Smashing Pumpkins – Siamese Dream

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siamese Dream
Smashing Pumpkins
Veröffentlicht: 27. Juli 1993
Label & Vertrieb: Virgin Records
Albumlänge: 1:02:09
Produziert von: Butch Vig
Genre: Alternative Rock
Formate: CD, 2LP
Singles: Cherub Rock
Today
Disarm
Rocket
Chronologie

1991 Gish

Siamese Dream

1995 Mellon Collie and the Infinite Sadness

Andere:
1991 Lull (EP)
1994 Pisces Iscariot

Siamese Dream ist das zweite Studiolabum der US-amerikanischen Band Smashing Pumpkins, das zwischen Dezember 1992 und März 1993 in den Triclops Sound Studios in Marietta (Georgia, USA) aufgenommen wurde.

Zum Album

Im Jahre 1993 waren sich viele auf dem Gebiet der Alternative-Musik einig: Ob MTV, wo Lieder wie "Rocket" und "Today" die Playlist herauf und herunter liefen oder die Kritiker, die in höchsten Tönen lobten, für alle war diese Platte der Smashing Pumpkins das Album der Neunziger. Kommerziell sollte das Album nur noch von Mellon Collie and the Infinite Sadness übertroffen werden. Trotzdem ist und bleibt "Siamese Dream" das Lieblingsalbum vieler Fans der Pumpkins.

Genau wie "Nevermind" der Band Nirvana wurde auch dieses von Butch Vig produziert; mit ähnlichem Effekt: das Album verschaffte den Smashing Pumpkins den endgültigen, globalen Durchbruch. Tatsächlich sah sich die noch relativ junge Band einem enormen Druck ausgesetzt. Dieser wurde durch die Prognose der Plattenfirma, dieses zweite Album nach "Gish" würde sich - erwartungsgemäß - zu einem Flop entwickeln, noch erhöht. Vor allem Sänger und Songschreiber Billy Corgan hatte in dieser Zeit unter starken Suizid-Gedanken zu leiden. Andeutungen auf diese schwierige Phase finden sich vor allem im Song "Today".

Musikalische Aspekte

Eine starke Gitarrenlastigkeit des Vorgängeralbums "Gish" ist geblieben, jedoch äußert sich diese eher in massiven Klangflächen. Hinzu kommt zudem ein starker Reichtum an Kontrasten der Dynamik. Dies wird im Vergleich der balladenhaften "Disarm" und "Spaceboy" zu härteren Songs, wie "Geek USA" oder "Quiet", vor allem aber in von solchen Unterschieden geprägten Titeln, wie "Soma", "Silverfuck" oder "Mayonaise" deutlich. In den gerade angesprochenen "Disarm" und "Spaceboy" kommt es sogar zu einem verstärkten Einsatz von Streichern.

Line-Up

Tracklisting

Seite A

  • 1. Cherub Rock (4:58)
  • 2. Quiet (3:42)
  • 3. Today (3:20)
  • 4. Hummer (6:57)

Seite B

  • 5. Rocket (4:07)
  • 6. Disarm (3:17)
  • 7. Soma (6:40)

Seite C

  • 8. Geek USA (5:14)
  • 9. Mayonaise (5:49)
  • 10. Spaceboy (4:29)

Seite D

  • 11. Silverfuck (8:44)
  • 12. Sweet Sweet (1:39)
  • 13. Luna (3:20)

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1993 Siamese Dreams 64 10 4 - - 19 - 25 - -
Singles
1993 Cherub Rock - - 31 - - - - - - -
1994 Disarm - - 11 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Rolling Stone Spex Musikexpress Rolling Stone Visions
1993 Siamese Dream
6
39
-
16 - - -
Singles
1993 Today
32
-
-
5 - - -

All-Time-Charts

Siamese Dream