten sie bei Geffen Records, und waren so zusammen mit R.E.M. eine der ersten Underground-Bands mit einem Major-Deal. Über Geffen erschien auch Goo, das nächste Album, bei dem es auf dem Song Kool Thing zu einem Gastauftritt von Chuck D (Public Enemy) kam. Mit Goo gab es auch den ersten Auftritt in den Charts, so belegte es in den britischen Charts Platz 32 und in den USA Platz 96. In Deutschland wurde es von den Lesern der Spex zum Album des Jahres gewählt.

Und obwohl nur drei Songs aus dem Album als Single ausgekoppelt wurden, entstand zu jedem Song ein Video, die alle auf der Videocompilation Corporate Ghost zu finden sind.

Nachdem Goo erschienen war, gingen Sonic Youth mit der noch relativ unbekannten Band Nirvana auf Tour, kurz bevor diese mit dem Album Nevermind eine neue Bewegung Namens Grunge weltweit lostraten. Eine Dokumentation dieser Tour wurde 1993 unter dem Titel 1991: The Year Punk Broke veröffentlicht.

1992 erschien über DGC, einem Tochterlabel Geffens jedoch schon das nächste Album Dirty, von dem die Single 100% stammt, für das Spike Jonze eines seiner ersten Videos drehte. 100% war auch die erste Single der Band, die es in die Charts schaffte (Platz 28 in England) und mit diesem Song trat die Band erstmals in der Late-Night-Show von David Letterman auf. Ab diesem Punkt wurde das Schema Albumveröffentlichun mit folgender Tour etwas unterbrochen, da Kim Gordon mit Coco Hayley Gordon Moore schwanger war, die 1994 geboren wurde. In dem Jahr, als auch das Album Experimental Jet Set, Trash and No Star veröffentlicht wurde.

1995 waren sie dann Headliner des Lollapalooza Festivals, zu einer Zeit als Alternative Rock im Mainstream angekommen war. Dem Festival wurde übrigens eine komplette Folge der Simpsons mit dem Titel Homerpalooza gewidmet, in der neben Sonic Youth auch die Smashing Pumpkins und Cypress Hill einen Auftritt bekamen.

Alle Bandmitglieder begannen zu dieser Zeit, neben der eigentlichen Band auch eigene Projekte zu verfolgen. Moore und Ranaldo spielten mit einigen experimentellen Musikern zusammen, Shelley gründete das Label Smells Like Records und war an den ersten drei Alben von Cat Power beteiligt, während Gordon mit Free Kitten einige Alben veröffentlichte.

Sie begann ausserdem, bei Sonic Youth mehr Gitarre zu spielen, als in den vorangegangenen Jahren, was sich im Sound schon bei Washing Machine von 1995 bemerkbar machte. So entwickelte sich die Band langsam zu einer Band mit drei Gitarren und Schlagzeug, was dazu führte, dass seit Murray Street Jim O'Rourke zum fünften Bandmitglied wurde.

Doch vorher bauten sich SY 1997 ihr eigenes Studio (Echo Canyon in der Murray Street), traten 1996 beim ersten Tibetan Freedom Concert auf und veröffentlichten in der zweiten Hälfte der 1990er mehrere experimentelle EPs auf ihrem eigenen Label SYR (Sonic Youth Records).

1999 gab es dann eine kleine Katastrophe, denn der Tourbus der Band wurde ausgeraubt und sämtliche Instrumente, darunter einige wertvolle Stücke, die den typischen SY-Sound mitgeprägt haben, gestohlen.

Für das Album NYC Ghosts & Flowers, bei dem O'Rourke als Produzent beteiligt war und das 2000 erschien, musste man in diesem Punkt also wieder von vorne anfangen.

Im Oktober 2001 sollte die Band das All Tomorrow's Parties Festival kuratieren, das allerdings wegen der Anschläge des 11. September in den März 2002 verlegt wurde.

Zurück zu alter Form

Kurz darauf, im Sommer 2002, erschien auch schon das nächste Album Murray Street, das eine Rückehr zu alten Qualitäten brachte. So waren auf den Vorgängeralben auch sehr ruhige (z.B. Little Trouble Girl mit Kim Deal), oder sehr lange Songs zu finden (z.B. The Diamond Sea mit einer Länge von knapp 20 Minuten), die so nicht mehr auf dem neuen Album zu finden waren.

Auch mit Sonic Nurse von 2004, dem mittlerweile dreizehnten Studioalbum, nicht mitgezählt Veröffentlichungen, wie The Whitey Album von 1989, das unter dem Namen Ciccone Youth erschien, oder dem 1995 erschienenen Soundtrack Made In USA, ging die Rückbesinnung auf alte Zeiten weiter. Was belohnt wurde mit den höchsten Chartsplatzierungen seit Washing Machine.

