Skin Yard

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skin Yard
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19851992
Genres: Grunge, Heavy Metal
Labels: C/Z, Cruz, Toxic Shock
Homepage: Skin-Yard.com
Line-Up:
Ben McMillan: Gesang
Jack Endino: Gitarre
Daniel House: Bass (1985-1992)
Matt Cameron: Schlagzeug (1985-1986)
Steve Wied: Schlagzeug (1986)
Greg Gilmore: Schlagzeug (1986)
Jason Finn: Schlagzeug (1986-1987)
Scott McCullum: Schlagzeug (1987-1991)
Barrett Martin: Schlagzeug (1991-1992)
Pat Pedersen: Bass (1992)

Skin Yard existierten von 1985 bis 1992. Sie gehörten zu den ersten Grunge-Bands aus dem Raum Seattle.

Bandgeschichte

Skin Yard gehörten wie Soundgarden, Green River oder die Melvins zur ersten Generation von Bands aus Seattle, die später unter dem Label Grunge subsumiert wurden. Ähnlich wie Soundgarden wiesen Skin Yard allerdings nicht von Anfang an den "klassischen", von Punk, Garagenrock und Metal geprägten Grunge-Sound auf, sondern waren vielmehr von Progressive Rock, Post-Punk und avantgardistischen Strömungen geprägt, wenn auch ein Metal-Einfluss mit den späteren Alben immer deutlicher hervortrat. Gitarrist Jack Endino und Bassist Daniel House gründeten Skin Yard 1985, ergänzt durch Houses Ex-feedBack-Bandkollegen Matt Cameron am Schlagzeug und Ben McMillan am Mikrofon. In dieser Besetzung steuerte die Band Tracks zu den wegweisenden Compilations "Bands That Will Make Money" und "Deep Six" bei, doch schon kurz nach Erscheinen des selbstbetitelten Debütalbums verließ Cameron die Gruppe, um Soundgarden beizutreten. Von da an herrschte ein reges Kommen und Gehen am Schlagzeughocker, und bemerkenswerterweise fanden die meisten Drummer ihren (relativen) Erfolg erst nach ihren Gastspielen bei Skin Yard: Steve Wied stieg später bei den Schwergewichten von TAD, Greg Gilmore (u.a. Ex-Ten Minute Warning) durfte immerhin kurz am Kult-Erfolg von Mother Love Bone teilnehmen, Jason Finn spielte bei den zwischenzeitlichen Major-Vertragspartnern Love Battery und später bei den Überraschungsdurchstartern The Presidents of the United States of America, und Barrett Martin löste 1991 Mark Pickerel bei den Screaming Trees ab.

Dennoch blieb Scott McCullum – der ironischerweise ebenfalls für den Posten als Drummer bei Soundgarden im Gespräch gewesen war, bevor Matt Cameron seinen Dienst dort antrat – lange genug hinter dem Schlagzeug sitzen, dass 1988 das Zweitlingswerk "Hallowed Ground" aufgenommen werden konnte. Die anschließende Tournee – von den Mitgliedern einhellig als "tour from hell" bezeichnet – erschütterte das Bandgefüge jedoch nachhaltig und inspirierte McMillan und McCullum unter anderem dazu, ihre Songideen künftig nebenher in ihrer eigenen Band Gruntruck zu verwirklichen, die bereits 1990 ihr Debütalbum "Inside Yours" herausbrachten und mit einiger Aufmerksamkeit bedacht wurden. Jack Endino hatte inzwischen einige Meriten als Hausproduzent von Sub Pop gesammelt und dabei unter anderem auch das Debütalbum einer Band aus Aberdeen namens Nirvana beaufsichtigt. 1990 kam dennoch ein weiteres Skin Yard-Album namens "Fist Sized Chunks" heraus, danach legte die Band eine einjährige Pause ein, während derer sich auch McCullum vom Drummerposten verabschiedete. Erstaunlicherweise gelang mit dem Nachfolger Barrett Martin das von vielen Fans als bestes Skin Yard-Album betrachtete "1000 Smiling Knuckles", wenn sich – trotz des einsetzenden Grunge-Hypes – auch mit dieser Platte nicht der ersehnte Erfolg einstellen mochte. In der letzten Bandinkarnation vom Jahre 1992, die auch das Abschiedswerk "Inside the Eye" einspielte, fehlte dann schließlich auch Gründungsmitglied Daniel House und wurde durch Pat Pedersen am Bass ersetzt.

Nach der Auflösung von Skin Yard spielten die ehemaligen Mitglieder teilweise in neuen Konstellationen zusammen. Ben McMillan und Scott McCollum brachten mit Gruntruck das recht erfolgreiche Album "Push" heraus, doch wurde die Band danach jahrelang durch einen Rechtsstreit mit ihrem Label Roadrunner gelähmt. Barrett Martin und Pat Pedersen halfen bei Jack Endinos Soloprojekt "Endino's Earthworm" aus, während jener bis heute ein namhafter Produzent in der alternativen Musikszene geblieben ist. Eine abschließende B-Seiten- und Raritätenkollektion von Skin Yard erschien 2001 unter dem etwas ironisch anmutenden Titel "Start at the Top", die übrigens gleichzeitig auch der letzte Release von C/Z Records war. 2003 schließlich veröffentlichte Jack Endino über seine eigene Homepage die selbstverlegte Live-Best-Of "Perfect Lawn Live 1991-1985)".

Skin Yard-Sänger Ben McMillan erlag im Januar 2008 im Alter von 46 Jahren seiner Diabetes-Erkrankung.

2012 wurde ein Relaunch der Skin Yard-Homepage sowie das Remastering der Skin Yard-Diskographie angekündigt, wobei die neuen Versionen von "Fist Sized Chunks" (nun unter dem Titel "Fist Re-Mixed") sowie "Perfect Lawn" den Anfang machten.

Diskographie

Alben
  • 1986 Skin Yard (LP/CD, C/Z)
  • 1988 Hallowed Ground (LP/CD, Toxic Shock)
  • 1990 Fist Sized Chunks (LP/CD, Cruz / Wiederveröffentlichung in neuen Mix als "Fist Re-Mixed" 2012)
  • 1991 1000 Smiling Knuckles (LP/CD, Cruz)
  • 1992 Inside the Eye (LP/CD, Cruz)

Sonstige

  • 2001 Start at the Top (Best Of-CD, C/Z)
  • 2003 Perfect Lawn (Live 1991-1985) (Live-Best-Of, Eigenvertrieb / Re-Release 2012)

Kompilationsbeiträge

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex
Singles
1991 1000 Smiling Knuckles
18

Referenzbands

Coverversionen

Skin Yard covern...

Skin Yard werden gecovert von...

Weblinks