Silverchair

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Alternative Rock, Grunge

Line-Up

Kollaborationen

Bandgeschichte

Daniel Johns, Ben Gillies und Chris Joannou kennen sich schon aus der Grundschule. Als die drei um 1992 herum beginnen, gemeinsam Musik zu machen, nennen sie sich noch "Innocent Criminals". Ihre musikalische Prägung erhalten die Jungs von dem damals herrschenden Grunge- und Alternative-Boom mit Nirvana, Pearl Jam oder auch Helmet.

Mit dem Song "Tomorrow" gewinnen die Innocent Criminals 1994 einen Demo-Wettbewerb, bekommen einen Plattenvertrag und nennen sich fortan Silverchair. „Tomorrow“ wird ein großer Erfolg, das erste Album "Frogstomp" erscheint 1995. Es verkauft sich über drei Millionen mal. Das zweite Album namens "Freak Show" erscheint 1997 und ist ähnlich erfolgreich.

1998 beenden die drei Jungs ihre Schule, um sich danach dem dritten Studialbum "Neon Ballroom" (1999) zu widmen. Sänger Daniel Johns verarbeitet seine Depressionen und seine Anorexie, an der er in seiner Jugend litt, in den Songs Ana's Song und Emotion Sickness. Das vierte Album "Diorama" erscheint 2002 und bringt statt Grunge-Anleihen wesentlich ausgefeiltere, orchestrale Arrangements und eine Kollaboration mit dem autistischen Starpianisten David Helfgott mit sich. Daniel Johns ist zu dieser Zeit stark durch eine Knochenkrankheit gehandicapt und kann Aufnahmen wie Touren nur unter starker Medikation absolvieren.

Nach einer längeren Pause spielen Silverchair 2004 erneut gemeinsam auf dem "Waveaid Festival“ in Sydney zugunsten der Opfer des Tsunamis 2004. Daraufhin geht die Band für ihr fünftes Album "Young Modern", das 2007 erscheint, erneut ins Studio.

Diskographie

Studioalben
  • 1995 Frogstomp
  • 1997 Freak Show
  • 1999 Neon Ballroom
  • 2002 Diorama
  • 2007 Young Modern
Singles
  • 1999 Ana's Song (Murmur / Sony)
  • 1999 Miss Your Love (Murmur / Sony)
  • 2002 The Greatest View (Eleven)
  • 2002 Without You (Eleven)
  • 2002 Luv Your Life (Eleven)
  • 2002 After All These Years (Eleven)
  • 2003 Across The Night (Eleven)
  • 2007 Straight Lines (Eleven)
  • 2007 Reflections Of A Sound (Eleven)
  • 2007 Young Modern (Eleven/Virgin)
Sonstige
  • 2003 Live From Faraway Stables (2xCD + 2xDVD, Eleven)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F P DK NOR FIN AUS NZ
1995 Frogstomp 81 9 30 2
1997 Freak Show 42 38 12 22 43 53 30 20 29 28 8
1999 Neon Ballroom 19 29 50 13 40 26 65 23 8
2000 The Best Of – Volume 1 31 29
2001 Diorama 12 91 13 40 116
1
7
2003 Live From Faraway Stables 13
2007 Young Modern 70
1
8
Singles
1994 Tomorrow
1
1
1995 Pure Massacre 2 2
1995 Israel's Son 11 12
1995 Shade 28 47
1997 Freak 34
1
23
1997 Abuse Me 40 9 44
1997 Cemetery 5
1997 The Door 27
1999 Anthem For The Year 2000 32 3 8
1999 Ana's Song 46 14 34
1999 Miss You Love 52 17 43
2002 The Greatest View 83 3 4
2002 Without You 8
2002 Luv Your Life 20
2003 Across The Night 24
2007 Straight Lines
1
11

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Visions
1995 Frogstomp 14
1999 Neon Ballroom 7
2002 Diorama 23
Singles
1999 Anthem For The Year 2000 9
1999 Ana's Song 12

All-Time-Charts

Frogstomp
Freakshow
Neon Ballroom

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • „Silverchair“ ist der Name eines Songs von AC/DC.

Referenzbands

Coverversionen

Silverchair covern...
Silverchair werden gecovert von...

Videoclips

Weblinks