Das aktuelle Album schließlich, Rather Ripped von 2006, das von Moore als "a super song record" bezeichnet wurde, beinhaltet nur noch Songs unter sieben Minuten, die alle eher klassische Strukturen aufweisen, da die experimentellen Seiten der Band eher auf den Sonic Youth Recordings zu finden sind. O'Rourke ist seit diesem Album nicht mehr offizielles Mitglied der Band und wird Live von dem ehemaligen Pavement-Bassisten Mark Ibold ersetzt.

Ebenfalls 2006 erschien noch mit The Destroyed Room eine Sammlung von B-Seiten und Raritäten aus ihrer Zeit mit Geffen.

Aktuell

Mit dem Wechsel zu Matador Records war Rather Ripped das letzte Studioalbum von Sonic Youth, das auf Geffen erschien. Im Juni 2008 wurde zwischenzeitlich eine Compilation mit dem Titel Hits Are For Squares, welche neben einem neuen Song namens Slow Revolution, weitere bekannte Songs der Band enthält, die von Musikern wie Beck, Mike D oder Eddie Vedder ausgesucht wurden, über eine amerikanische Kaffeehauskette veröffentlicht.[1] 2009 folgte mit The Eternal Sonic Youths erstes Album auf Matador, welches laut Thurston Moore juicy supersonic songs enthält. [2]

Zwischen Ende Januar und Mitte Mai 2009 läuft eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Düsseldorf unter dem Namen SONIC YOUTH etc. : SENSATIONAL FIX. Zu sehen sind Projekte der Bandmitglieder mit Künstlern, Filmemachern, Designern und Musikern aus der Bandgeschichte. [3] Nachdem bereits Fragmente des neuen Albums im Internet veröffentlicht wurden, konnte ab dem 20. April 2009 ein erster Song des neuen Albums mit dem Titel Sacred Trickster im Blog des Matador-Labels heruntergeladen werden.[4] Im Juni erschien dann mit The Eternal das mittlerweile 15. Studio-Album der Band, welches überwiegend positive Kritiken bekam, vor allem, da Sonic Youth sich nach dem eher ruhigen Vorgänger Rather Ripped wieder auf ihren typischen krachigen und verzerrten Sound besannen. 2009 wurde desweiteren angekündigt, dass Thurston Moore und Lee Ranaldo ihre eigene Gitarrenreihe beim Hersteller Fender bekommen werden für welche die Fender Jazzmaster-Gitarre von den beiden neu modifiziert wird.[5] Die Fender Jazzmaster war vor allem in den 90ern ausschlaggebend für den Sound diverser Grunge- und Indie-Bands, wie My Bloody Valentine, Dinosaur Jr oder eben Sonic Youth. Die Jazzmaster hat sich somit im Laufe der Zeit als favorisierte Gitarre von Thurston Moore und Lee Ronaldo etabliert.
Am 14. Oktober 2011 geben Kim Gordon und Thurston Moore überraschend ihre Trennung bekannt - das Paar war seit 1984 verheiratet - was auch die Zukunft von Sonic Youth im Ungewissen lässt.

Diskographie

Es wurden im Laufe der Bandgeschichte sehr viele Tonträger von der Band, oder den einzelnen Mitgliedern veröffentlicht. Hier die SY-Alben, für die komplette Diskographie siehe die Artikel Sonic-Youth-Diskographie und Sonic-Youth-Labels.

März 1982 Sonic Youth
April 1983 Confusion Is Sex
März 1985 Bad Moon Rising
März 1986 EVOL
Juni 1987 Sister
Oktober 1988 Daydream Nation
Januar 1989 The Whitey Album
Juni 1990 Goo
Juli 1992 diRty
Mai 1994 Experimental Jet Set, Trash and No Star
Oktober 1995 Washing Machine
Mai 1998 A Thousand Leaves
Mai 2000 NYC Ghosts & Flowers
Juni 2002 Murray Street
Juni 2004 Sonic Nurse
Juni 2006 Rather Ripped
Dezember 2006 The Destroyed Room: B-Sides and Rarities
Juni 2009 The Eternal

Kollaborationen

Kompilationsbeiträge

und ungefähr hundert weitere, siehe hier und hier

Referenzbands

Coverversionen

Sonic Youth covern...

Sonic Youth werden gecovert von...

MP3s

Literatur

Quellen

  1. http://www.visions.de/news/9515/Newsflash
  2. News zu The Eternal auf intro.de
  3. SENSATIONAL FIX in der Kusthalle Düsseldorf
  4. http://www.matadorrecords.com/matablog/2009/04/20/sonic-youth-first-mp3-secret-show-in-london/
  5. http://visions.de/news/11278/Sonic-Youth-Sacred-Trickster-Video

Weblinks